Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Candida, Leaky-Gut, Herpes


Autor Nachricht
Verfasst am: 14. 08. 2015 [10:33]
lukas1993
Themenersteller
Dabei seit: 14.08.2015 - Beiträge: 1
Hallo ich hoffe mir kann hier jemand helfen weil ich mittlerweile schon verzweifelt bin!

Nach extremen Verdaungsproblemen (Durchfall, Verstopfung, Krämpfen), Gelenksschmerzen am ganzen Körper, Verlust von Geruch- und Geschmackssinn, Jucken am ganzen Körper, Depressionen, Nabelbruch, Tinnitus, Zahnfleischbluten, Probleme beim Wasserlassen, Taube Gesichtshälfte, Nebenhöhlenprobleme und die Symptomen könnte ich noch ewig weiterführen bin ich schließlich diesen Februar zu einem Heilpraktiker.

Dieser hat dann Candida, Borreliose, Leaky-Gut und Herpes "diagnostiziert" und hat gesagt das mein Immunsystem (verständlicher Weise) ziemlich im Eimer ist.

Dem entsprechend hab ich mich dann natürlich auch gefühlt.
Ich war zuvor bei einigen Ärzten und wurde nie ernst genommen und fing langsam auch an mir zu zweifeln an ob ich denn spinne!
Jetzt wusste ich zumindest ganz sicher das die Symptome keine Einbildung waren und ich nicht verrückt bin.

Ich weiß auch das ich vermutlich größtenteils selbst daran schuld bin durch Jahrelangen Drogenkonsum, Zigaretten, Psychopharmaka, schlechter Ernährung usw.

Er hat mir dann eine Diät verordnet in der ich ab 15:00 kein Obst, Gemüse, Zucker mehr essen darf. Weiters soll ich Erdäpfel und Gemüse nie bei einer Mahlzeit mischen und nie Vollkornprodukte essen.

Außerdem soll ich keine Zitrusfrüchte, Nüsse, Milchprodukte und auch keinen Weizen essen.

Gegen die Borrelien hat er mir eine Kardenwurzeltinktur verschrieben von der ich 3x10 Tropfen täglich genommen habe. Und:

Penicillinum C30 1 Woche 4x5
Borellia D200 1 Woche 1x5
Rhus Tox. C30 2 Wochen 4x5
Kal. Chlor. D10 1Woche 4x5

Dann habe ich noch

Reishi Pulver 500mg für 6Monate 1-1-1 zum Essen

verordnet bekommen.


Beim nächsten Besuch waren die Borrelien dann gott sei Dank weg und mir ging es dann auch schon mal viel besser und er verordnete mir zusätzlich:

MSM 1-0-1 6Monate
Krillöl 1-0-1 5Monate



Nach 4 Monaten hab ich die Diät abgebrochen weil ich die ganzen Monate um 17:00 das letzte mal und nur Reis gegessen habe oder weiße Dinkelspaghetti nach denen ich eben einen unaushaltbaren Heißhunger bekommen hab und es war nicht mehr auszuhalten ich hatte (57kg)

Seit Abbruch der Diät habe ich selbst "experimentiert" weil ich meinen quälenden Zustand einfach nicht mehr aushalte. Es gibt fast keinen Tag an dem ich keine Tränen vergieße. Ich leide extrem.

Jtz nehme ich Mariendistel, Astaxanthin, Gerstengraspulver, Zink, Reishi, Magnesium, Vitamin C, OPC, MSM.

Weiters weiß ich einfach nicht was ich jtz einnehmen soll und Essen soll bzw darf das ich den Heilungsprozess so gut wie möglich unterstütze. Ich bin gerade mal 21 und sehe alle Leute glücklich leben nur eben ich nicht.

Ich merke schon wie sich der Körper regeneriert aber das dauert mir zu lange da ich jtz schon so einen langen Leidensweg hinter mir habe.

Wenn man das liest hört man glaube ich förmlich wie verzweifelt ich bin....
Tut mir leid das es etwas verwirrend geschrieben ist aber ich hoffe mir kann hier jemand helfen...

