Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Kindheitstrauma - Misshandlung; wie ansetzen


Autor Nachricht
Verfasst am: 05. 10. 2016 [15:50]
MissMarie
Themenersteller
Dabei seit: 05.10.2016 - Beiträge: 1
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier, und auch noch nicht zu lange im Bereich Homöopathie tätig. Daher verzeit mir bitte vorab dumme Fragen und Unwissenheit.

Bisher kam ich mit allem "körperlichem" gut zurecht. Grippe, Infekte, sonstige Wehwehchen.

Mein aktueller Fall überforder mich allerdings.

Ein Mann, 31 Jahre alt, verheiratet, erfolgreich usw. trägt ein Trauma mit sich rum. Er wurde 16 Jahre von seinem Vater misshandelt aufs übelste. Körperlich sowie seelisch. Ist mit 16 von zu Hause raus, 600km weit weg und hat sich sein Leben aufgebaut mit allem drum und dran.
Seit geraumer Zeit kommen die Erinnerungen allerdings wieder hoch. Der Körper zeigt es an mit Schuppenflechte, Verdauungsproblemen, Schlafstörungen usw. Der Geist ist abwesend, aggressiv, in sich gekehrt.

Eine Psychotherapie wird aktuell noch abgelehnt. Wäre mein erster Vorschlag gewesen.

Nun denn. Mein Ansatz lag bei Lac humanum da seine Mutter eine große Rolle spielte.
Leider kein Erfolg.

Mit Staphisagria C200 kam die Sache schon eher ins Rollen. Die Blockaden lösten sich schwallartig, aber leider nicht durchschlagend. das lösen zeigte sich als "reden" über besagte Dinge. Was ca. 14 Jahre komplett geblockt wurde.

Hat jemand in diesem Bereich Erfahrungen?
Ich habe von Starteck Energie Schlüssel gehört. Energetisierte Globuli die speziell mit schwingungen auf diese Bereiche abzielen.
Hier fehlt mir allerdings die Erfahrung.

Welchen Ansatz könnte man noch gehen?

Vielen Dank vorab.

Schöne Grüße
MissMarie
Verfasst am: 22. 10. 2016 [15:58]
Klausi11
Dabei seit: 22.10.2016 - Beiträge: 1
Ein Freund von mir hat ähnliches mit Hypnose aufgearbeitet...
Verfasst am: 24. 10. 2016 [12:08]
Petergroen
Dabei seit: 20.10.2016 - Beiträge: 7
Wurde an Arnica d200 denken.
Aber nur 1 x pro monat 5 globuli
Solange wie erfordelich.

Um mehr tips zu geben sind die infos zu wenig.

Gruss
Peter
Kl. hom seit 35 jahtre AD
Niederlande
Verfasst am: 30. 10. 2016 [20:20]
sally
Dabei seit: 13.10.2014 - Beiträge: 61
Und wie ist es denn am Ende ?
Verfasst am: 08. 02. 2017 [16:01]
kevin17
Dabei seit: 08.02.2017 - Beiträge: 3
Hallo MissMarie,

das ist ein sehr schwieriges und ernstes Thema. Ob du mit Einzelmitteln weiterkommst, kann ich dir nicht sagen, da das Problem komplex ist und sich auf verschiedenen Ebenen äußert (körperlich, ...).

Ich würde in deinem Fall einen ganzheitlichen Ansatz wählen, um die Person umfassend zu unterstützen.

Ich habe von jemandem gehört, der so was macht und solche Probleme behandelt. Bei Interesse schicke mir einfach eine PN.

Ansonsten wünsche ich dir alles Gute auf deinem Weg
LG
Kevin



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!