Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Beckenfraktur rechts, Schmerzen Fuß links


Autor Nachricht
Verfasst am: 30. 07. 2011 [21:33]
Vivaldi
Themenersteller
Dabei seit: 30.07.2011 - Beiträge: 1
Hallo,

vor ca. 10 Monaten habe ich mir am RECHTEN Becken ein leichte Fraktur zugezogen mit sehr hartnäckigen Ödemen. Wenn ich das richtg verstanden habe am Iliosakralgelenk (oder so ähnlich).
Etwa einen Monat nach dieser Verletzung fing plötzlich über Nacht meine LINKE Ferse so beim Auftreten an zu schmerzen, dass ich kaum mehr gehen konnte (Gehen war morgens mit dem linken Fuß erstmal nur auf Zehenspitzen möglich, mit der Zeit wurde es etwas besser): Mir wurde gesagt Sehnen und Nerven sind überreitzt...eine PLANAR FACILITIS, oder so ähnlich.
Mit den zusätzlichen Schmerzen an dem rechten Becken wurde das Gehen fast unmöglich, da nun beide Seiten betroffen waren und ich mit keiner Seite die andere richtig kompensieren konnte.
Die Ödeme am Becken haben sich nur leicht zurückgebildet, sind immer noch sehr hartnäckig. Die beiden Schmerzen scheinen sich gegenseitig zu beeinflussen: tut das rechte Becken mehr weh, durch z.B. zuviel Bewegung, dann fängt auch die linke Ferse am nächsten Tag an mehr zu schmerzen und umgekehrt.
Auch Einlagen beeinflussen zuerst den Fuß und dann vielleicht einen Tag später das Becken.
Die Schmerzen am Becken fühlen sich bei zu starker Belastung sehr entzüdnlich an.
Die Schmerzen in der Ferse sind wie ein stechendes Ziehen. Das Stechen eher beim Auftreten, das Ziehen eher beim Gehen. Vielleicht auch ein leichter verstauchter Schmerz, auf jeden Fall ein komplexer Schmerz.
Die Schmerzen in der Ferse treten nicht auf, wenn der Fuß ruhig gestellt ist, also wirklich nur beim Auftreten und Gehen.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann, denn ich bin mit meinem Latein am Ende, der letzte Radiologe hat mich mit den Worten entlassen: "Sie sind ein Phänomen."...nicht gerade sehr beruhigend.

Der Ostheopath meint, das Becken wird nicht besser, bevor der Fuß nicht besser ist, bisher aber ohne Wirkung. Auch eine Schmerzspritze hat nichts gebracht.
Verfasst am: 04. 08. 2011 [23:05]
Stefano
Dabei seit: 25.12.2007 - Beiträge: 12
Hallo Vivaldi,

ein Ostheopath sollte Dir an sich hier schon weiter helfen können. Vielleicht solltest Du nochmal zu einem anderen gehen? Ansonsten würde ich Dir empfehlen, mal zu einem klassischen Homöopathen zu gehen. Deine Symptome könnten auch auf eine chronische Ursache hinter der akuten Verletzung hindeuten.

LG Stefan
Verfasst am: 08. 08. 2011 [08:59]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 123
Bis zum Termin würde ich Hypericum C30 probieren.