LG Lukas





Verfasst am: 27. 11. 2015 [23:16]
tonkaton
Dabei seit: 27.11.2015 - Beiträge: 1
Hallo, ich kann nur zum Thema Candida was sagen, da ich auch mit etwa 22 Probleme bekam. Ich war auch ziemlich dran schuld, weil ich quasi von Abführmitteln gelebt habe! Die Ärzte, naaajaaa... was soll ich sagen?! Bin eine Witzfigur für die. Ich kann dir nur ein paar Sachen empfehlen, und zwar viel, viel frischen Knoblauch, auch unzerkaute Stückchen, dann auch Kurukuma in Kapselns - ich bestelle es von [Werbung entfernt], Ingwer frisch und bleibe bei der zuckerfreien Diät, nicht das ganze Jahr über, aber monatlich, eine bis zwei mal. Alles Gute.
Verfasst am: 30. 03. 2016 [14:13]
Silicea
Dabei seit: 30.03.2016 - Beiträge: 1
Hallo Lukas,

dein Post ist ja nun schon etwas her. Wie geht es Dir in der Zwischenzeit? Hast Du nochmals eine Stuhlanalyse durchführen lassen?


LG
Silicea

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.2016 um 14:14.]
Verfasst am: 01. 06. 2016 [13:06]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 127
Es sind sehr gute Ansätze in der Behandlung, aber es sind zu viele Sachen insgesamt und es ist zu chaotisch. Von Diäte halte ich nichts. Sonst schaue mal bei Histamin Überschuss oder Histadelie weiter.
Verfasst am: 09. 07. 2016 [18:48]
Altbier
Dabei seit: 09.07.2016 - Beiträge: 1
Ich habe auch häufiger das Problem gehabt, dass ich plötzlich Durchfall bekommen habe. Habe dann auch versucht mit den bekannten Hausmitteln, wie keine Milchprodukte, nur Salzstange und Cola. Was man halt so kennt icon_smile.gif Hat aber immer nur bedingt geholfen, da ja auch die Ursache damit nicht behandelt wurde. Ich war auch beim Arzt und der konnte mir nicht helfen.
Irgendwann bin ich dann auf Manuka Honig gestoßen. Dieser Honig hat eine spezielle antibaterielle Wirkung und hilft mir bei Magen-Darmproblemen seit dem immer. [Werbung entfernt]

Man sollte aber schon den Honig MGO 400+ nehmen, damit er auch hilft. Also habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht und da Honig ein absolut natürliches Lebensmittel ist, kann man da auch nicht viel falsch machen.

Viele Grüße
Verfasst am: 03. 12. 2016 [23:04]
Sun
Dabei seit: 03.12.2016 - Beiträge: 2
Ich hoffe sehr es geht dir mittlerweile besser !

Die Diät ohne Absprache mit dem Heilpraktiker abzubrechen ist etwas gewagt.
Wie auch immer, das ist ja Vergangenheit...

Ich weiß nicht ob du noch hier angemeldet bist oder das hier jemand liest und mir jemand den Kontakt herstellen könnte.

Bei dir muss folgendermaßen vorgegangen werden:
Es gibt 2 große Säulen.
Einmal die Borreliose-Behandlung und einmal die Darmthematik(Leaky-Gut, Candida und Herpes).

Ich will kurz auf die Säule (Darm) eingehen:
Zuerst muss ich dir sagen, dass du diese Thematik unglaublich unterschätzt und egal wie Heilungsmethode heißen mag, es bedarf Zeit.
Was es allerdings nicht bedarf, ist sich abzumagern !

Es muss folgendes getan werden:
Eine umfangreiche Stuhlanalyse (könnte ich dir zukommenlassen wie so etwas aussieht, Entzündungsparameter etc)
Dann Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen, da du sonst immer wieder Entzündungen hervorrufst.

Das sind die zwei grundlegenden Dinge wofür du einen speziellen Arzt, Heilpraktiker brauchst.
Es gibt dann viele Hilfsmittel die man einnehmen kann und auch sinnvoll, damit der Darm heilt.

Thema Borreliose:
Es bedarf eines Spezialisten, da viele Ärzte nur den ELISA Test machen und dieser 8 von 10 mal anzeigt, dass keine Borreliose (mehr) existiert obwohl sie doch da ist.
Für Borreliose ist dieser Test schlecht eingestellt !

Ich hoffe du findest diese Nachricht und kannst mich kontaktieren.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!