Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Hartnäckige Enterococcus Faecalis


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 04. 2015 [09:07]
Vejun2015
Themenersteller
Dabei seit: 27.04.2015 - Beiträge: 3
Sehr geehrter Damen und Herren,

bei mir (m) wurden, neben anderen Bakterien, wiederholt Enterococcus Faecalis (vermehrt) im Harnröhren-Abstrich und Sperma nachgewiesen. Ich habe dazu Symptome einer leichten Harnröhrenentzündung mit leichtem, klaren Ausfluss.

Ich habe dagegen bereits bekommen:

- 10 Tage Nitrofurantoin (laut Antibiogramm sensibel getestet)
- 10 Tage Amoxicillin 2x 1.000mg/ Tag (laut Antibiogramm sensibel getestet)

Alles bisher ohne Erfolg. Neuansteckung ausgeschlossen. Nun habe ich den aktuellen Befund mit Resistenztestung vorab per Post bekommen, und es ist wieder der selbe Keim.

An Hausmittelchen habe ich so ziemlich alles probiert, Angocin, Cranberry, Knoblauch... alles wirkungslos.Ich habe sogar vor 8 Wochen mit dem rauchen aufgehört um mein Immunsystem zu stärken. Eher zufällig habe ich herausgefunden, dass größere Mengen grünem Tees die Symptome verbessern. Leider nur solange ich ihn trinke - ohne bleibt alles beim alten.

Da der nächste schulmedizinische Schritt jetzt echte Krachermedikamente sind (z.B. Flourchinolone)die sogar bleibende Schäden verursachen können, wollte ich hier einmal fragen, ob vielleicht noch jemand einen Ansatz hat, was ich ausprobieren könnte um genau diesen Keim auszuschalten.

Bitte keine Antworten a la: Arzt wechseln, zum Heilpraktiker gehen oder es könnten auch Chlamydien sein.

Vielen Dank
Verfasst am: 27. 04. 2015 [09:54]
Beate81
Dabei seit: 22.04.2015 - Beiträge: 29
Hallo, Enterococcus faecalis ist ein Bakterium, das im Darm vorkommt und eine ausgeprägte Antibiotikaresistenz besitzen kann. Neben einer entsprechenden Hygiene ist der Aufbau der Darmflora mit einem Kombipräparat aus Pro- und Präbiotika aus der Apotheke wichtig, besonders nach Einnahme von Antibiotika. Eine gesunde Darmflora ist für ein kompetentes Immunsystem von großer Bedeutung. Reichlich Flüssigkeit (grüner Tee möglichst aus Bio-Anbau schmeckt übrigens sehr gut mit einigen Spritzern frischem Zitronensaft)oder spezielle Arzneitees für die Blase/Niere aus der Apotheke, der Zucker D-Mannose (bindet an Fortsätzen der Bakterienoberfläche von Enterobakterien und verhindert so, dass sich die Keime an die Schleimhaut der Harnwege binden können) sowie homöopathische Komplexmittel wie z. B. Sanucyst können ebenfalls hilfreich sein. Eine vitalstoffreiche Ernährung wie die Mittelmeerkost und tägliche Bewegung an der frischen Luft sowie ein gutes Stressmanagement sollten natürlich immer die Basis jeglicher Therapie bilden.

Gute Besserung!
Verfasst am: 27. 04. 2015 [10:14]
Vejun2015
Themenersteller
Dabei seit: 27.04.2015 - Beiträge: 3
Hallo Beate81,

vielen dank für Deine schnelle Antwort.
Mit dem Geschmack des grünen Tees habe ich gar kein Problem, den mag ich sogar. Schwieriger ist es mit dem Koffein. Habe sogar den "koffeinarmen" Bancha da, aber selbst der lässt mich ewig nicht einschlafen wenn ich ihn nach 17 Uhr trinke.

Hast du zur D-Mannose bei Enterokokken eine Quelle? Finde das sehr interessant, aber lese immer nur von einer Wirksamkeit bei E.Coli.
Verfasst am: 27. 04. 2015 [10:28]
Beate81
Dabei seit: 22.04.2015 - Beiträge: 29
Hallo Vejun2015, grünen Tee solltest Du nur von morgens mit mittags trinken, da das Koffein langsam aber über einen längeren Zeitraum wirkt. Die Quelle zu D-Mannose lautet: dgk 11/12 2013 (Deutsches Grünes Kreuz für Gesundheit e.V., www.dgk.de).

Alles Gute!
Verfasst am: 03. 06. 2015 [12:30]
Mr.Moe
Dabei seit: 24.08.2013 - Beiträge: 55
Hallo icon_smile.gif

Hast du es schonmal mit verschiedenen Kräutern probiert die in der Natur vorkommen? Zum Beispiel Schafgarbe von der ich schon viel gehört habe, unter anderem auch dass sie gegen Darmbeschwerden und Darmentzündungen sowie einigen weiteren Bereichen eingesetzt wird und eine der wirksamsten homöopathischen Pflanzen ist die es gibt. Achilles hat früher seinen Truppen schon befohlen ihre Wunden mit der Schafgarbe zu behandeln, um die Blutung zu stillen. Wenn du möchtest, lies dich doch ruhig mal hier http://www.schafgarbe.org/wirkung-anwendung über die Schafgarbe ein, vielleicht ist das ja etwas dass du noch nicht ausgetestet hast und helfen könnte? Ich wünsche es dir aufjedenfall. Frag doch mal lieber zuerst deinen Arzt was er von Schafgarbe halten würde in deinem Fall, da ich kein Arzt bin und nur etwas vorschlagen wollte.

Liebe Grüße

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Verfasst am: 09. 06. 2015 [16:33]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 126
Die Probiotika sind nur kurzfristig wirksam und vermehren sich im Darm nicht. Stuhlspende und Prebiotika sind OK.Antibiotika machen den Darm noch mehr kaputt. Es gibt dieses Bakterium sicher als Nosode (Remedia).

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.2015 um 16:34.]
Verfasst am: 09. 06. 2015 [22:21]
Vejun2015
Themenersteller
Dabei seit: 27.04.2015 - Beiträge: 3
Vielen lieben Dank für Eure Antworten.

Leider scheint Ihr aber etwas vom Weg abgekommen zu sein. Ich habe das Problem nicht im Verdauungstrakt - sondern in den Harnwegen. ;(

Scharfgabentee trinke ich zufällig tatsächlich regelmäßig - bringt aber rein gar nichts... leider.

Das mit den Nosoden ist ein ziemlich neues Thema für mich und Google hält sich da etwas zurück. weis da jemand mehr drüber?

Danke



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!