Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Sehr oft Grippe mit hohen CRP-Werten. Hilfe!


Autor Nachricht
Verfasst am: 23. 01. 2017 [20:02]
Torsten36
Themenersteller
Dabei seit: 23.01.2017 - Beiträge: 1
Hallo liebe Naturheil-Gemeinde,

ich bin 36 Jahre alt.

Seit knapp drei Jahren, also auch seit unsere Kinder den Kindergarten besuchen, leide ich mind. 2-3 Mal jährlich an einer Grippe, bei der ich teils sehr hohe CRP-Werte erreiche. Meistens sind es mind. 50 CRP und ich hatte sogar 120.

Mir geht es dann echt so dermaßen schlecht (Fieber, Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen...), egal ob der Wert - wie letztens mal "nur" 24 war - oder aber auch über 100. Ich fühle mich dermaßen kaputt, dass ich teilweise gar nicht aufstehen mag.

Mein Arzt, der diesen Wert in der Praxis sofort anhand von Bluttest feststellen kann, meint immer, dass ich dann sofort Antibiotika benötige und verschreibt dieses dann auch. Auf meine Nachfrage zu einer Alternative, sagt er immer, dass der CRP der beste Beweis für eine bakterielle Geschichte sei und es definitiv nicht ohne Antibiotika.

Ich möchte halt nicht dauernd das sch... Antibiotika zu mir nehmen, da ich schon mal mehrere Monate danach noch Probleme mit der Darmflora hatte. Darüber hinaus hat das Antibiotika, das ich zum zweiten Mal verordnet bekommen hab, auf drei Tage den CRP-Wert nicht reduziert, so dass mir ein anderes verschrieben werden musste.

(bitte nicht falsch verstehen: Ich halte von diesem Arzt sehr viel eigentlich und er ist auch ansonsten sehr bekannt für gute Qualität)

Hat jemand einen Tipp, wie man vorbeugen kann, meine ständig wiederkehrenden Beschwerden zu vermeiden?

Oder was sagt Ihr dazu, sollte ich beim nächsten Mal versuchen, den Körper den CRP-Wert selbst in den Griff bekommen zu lassen?

Danke
Verfasst am: 24. 01. 2017 [06:36]
juniper
Dabei seit: 22.08.2016 - Beiträge: 11
"Torsten36" schrieb:


Mein Arzt, der diesen Wert in der Praxis sofort anhand von Bluttest feststellen kann, meint immer, dass ich dann sofort Antibiotika benötige und verschreibt dieses dann auch. Auf meine Nachfrage zu einer Alternative, sagt er immer, dass der CRP der beste Beweis für eine bakterielle Geschichte sei und es definitiv nicht ohne Antibiotika.


Hallo Torsten,

Propolis ist ein Naturprodukt des Bienenvolkes und wirkt antiviral und antibakteriell.
Es verträgt sich auch gut mit herkömmlichen Antibiotika.
Hier kannst du dich z.B. belesen: http://www.hindawi.com/journals/ecam/2015/206439/

Sprich mit deinem Arzt darüber, wobei ich denke, dass er über Propolis selbst wenig wissen wird (so meine Erfahrung). Über die in meinem ersten Satz erwähnte Wirkungen gibt es aber sehr sehr viele wissenschaftliche Studien [ schau z.B. hier http://doctor-bee.org ] .

Als Laie würde ich sagen, sollte man die Ursache der Erkrankungen herausfinden.

Viele Grüße
Juniper



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!