Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Wie Stress natürlich behandeln - Erfahrungen von Betroffenen?


Autor Nachricht
Verfasst am: 13. 12. 2018 [15:16]
basilikum
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2018 - Beiträge: 16
Hallo an alle!
Eine kleine Zusammenfassung meiner Situation: Ich arbeite und studiere nebenbei noch dazu. Das ist nun ein weitere Master den ich angefangen habe und früher wie ich studiert habe, war es ja noch okay mit dem Stress, da ich damals "nur" studiert habe und nicht nebenbei gearbeitet habe. Jetzt ist die Situation eine andere und Arbeit und Studium zusammen bringen mich schon sehr an die "Grenzen des Möglichen" und mein Stresslevel ist nun viel höher als früher. Allein wenn ich nur daran denke was ich noch zu machen habe steigt mein Stressniveau und das war ich früher in dem Ausmaß nicht gewohnt. Ich fühle nun auch an "normalen" Tagen wo ich eigentlich abschalten will noch eine Stress obwohl ich mir fix vornehme an dem Tag nicht viel zu machen. Wie könnte man Stress natürlich behandeln? Früher habe ich viel Kaffee getrunken. Den Kaffeekonsum habe ich nun schon reduziert. Mit Tees habe ich es schon probiert um mich zu entspannen, aber leider merke ich da nicht viel davon. Ein paar Tipps und Erfahrungen wären mir schon sehr hilfreich. Dankeschön
Verfasst am: 14. 12. 2018 [16:31]
jorg_meyer777
Dabei seit: 14.12.2018 - Beiträge: 1
[Beitrag wurde wegen Irrelevanz und Link-Spamming entfernt]


Verfasst am: 17. 12. 2018 [00:34]
Unikahn
Dabei seit: 10.07.2018 - Beiträge: 14
Klingt nicht so, Herr Meyer, dass basilikum dieses Problem hätte, das hätte er oder sie sicher auch anders formuliert. icon_wink.gif Sofern man über ein so privates Thema debattieren wollte, würde man das wohl auch sicher klar ausdrücken, andernfalls sollte man sich in so intime Bereiche ungefragt wohl eher nicht einmischen.


@basilikum:
Ja, die klassische Doppelbelastung, kann man auch ohne Familie/Kind schon bestens haben. Klingt nach einem Mehrfachstudium - schon wichtig aber hatte ich mich irgendwie von der Lebensplanung her letzt nicht wirklich drüber getraut. Bin da selbst eher in meinen Job hineingestolpert schon während dem Studium, insofern konnte das nicht passieren, aber habe schon aus psychologischen Gründen genug Wege zur Stressminderung suchen dürfen. Problem ist ja häufig, dass man sich zusätzlich noch mehr Sorgen macht als man müsste und auch dann, wenn nichts zu tun ist, schlecht in den Ruhezustand kommt, wie du sagst. Körper und Psyche haben ja leider keinen Lichtschalter, insofern darf muss man sich teilweise selbst austricksen.

Kaffee ist toll aber man kann darauf süchtig werden, was dazu führt, dass man müde/schlapp wird, wenn man keinen zu sich nimmt aber dauerunruhig, wenn man ihn nimmt. Neben der Frage, ob sich mittelfristig bei dir irgend etwas ändern wird, wäre interessant, was du so in deiner Freizeit machst. Manchmal kann Sport sehr helfen beim "Runterkommen", oder auch die richtige Art der Atmung, natürliche Hilfe, oder einfach mal Handy abschalten und völlig losgelöst einen Abend verbringen. Würde den Tees aber auch noch eine Chance geben, brauchen teilweise ein wenig aber können doch bei der Entspannung helfen. Einstellung und Offenheit sind oft aber viel wert, vor Allem nun vor Weihnachten die öh "besinnliche" Zeit.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.2018 um 11:02.]
Verfasst am: 26. 12. 2018 [23:56]
basilikum
Themenersteller
Dabei seit: 25.03.2018 - Beiträge: 16
Danke Unikahn für die Antwort. Den Beitrag von Herrn Meyer sehe ich nun nicht mehr also weiß ich nun auch nicht was er geschrieben hat.

