Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Unbeantwortetes Thema

Feigwarzen / Condylome (neu)


Autor Nachricht
Verfasst am: 19. 11. 2011 [16:36]
anderelola
Dabei seit: 19.11.2011 - Beiträge: 1
Zitiert aus dem alten Forum: » (von Hajo07; 2007)
» »
» » allgemein helfen Schüssler-Salze
» » - Calc. fluor. D 12, morgens zusätzlich Salbenanwendung des gleichen
» » Wirkstoffs,
» » - Kal. chlor. D 6 (vor- und nachmittags),
» » - Silicea D 12, abends zusätzlich Salbenanwendung mit Silecea,
» »
» » zum Eintrocknen:
» » Natr. sulf. D 6 als Salbenbrei auftragen.
» »
» » Frdl. Gruß
» » Kurt Schmidt
»
» Hallo Herr Schmidt,
»
» habe mir jetzt die o.g. Schüssler Salze besorgt. Welche Dosis wäre die
» Beste? Jeweils eine Tablette oder doch gleich 2-3?
»
» Ich versuche eine Operation zu umgehen, da ich zuviel schlechtes in Foren
» gelesen habe.
»
» Ich hoffe, dass ich mit dieser Methode den Feigwarzen den Kampf ansagen
» kann!
»
» Haben Sie bereits Rückinfo, bei wievielen Menschen es schon geklappt hat?
»
» Lieben Gruß
» Julia

Hallo Julia,

von den Tabletten immer 3 Stück und von zum Eintrocknen:
» » Natr. sulf. D 6 als Salbenbrei auftragen.

Ganz dünn auftragen!!!!

Geduld mitbringen und das Immunsystem stärken,dazu fehlt hier Nr:3- Ferrum phosphoricum in D12 auch 3 Stück mittags.

Nach 5 Monaten waren meine komplett verschwunden und ich hätte mich auch nie operieren lassen,weil die Rückfallquote bei über 50% liegt.

VG

Hallo,
ich bin gerade dabei es auch auf diesem Wege zu versuchen.
Mich würde interessieren ob die jew. Salze
Calc.Flour. D12 + Silicea D12 welche zum einen als Tablette + zusätzlich als Salbenanwendung angewendet werden sollen auch in zerdrückter Form (Salbenbrei) aufgetragen werden können.

Wie wenn ich es richtig verstanden habe eben auch das Natr.Sulf. D6 quasi 3 Tabl. mit Wasser vermischt zu einem Salbenbrei verrührt werden soll.

Dazu meine Frage geht das mit o.g. Salzen auch und/oder welche Tablette (Firma) eignen sich dann dafür, da ich feststelle das ja in den Tabletten auch noch versch. Hilfsstoffe wie Magnesiumstearat, Lactose, Carboxymethylstärke, Natriumsalz... enthalten ist!?

Hoffe auf Antworten und würde mich freuen, wenn evtl. von damals noch Rückmeldungen von den Anwendern kommen täten.

Hier versuche ich mal noch den Link zum Archiv mit einzusetzen zur besseren Verdeutlichung des Threads:

http://www.forum-naturheilkunde.de/aktuell/forum/board_entry.php?id=1053



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!