Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Verspannungen/Kopfschmerzen


Autor Nachricht
Verfasst am: 09. 12. 2015 [11:21]
Erdling
Themenersteller
Dabei seit: 09.12.2015 - Beiträge: 1
Hallo ihr lieben Menschen,

ich habe seit Wochen immer wieder kehrende Nackenverspannungen und dadurch resultierende Kopfschmerzen.. Nach einer langen psychischen Krankheitsphase (Angst- mit Panikstörung) bin ich seit einigen Monaten wieder Vollzeitstudentin und arbeite nebenher. Daher denke ich die Ursache zu kennen. Ich bin immer noch häufig angespannt und auch noch ängstlich. Seit Anfang des Jahres habe ich Yoga und die Meditation für mich entdeckt wodurch ich mich sooo viel besser fühle..

Trotzdem ist der Druck in der Uni natürlich hoch und daraus resultieren dann auch meine Verspannungen.. Yoga hilft mir da im Moment leider auch nicht mehr weiter.. Die Verspannungen sind dann auch nur das Eine, die Kopfschmerzen machen mir das Leben zur Zeit schwer. Habe einen ständigen Druck auf dem Kopf, Augen und im Gesicht..

Heute morgen war ich beim Orthopäden. Verschrieben wurde mir Krankengymnastik und Schmerzmittel... Da ich Schmerzmittel aber ablehne hoffe ich neben der Physio, dem Yoga und Entspannungsübungen ein Mittelchen was mir den Alltag wieder erleichert. Vielleicht habt ihr eine Idee?

Ich habe mir heute schon Schlüsslersalze Nr. 7 besorgt und ein toll riechendes Lavendelöl, mit dem ich mich nun täglich massieren darf. icon_smile.gif

Ich freue mich, wenn ihr noch ein paar Anregungen habt.

Liebste Grüße
Verfasst am: 10. 12. 2015 [09:47]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo Erdling,

was Du schreibst kenne ich von mir. Physiotherapie ist schon mal gut. Frage doch die Therapeutin, wass sie davon hält, auch den Kiefer in die Physiotherapie mit einzubeziehen. Durch die innere Anspannung ist der Kiefer meistens extrem starr und dann können auch Kopfschmerzen entstehen.

Generell ist es schwierig eine Angststörung mit Panikattacken in den Griff zu bekommen. Hier bräuchtest Du einen geeigneten Therapeuten. Ich nehme an, dass die Angststörung durch ein psychisches Trauma entstanden ist. Ist das so richtig? Oft haben die klassischen Psychotherapeuten zu wenig Erfahrung mit traumatisierten Menschen.

Lavendel und Schüssler Nr. 7 ist nicht schlecht - aber die Mittel bekämpfen leider nicht die Ursache. Du kannst auch die Schüssler-Salze im Melissentee - als heisse Sieben - auflösen und trinken. Melissentee hat eine beruhigende Wirkung und die Eigenschaft, dass nicht zu viele äußere Eindrücke wie z. B. Lärm und Hektik auf das vegetative Nervensystem einströmen. Dadurch kann auch die Angst gemindert werden. Aber offenen Melissentee in der Apotheke kaufen und nicht als Teebeutel verwenden. Die Tees aus den Supermärkten besitzen sehr wenig bis gar keine Wirkstoffe.

Auch ein erfahrener Therapeut, der die klassische Homöopathie beherrscht, kann sehr hilfreich sein.

Was sehr wichtig ist, dass Du Dir so viel wie möglich Ruhe gönnst. Und schotte Dich emotional von Menschen ab, die Dir nicht gut tun. Schon zum eigenen Selbstschutz.

Falls du aber einmal richtig starke Schmerzen hast, dann empfehle ich trotzdem ein Schmerzmittel zu nehmen, damit der Schmerz nicht chronisch wird. Schmerzen können nämlich zu einen eigenem Krankheitsbild werden - wegen des Schmerzgedächtnisses. Dann wird die Geschichte noch komplizierter.

Viele Grüße
Marco
Verfasst am: 17. 07. 2016 [11:27]
Koral
Dabei seit: 16.07.2016 - Beiträge: 13
Was Nacken- und Kopfschmerzen angeht, kann ich Dir eine Kraniosakraltherapie empfehlen. Das Hat bei mir nach meiner Kopfoperation Wunder gewirkt. Yoga und Qi Gong habe ich zusätzlich auch trainiert, aber die Kraniosakraltherapie hat mich letztendlich über den Berg gebracht.
Verfasst am: 11. 11. 2016 [21:41]
sally
Dabei seit: 13.10.2014 - Beiträge: 61
Und wie geht es dir jetzt ?
Verfasst am: 27. 11. 2016 [22:15]
Andetter
Dabei seit: 27.11.2016 - Beiträge: 13
Ja die Neuigkeiten würden mich auch interessieren, bin auch immer sehr verspannt.
Verfasst am: 01. 12. 2016 [21:02]
Brana
Dabei seit: 01.12.2016 - Beiträge: 1
Hi, ich kann zwei Methoden empfehlen:

Räucherstäbchen:
Wenn du einen Duft findest, der für dich angenehm ist, kannst du so eventuell den Stress beim Lernen etwas abbauen.

Kopfmassage:
Es gibt Kopfmassagegeräte zu kaufen (Evtl. guckst du mal auf Amazon), die sind sehr angenehm (Läuft einem Kalt den Rücken runter) - auch gut für den Stressabbau.

Ansonsten bist du ja mit Meditation, Yoga usw.. schon auf einem guten Weg. Das wichtigste ist aber: Versuch alles ein bisschen mehr auf die leichte Schulter zu nehmen. Mir gelingt das zwar meist auch nicht, aber niemals aufgeben!
Verfasst am: 01. 12. 2016 [21:08]
Gvene
Dabei seit: 01.12.2016 - Beiträge: 1
Versuche bei der Ursache zu starten.

Vollzeitstudium und Arbeit hört sich beides etwas viel an. Vielleicht kannst du versuchen bei einem der beiden Themen etwas zurückzustecken? (Ich weiß es ist schwer).

Ansonsten kann ich dir bei der Meditation noch empfehlen:
Versuche eine gute Regelmäßigkeit reinzubekommen. Täglich wäre natürlich super. Und versuche auf deine "Probleme" eine beobachtende Rolle zu bekommen. Beurteile sie nicht mehr von deiner Sicht, sondern von außen. Dann kommen sie einem gleich viel kleiner vor.

Hoffe ich konnte etwas helfen icon_smile.gif
Liebe Grüße
Verfasst am: 02. 12. 2016 [09:57]
Beate81
Dabei seit: 22.04.2015 - Beiträge: 26
Hallo Erdling, neben ausreichend Bewegung und einem guten Stressmanagement hilft mir in stressigen Lebensphasen in der Regel die Einnahme des Antistress-Minerals Magnesium (z. B. Magnetrans, rezeptfrei aus der Apotheke) recht gut, da es nicht nur die Muskulatur entspannt, sondern auch einer Migräne vorbeugen soll. Zu Magnesium- Mangelsymptomen können übrigens auch Schlafstörungen zählen. Mit der Einnahme des Schüssler-Salzes Nr. 7 Magnesium phosphoricum kann man leider keinen Magnesium-Mangel beheben, da es sich bei Schüssler-Salzen nur um homöopathische Dosen handelt. Kombiniert man beide Präparate soll die Wirkung besser sein, da das Schüssler-Salz die Aufnahme des eigentlichen Magnesium-Präparates fördern soll.

Gute Besserung und viel Erfolg im Studium!