Ja, es ist nun eine Doppelbelastung die ich habe. Es ist auch meine persönliche Entscheidung und ich muss ja nicht das zusätzliche Studium machen aber ich will es unbedingt. Leider muss ich nun mit dem Stress klarkommen. Du hast es auch sehr gut formuliert, es gibt keinen Schalter wo man einfach abschalten kann. Auch an "chilligen" Tagen denke ich mir dass ich doch einiges machen sollte und mach mir wahnsinnig viel Stress damit...obwohl ich den Tag zum Abschalten eingeplant habe. Aber da spielt auch das "schlechte Gewissen" eine Rolle.
Eine Kaffeesucht hatte ich wohl auch aber bin schon runter mit dem Konsum und habe mich auch zwei Kaffees pro Tag eingependelt. Komme schon klar damit. Was meinst du genau mit "natürlicher Hilfe"? Also zum Sport: Jetzt im Winter tue ich mir schon schwer rauszugehn icon_smile.gif Aber ich reiß mich nun doch hin und wieder zusammen und gehe mal joggen. Mit Musik kann ich sogar auch gut entspannen.

Die Tees trinke ich schon auch, aber ich weiß nicht so recht...ganz funktionieren sie bei mir nicht obwohl ich doch schon länger Tees trinke. Ich experimentiere auch einigermaßen. Welche Tees schlägst vor? icon_wink.gif
Verfasst am: 03. 01. 2019 [22:30]
Unikahn
Dabei seit: 10.07.2018 - Beiträge: 14
"basilikum" schrieb:

Danke Unikahn für die Antwort. Den Beitrag von Herrn Meyer sehe ich nun nicht mehr also weiß ich nun auch nicht was er geschrieben hat.

Ja, es ist nun eine Doppelbelastung die ich habe. Es ist auch meine persönliche Entscheidung und ich muss ja nicht das zusätzliche Studium machen aber ich will es unbedingt. Leider muss ich nun mit dem Stress klarkommen. Du hast es auch sehr gut formuliert, es gibt keinen Schalter wo man einfach abschalten kann. Auch an "chilligen" Tagen denke ich mir dass ich doch einiges machen sollte und mach mir wahnsinnig viel Stress damit...obwohl ich den Tag zum Abschalten eingeplant habe. Aber da spielt auch das "schlechte Gewissen" eine Rolle.
Eine Kaffeesucht hatte ich wohl auch aber bin schon runter mit dem Konsum und habe mich auch zwei Kaffees pro Tag eingependelt. Komme schon klar damit. Was meinst du genau mit "natürlicher Hilfe"? Also zum Sport: Jetzt im Winter tue ich mir schon schwer rauszugehn icon_smile.gif Aber ich reiß mich nun doch hin und wieder zusammen und gehe mal joggen. Mit Musik kann ich sogar auch gut entspannen.

Die Tees trinke ich schon auch, aber ich weiß nicht so recht...ganz funktionieren sie bei mir nicht obwohl ich doch schon länger Tees trinke. Ich experimentiere auch einigermaßen. Welche Tees schlägst vor? icon_wink.gif


Das macht nichts, die Moderation hat ja entschieden, dass es nicht von Bedeutung war und wäre auch eher ein Eingriff in die Privatsphäre gewesen, insofern ist da auch nichts von Bedeutung weg gekommen. icon_wink.gif

Ich hoffe, du bist gut gerutscht und hast eine möglichst friedfertige Weihnachtszeit verbracht. Wirklich Nervenentspannung und relaxen findet man aber halt erst wirklich danach, wie ich zugeben muss. Wenn du das wirklich so durchziehen möchtest und für dein Leben von Vorteil siehst, solltest du es natürlich durchziehen, das verstehe ich.

Kenne das mit dem Schuldgefühl halt auch, ist mir teilweise schon passiert, dass ich bei Parties, Konzerten usw. plötzlich minutenlang an Arbeit denken musste und was ich noch alles zu erledigen haben werde.....entsetzlich und in etwa die psychologische Form einer juckenden Stelle. Nur ja nicht ankommen und kratzen. icon_razz.gif Ach, bezüglich der Hilfe - da gibt es keine allgemeinen Regeln, ich trinke gerne Entspannungstees, habe gute Erfahrungen mit Shyx gemacht und auch Atemübungen sind ein ausgezeichnetes, natürliches Mittel. Wichtig ist, dass man sich Zeit nimmt, seinen Alltag umzustellen und keine Wunder von heute auf morgen erwartet. Persönlich nehme ich gerne Pfefferminz oder Lavendel aber das musst du selbst aussuchen, wenn man seine Koffeinsucht dagegen austauscht, tut man sich aber schon ohne die zusätzlichen Effekte etwas Gutes.

Wünsche mal viel Erfolg und den Schweindehund auch ordentlich bekämpfen! Richtig auspowern kann auch sehr beruhigend wirken bei einigen Menschen.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.2019 um 22:31.]



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!