Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Globuli-anschaffung - richtiges Mittel und Potenz?


Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 06. 2010 [22:26]
Antje_A
Themenersteller
Dabei seit: 25.06.2010 - Beiträge: 0
Hallo,

ich möchte mir gerne ein paar Globuli kaufen, zur Selbstmedikation bei leichten Beschwerden. So ne Art kleine Hausapotheke.
Bei stärkeren und langanhaltenden Beschwerden suche ich selbstverständlich nen Fachmann auf, das bloß schon mal vorneweg, weil bestimmt ein Hinweis in diese Richtung kommt.

Ich suche Globuli zu folgenden Beschwerden:
Stillen (Förderung der Milchmenge und Besserung der Sättigung der Muttermilch)
Übelkeit, Durchfall, Erbrechen
Erkältungssymptome (Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Ohrenschmerzen)
Nasenbluten (durch Schneuzen etc)
Blaue Flecken/Prellungen…
Heuschnupfen/Pollenallergie (ggf. auch Hausstaubmilbenallergie)hier hauptsächlich Nase betroffen
Leichte Harnblasenprobleme (eher zur Vorbeugung)
Verbesserung der Verträglichkeit von Impfungen
Beim googlen bin ich dann auch auf Globuli gestoßen, die bei folgendem helfen sollen, das wäre ggf. auch nicht schlecht:
Einschlafstörungen, Erschöpfung
Launische unausgeglichene Kinder

Ich hab hier schon mal ne Liste zusammengestellt, welche Mittel ich jetzt beim googlen gefunden habe die helfen sollten. Ich habe ganz viele unterschiedliche Quellen benutzt. Meine Bitte wäre jetzt, ob mal bitte jemand drüber schauen könnte, ob ich die richtigen Mittel ausgewählt habe, und vor allem bei denen wo ich mehrere Potenzen gefunden habe, bitte ich um einen Rat, welche Potenz ich nun nehmen soll. Ich hätte gerne eher Niederpotenzen, weil die ja zur Selbstmedikation eher empfohlen werden, hab aber bei manchen Präparaten Empfehlungen zur C30 gefunden, was ja eher ne Hochpotenz ist. hier bitte ggf. auch mal eine andere Empfehlung, denn ich möchte nichts falsch machen.
Also hier meine Liste die ich jetzt zusammen gestellt habe:

Aconitum D6 oder D12 oder C30
- Aconitum napellus (Eisenhut)
- wenn Erkältungsbeschwerden plötzlich und akut mit Frösteln und Fieber auftreten
- bei akuten Erkrankungen stündlich drei Globuli. Bei den ersten Anzeichen eines Infektes (Schnupfen, Husten, Halsweh) 5 Globuli D12 in einem Glas Wasser auflösen und über 2- 3 Stunden schluckweise austrinken. Dieses Akutmittel ist nur im allerersten Stadium wirksam!
- Wenn Schweiß eintritt wirkt Aconitum nicht mehr, dann Belladonna
- Auch bei Ohrentzündung (bei roten "heißen" Ohren) C30 3x5 Globuli.

Alfalfa D6 oder D2 (Unterschiedliche Quellen)
- zur Besserung der Sättigung der Muttermilch
- Mangelnde Milchbildung, Stärkungsmittel für Stillende, steigert Qualität und Menge der Milch

Allium Cepa D6
- (Küchenzwiebel)
- bei Fließschnupfen mit brennendem Nasensekret und wunder Nase
- 3x3 Globuli bei verstopfter Nase, die nicht frei wird

Antimonium Crudum D6
- bei Erbrechen, Überlastung des Magens und Beschwerden auf Grund von zu vielen Speisen.

Apis millifica D12 oder D30
- (Honigbiene)
- bei brennendem stechendem Halsschmerz und geschwollenen Rachenmandeln
- bei Bienen und Mückenstichen zum Einnehmen und auf ein Glas Wasser verteilt auch zum Einreiben und um Umschläge zu machen Als Prophylaxe eingenommen verhindert es auch Stiche. Ein wichtiges Mittel für den Urlaub, denn es hilft auch bei Sonnenbrand.
- Apis D30- 1x bei Bedarf, oft erstes Mittel bei Halsschmerzen/ Angina. Stechender Schluckschmerz, Kälte lindert, typischerweise kein Durst.

Arnica montana C 30 oder D12
- bei allen Verletzungen: bei Prellungen, stumpfen Traumata und Blutergüssen. Sofort eingesetzt verhindert es Schmerzen und Blutergüsse. sofort nach dem unfall und dann weiter alle halben stunden.
- In der C30 stündlich bei akuten Verletzungen und bei Besserung drei mal drei Globuli am Tag.
- Auch oft eingesetzt in C30 und C200 oder in der D12 und D6.

Avana Sativa (aber in welcher Potenz?)
- bei schwirrenden Gedanken in der Nacht
- 5 Globuli abends vor dem Einschlafen

Belladonna D6 oder D30
- gegen Fieber, nur bis 38.5 einsetzen wegen Erstverschlimmerung
- Apis und Belladonna im Wechsel gegen Halsschmerzen
- In D30 1x bei Bedarf, bei grippalem Infekt mit hohem Fieber, feuchter Haut und rotem Kopf. Auch bei Halsweh mit brennendem Schluckschmerz, wobei Wärme die Symptome lindert.
- Nie mit, nur nach Aconitum! Nie mit Belladonna beginnen, immer vorher Aconit nehmen.

