Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Brauche Rat :)


Autor Nachricht
Verfasst am: 07. 01. 2011 [11:38]
Mii
Themenersteller
Dabei seit: 07.01.2011 - Beiträge: 0
Hallo,
ersteinmal bin ich neu hier und kenne mich mit Naturheilkunde kaum aus.
Ich bin 17 Jahre jung und gesundheitlich eigentlich immer stabil gewesen, doch seit dem 13.12.2010 schlag ich mich mit hartnäckigen Mandelproblemen rum. Ich bin an selbigem Tag sofort zu meinem Hausarzt, welcher auch nicht so ein Freund dieser Chemiekeulen ist und er hat mir ersteinmal relativ milde Tabletten verschrieben. Das ganze ging eigentlich auch relativ gut weg, bis ich dann freitags auf Grund einer Klausur wieder in die Schule musste - d.h 5.00 aufstehen und bis 17.00 war ich dann auch dort in der Schule. Ich hab mich danach relativ schlapp gefühlt und wurde prompt sonntags wieder krank; geschwollene, eitrige Mandeln, sehr starke Schluckbeschwerden und Ohrenschmerzen, die mich nachts fast zum Wahnsinn gebracht haben. Also montagmorgens wieder zum Arzt und diesmal gabs Antibiotika. Hab ich dann auch genommen und mir gings wirklich am nächsten Tag bedeutend besser, Schluckbeschwerden waren zwar noch da, aber aushaltbar. Das ganze hat sich dann auch über Weihnachten und Silvester nicht wiedergemeldet, aber diesen Dienstag abends hatte ich wieder Halsschmerzen. Ich muss sagen, dass die Schmerzen im Vergleich zu den vorigen Entzündungen echt lächerlich sind, aber seit 3.5 Tagen eben konstant da, meine Mandeln sind rießig, sehen aus wie Schlachtfelder, meine Zunge ist ekelhaft belegt und gelblich verfärbt, vom Geschmack im Mund und dem dazugehörigen Mundgeruch will ich garnicht erst anfangen. Jedenfalls wieder ab zum Arzt, der mir sofort einen Termin beim HNO für heute beschafft hat. Der hat sich das angeschaut und gesagt, dass die Mandeln entzündet seien, rießig groß und eben nichtmehr ihrer eigentlichen Form entsprechend - Zitat 'Schlachtfelder' - wobei das rechts schlimmer ist als links ...
Er hat erst gezögert, mir aber dann ein spezielleres AB verschrieben, dass ich jetzt 4 Tage; 3x tgl und dann nur noch 2x tgl nehmen soll und zusätzlich noch Tonsipret, was ich 2x tgl nehmen soll, sobald die Antibiotika noch 3 Tage halten. Er meint aber auch, dass die Mandeln in absehbarer Zeit raussollten, da sie aufgrund ihrer Vernarbung und Form nichtmehr ihre Funktion erfüllen, sondern eher noch Infektionsherde werden könnten und somit zum Dauerbrenner würden. Er will das ganze mit dem AB jetzt soweit stabilisieren, bis ich nichtmehr in meinem Klausurplan so gestresst bin, dass die OP das Abitur für mich gefährden könnte.
Ich weiß, dass er Mediziner ist, sich damit auskennt usw., aber müssen die wirklich raus, oder kann man das soweit hinbekommen, dass ich sie eventuell doch behalten könnte? Weil ich eben auch schon gehört habe, dass es manchen Menschen danach schlechter erging als vorher und ich auch schon von Leuten gelesen habe, dass sie das mit natürlichen Mitteln im Schach halten konnten.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, oder wenigstens einen Hinweis geben, wo mir geholfen werden könnte.

Viele liebe Grüße
Miriam
Verfasst am: 18. 01. 2011 [22:38]
Agrimony
Dabei seit: 01.01.2011 - Beiträge: 0
Liebe Miriam,
ich selbst habe leider wenig Erfahrung mit Mandelentzündungen, kann dir aber einige
probande Mittel nennen. Grundsätzlich solltest du dich keiner körperlichen wie geistigen Belastung aussetzen (erklärt sich von selbst). Eine Mandelentzündung wird meist durch eine starke Immunschwäche durch eben genannte Faktoren ausgelöst.
Zur Antisepsis rate ich dir, drei mal täglich Salbei, Odermennig- oder Ingwertee einzunehmen, eventuell lediglich damit zu gurgeln (den Hals immer warm halten).
Zum auftragen auf die geschwollenen Stellen empfehle ich den immunstärkenden "Engelwurzbalsam", den kannst du einfach in der Apotheke bestellen. Nebenbei hilft auch jegliches Schwitzen der Genesung (Schwitzkur). Als Umschlag (Kompresse) eignet sich 20% Vol. Borago Essenz, welche einem Lymphstau entgegenwirken sollte. Um deine Mundflora einigermaßen erträglich zu machen, bieten sich ätherisches-Öl haltige Hustenbonbons (z.B. Dr. Soldans Anis-Fenchel) an. Von der erwähnten Entfernung rate ich ab, da die Mandeln (Tonsillen) die erste orale Station des Körpers sind, an der sich Bakterien lokalisieren, und funktionieren somit als Detektor schädlicher Organismen, so könnte ein künftiger Reizhusten ohne die Mandeln unangenehmere Ausmaße annehmen.
Das waren die wichtigsten Punkte, dir mir auf die Schnelle eingefallen sind. Leider ist nach deinen Angaben schon ein kritischer Punkt erreicht, der die reibungslose Remission schwierig macht. Ich hoffe, deine Mandelentzündung wird glimpflich verlaufen (für explizite Fragen bin ich offen).
Liebe Grüße,
Y.M.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.2011 um 14:49.]
Verfasst am: 07. 04. 2011 [07:41]
Madyson
Dabei seit: 05.04.2011 - Beiträge: 0
Liebe Miriam,
hast Du Dir die Mandeln schon entfernen lassen ? Wenn nicht, versuch mit Molkosan, z. Bsp. von der Fa. Bioforce, zu gurgeln, zu erhalten u. a. im Reformhaus . Schmeckt säuerlich, aber ist wirkungsvoll. Dr. h.c. A Vogel hat in seinem Buch...Der kleine Doktor... darüber geschrieben. Mit Molkosan habe ich in der Familie bisher sehr positive Erfahrungen gemacht. Auch auf den Websiten ...avogel.ch/de ... sind interessante Informationen zu finden. Oder Du könntest es mit Rechtsregulat .....rechtsregulat ...probieren, ist nicht ganz billig, aber auch sehr wirkungsvoll, nur bachten, bei Bluthochdruck, Diabetes und Schildrüsenüberfunktion mit der Einnahme langsam beginnen, am besten unter Aufsicht eines Arztes. Interessant ist auch ein Forum ...Erfahrungen mit Rechtsregulat werden dort ausgetauscht.
Bei beginnenden Halsschmerzen sind auch Halswickel mit Salzwasser sehr wirkungsvoll.
Eine weitere Möglichkeit ist JIN SHIN JYUTSU zu praktizieren. Auf bestimmte Körperpunkte werden die Hände aufgelegt. Literatur ist darüber reichlich zu finden, Website ....jinshinjyutsu ...
Liebe Grüße
Madyson



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!