Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

akne


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 11. 2008 [20:37]
mainzelmännchen
Themenersteller
Dabei seit: 01.11.2008 - Beiträge: 0
guten abend!

leider leide ich seit über 15 jahren an akne und nichts hilft wirklich. da ich schon immer der meinung war, dass dieses problem von "innen" gelöst werden muß, beschäftige ich mich seit ca. 3 wochen mit dem thema homöopathie.

somit nehme ich seit 2 wochen "hepar sulfuris pentarkan" (3x täglich 1) in eigentherapie. (ein besuch bei einem homöopathen ist mir zu teuer, vor allem weiß man nie, bei wem man da landet.) tatsächlich entstehen keine neuen, großen entzündungen mehr, ich bin sozusagen begeistert.

nun steht in der packungsbeilage, dass die pillen nicht länger als 8 wochen eingenommen werden sollen. meine frage nun: warum??? kann ich sie nicht dauerhaft einnehmen?
Verfasst am: 01. 11. 2008 [23:33]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Man weiß in diesem Leben nie, mit wem es zu tun kriegt, aber das ist ja auch das spannende.
Mich freut, dass das Mittel zu helfen scheint.
Homöopathisch ist anzumerken , dass auch homöopathische Arzneien Wirkungen haben können, die (ein Laie) so nicht erwartet. Das nennt sich auf schlau: Prüfungssymptom. Nimmt man also ein gut ausgesuchtes Mittel immer wieder, dann wird zu beginn bestimmt alles besser, kann aber im späteren Verlauf auch vieles Schlechtes neu hervorbringen. Das nennt sich dann Prüfung eines Arzneimittels.
Die regelmäßige Anwendung zu bestimmten Zeitpunkten ist so nicht unbedingt erster homöopathischer Gedanke, hat aber vor allem in der Komplexmittelhomöopathie Einzug gehalten - und zeigt ja auch Wirkung.
In Deinem Fall, also mit dem "hepar sulfuris pentarkan", sieht es so aus dass Pentarkan davon ausgeht, dass nach acht Wochen eine Pause angebracht ist, um nicht Prüfungssymptome zu entwickeln. Nach einer angebrachten Unterbrechung kann man durchaus wieder weitermachen.
Sollten sich aber Symptome zeigen, die vorher nicht da waren, dann musst Du dich wohl doch mal auf jemanden einlassen, der Dir Dein persönliches Mittel aussucht und verschreibt.
Weiterin viel Erfolg!
M
Verfasst am: 02. 11. 2008 [20:11]
mainzelmännchen
Themenersteller
Dabei seit: 01.11.2008 - Beiträge: 0

hallo m,
was heißt denn im klartext: nach einem angemessenem zeitraum? (die pause)

übrigens, vielen dank für die schnelle antwort!

Verfasst am: 12. 11. 2008 [06:13]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Gern geschehen! Es hat hat ja prompt ein wenig länger gedauert icon_wink.gif

Eine angemessene Unterbrechung liegt wahrscheinlich im Rahmen von zwei bis drei Wochen.
Klarer geht die Aussage nicht, da ich weder Dich noch Deine Lebenskraft kenne und auf die Entfernung auch kaum sagen kann, wann sich bei Dir (oder sonst wem) welche Veränderungen einstellen.

Ansonsten gern nach dem eigenen Gefühl verwenden. Wenn irgendetwas komisch wird, dann halt aufhören, pausieren, wieder versuchen.

Aber nicht der Homöopathie in die Schuhe schieben, wenns irgendwann nicht mehr so rund läuft, sondern lieber mal persönlichen Rat einholen
icon_wink.gif

Alles Gute weiterhin!

M