Bryonia und Drosea im Wechsel gegen Husten
Bryonia D12 3x3 Globuli am Tag.
Drosera C30 bei plötzlichem heftigen Husten

Calcium carbonicum C30 oder D12
- gegen Zahnschmerzen die vom Stillen her kommen (sagt Hebamme)
- Außerdem in D 12 allgemeines Mittel gegen allergische Symptome jeder Art

Chamomilla C30
- Bei Überempfindlickeit und Launen, vor allem bei Kindern mehrmals am Tag

Dulcamara D12
- stündlich 3 Globuli bei Durchfällen.
- Auch bei Husten 3x3 Globuli am Tag

Echinacea D12
- stündlich drei Globuli bei Erkältungen

Ferrum Phosphoricum C30 oder D12
- (Eisenphosphat)
- bei geringem allgemeinen Krankheitsgefühl aber starken, stechenden, oft rechtsseitigen Ohrenschmerzen bei Otitis media (Mittelohrentzündung) im akuten Stadium oder bei entzündlichem Fieber. (Leitsymtome sind die große Schwäche und der rote Kopf.)
- Auch bei Kindern in der Anfangsphase bei Husten sehr gut einzusetzen.
- 1 x 5 Globuli in D12 (bei Kindern)
3 x 5 Globuli in D12 (bei Erwachsenen)
- Bei Symptomen, die die Nase betreffen, Ferrum Phosphoricum in der C30 stündlich drei Globuli bis eine Besserung eintritt. Dann drei mal am Tag fünf Globuli.
- In C30 bei allen Erkältungssymtomen speziell bei Heiserkeit - stündlich 5 Globuli.

Ipecacuania D30
- Bei Erbrechen, speziell nach schweren Speisen und wenn der Patient ein Gefühl von Ekel hat.

Kalium bicronicum D12
- bei Schnupfen mit weißem, fädenziehendem Nasensekret
- gegen steckenden Schnupfen
- Bei schmerzhafter Borkenbildung, die drückt und nach dem Ablösen sich sofort wieder neu bildet

Kalium Phosphoricum C30
- Erschöpfung vor allem geistiger Natur
- 3x3 Globuli am Tag

Luffa D12 oder C30
- D12 3x 3 bis 5 Globuli am Tag bei fließendem Schnupfen (allergisch bedingt).
- In C30 bei Allergie und Heuschnupfen. Davon 1x/Tag 3-5 Globuli. Bei chronischen Verlaufsformen einmal 3-5 Globuli von der C200 pro Woche, zusätzlich morgens 3 Globuli in der D12 zusätzlich.
- Bei akutem Heuschnupfen auch stündlich einsetzten. Der Patient merkt die Erleichterung sofort und ist meistens auch sehr dankbar dafür.
- Bei Erkältunssymtomen wichtig bei Schnupfen. Alle zehn Minuten 3 Globuli unter der Zunge zergehen lassen.
- Hilft auch gut bei Kopfschmerzen und Gastroenteritis, da es die Schleimhäute von Magen und Darm beruhigt und den Kopf freier macht.

Phosphorus D12
- bei Nasenbluten durch Schneuzen etc

Pulsatilla D6
- Pulsatilla pratensis (Küchenschelle)
- bei grünlichem-gelben Schnupfen-Sekret stündlich drei Globuli
- bei eher zarten, weinerlichen Kindern mit Erkältung, Blaseninfektion oder Ohrenweh

Schüßler Calcium phosphoricum
- als Globuli 1x täglich 1 Globuli zur Härtung des Zahnschmelzes bei Babys.
- Die Firma Orthim hat laktosefreie Schüßlersalzeglobuli

Silicea D12 oder C30
- (Kieselerde)
- bei fröstelnden, zierlichen Kindern mit lang anhaltenden und/oder wiederkehrenden Ohrenbeschwerden mit Flüssigkeit im Mittelohr
- 3x6 Globuli bei chronischem Schnupfen.
- nach dem Impfen auch ein Globuli Silicea C30 um den Impfstoff zu "harmonisieren",

Solidago virgaurea L D12
- Als Vorbeugung und als Folgemittel bei Harnblasenbeschwerden
- Spült die Harnwege aus und baut so übermäßige Belastungen ab und entwässert. Die ableitenden Harnwege werden gereinigt. Zusätzlich mindestens 2,5 Liter Wasser oder Kräutertee trinken, um die Harnmenge zu steigern, sodass damit die Keime ausgespült werden können. Ebenso wird Harngries abgebaut.

Thuja Thuja C30 bei Impfungen
- einmal kurz vor der Impfung und danach 2-3x 5 Globuli
oder
-2 Tage vor dem Impfen beginnen mit 3 Globuli (in 2 EL Wasser gelöst - 3 mal tgl 1 Teelöffel) und am Tag der Impfung kurz davor und kurz danach (da kann man das auch direkt geben)

Urtica D3 oder D4 oder D6 (Unterschiedliche Quellen)
- stimuliert allgemein die Milchbildung
- In akuten Fällen kann das Mittel alle 1-2 Stunden genommen werden (nicht länger als einen Tag). Sobald sich der Zustand bessert, verlängern sie die Zeiträume zwischen den Gaben (alle 3,4 oder 5 Stunden).

So das wären so meine Rechercheergebnisse.
Nochmals zusammengefasst: ich bitte darum:
1. ist das Mittel für die Beschwerden richtig?
2. Welche Potenz soll ich nehmen? Bevorzugt Niederpotenzen!

Ich wäre euch für eine Antwort sehr dankbar.

LG Antje
Verfasst am: 25. 06. 2010 [22:30]
Antje_A
Themenersteller
Dabei seit: 25.06.2010 - Beiträge: 0
P.S.
Ein Hinweis auf die richtige Dosierung wäre auch nicht schlecht, denn außer den Standard-Empfehlungen hab ich manchmal nicht viel gefunden.

nochmals Danke