Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema mit vielen Antworten

Fastfood und Allergien


Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 12. 2007 [15:44]
Stefano
Themenersteller
Dabei seit: 25.12.2007 - Beiträge: 12
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich zur Zeit mit dem Thema Ernährung und Allergien, da ich selber unter einem Problem mit Husten leide, das ich nicht lösen kann (siehe Beitrag unter "Sonstiges&quoticon_wink.gif.

Bei meinen Nachforschungen stoße ich immer öfter auf offensichtliche Zusammenhänge zwischen Allergien und Fast-Food. Und ich sehe leider halt auch im Alltag immer wieder Familien, die mit Ihren (teils noch sehr kleinen) Kids bei Mac oder King landen.

Wenn ich mir die Zutaten und Inhaltsstoffe von dem Zeug so anschaue, wäre es ja eigentlich kein Wunder, wenn zum Schluß dann Neurodermitis, Allergien u.ä. herauskommen. Gerade Geschmackverstärker und dergleichen scheinen ja wirklich üble Folgen zu haben, auch wenn dies immer wieder von der Lebensmittelindustrie abgestritten und unter den Tisch gekehrt wird.

Deshalb versuche ich mal über dieses Forum einige Leute zu finden, die hier "einschlägige" Erfahrungen haben. Sei es am eigenen Leib oder auch, dass Ihr bei Eueren Kindern solche Auswirkungen beobachtet habt.

Ich würde mich wirklich über einige Antworten und/oder Erfahrungsberichte freuen, weil ich finde, daß diese ganze Fast-Food Sch... icon_evil.gif inzwischen echt überhand nimmt.

Klar hat nicht jeder Zeit, tägliche ein 3-Gänge-Vollwert-Menü zu kochen, aber muss es denn ausgerechnet dieser Mist sein?

Was denkt Ihr?

lg
Stefan
Verfasst am: 28. 12. 2007 [12:35]
Cicero177
Dabei seit: 28.12.2007 - Beiträge: 0
[quote=Stefano]Bei meinen Nachforschungen stoße ich immer öfter auf offensichtliche Zusammenhänge zwischen Allergien und Fast-Food. Und ich sehe leider halt auch im Alltag immer wieder Familien, die mit Ihren (teils noch sehr kleinen) Kids bei Mac oder King landen.
Hallo Stefan,
da triffst Du eigentlich auch schon den Nagel auf den Kopf icon_biggrin.gif
Es sind meiner Meinung nach wirklich in erster Linie die Eltern, denen es im wahrsten Sinne "Wurst" ist, was Ihre Kinder so alles in sich reinstopfen. (Hauptsache, macht keine Arbeit und die Kids geben Ruhe ...)

Klar hat nicht jeder Zeit, tägliche ein 3-Gänge-Vollwert-Menü zu kochen, aber muss es denn ausgerechnet dieser Mist sein?

Und genau das wird dann meistens als Ausrede gebraucht ("...keine Zeit...", "...macht zuviel Arbeit...", etc.). Ich bin inzwischen der Meinung, daß viele der heutigen Eltern grundlegendes Wissen um vernünftige Ernährung schon selbst gar nicht mehr abbekommen haben und woher sollten Sie dann auch wissen, WAS für einen Müll sie mit Hamburgern und Co. da in ihre Kinder reinstopfen (meistens essen sie das Zeug ja sogar auch selber noch).

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß viele Frauen (von den Männern ohnehin nicht zu reden icon_redface.gif ) nicht mehr kochen bzw. nicht mehr aus unbehandelten und natürlichen Zutaten Essen zubereiten können. Liegt sicherlich zum Einen an dem fertigen Zeugs aus der Tiefkühltruhe oder für die Microwelle. Zum anderen rechtfertigen viele das Ganze mit Zeitmangel aufgrund der Tatsache, daß beide Eltern arbeiten müssen.

Wenn ich mir die Zutaten und Inhaltsstoffe von dem Zeug so anschaue, wäre es ja eigentlich kein Wunder, wenn zum Schluß dann Neurodermitis, Allergien u.ä. herauskommen.

Und genau hier sollte mal drüber nachgedacht werden, ob man nicht genau die Zeit, die durch das Abstellen der Kids bei Mac oder das Abfüttern mit "Currywurst für die Microwelle" angeblich gewonnen wird, dann später bei Ärzten, Psychologen oder in der Ergotherapie wieder verbraten wird.

Es gibt inzwischen durchaus einige ernstzunehmende Untersuchungen, nach denen der Konsum von Fast-Food im wahren Wortsinn wirklich "blöd" macht, und nicht nur fett und träge.
In der Wikipedia findest Du z.B. folgendes Zitat zu Natriumglutamat (und das ist z.B. fast wirklich überall drin):

John W. Olney kam auf Grund von Tierversuchen in den 1960er Jahren zu dem Ergebnis, dass Glutamat, das als Neurotransmitter einen direkten Einfluss auf die Stoffwechselvorgänge von Nervenzellen hat, bei überhöhten zellulären Konzentrationen schädlich auf Nervenzellen wirkt und im Extremfall zu deren Absterben führt. Konzentrationsabhängig wirke es also neurotoxisch. Es steht seitdem im Verdacht, bei der Entstehung von Parkinson und Alzheimer eine Rolle zu spielen.

Aber, wie es halt immer so schön und einfach ist, die Industrie mit einigen Wissenschaftlern und Politikern als Handlangern streitets ab (lässt sich angeblich am Menschen nicht 100%ig beweisen), die Werbung übertönts mit "extrascharf und deftig im Geschmack" (oder ähnlich) und die Eltern, die keine Zeit haben oder nichts mehr über "artgerechte" Ernährung wissen, kaufen das Zeug und verfüttern es an Ihre Nachkommen.

Das Allerschlimmste ist, daß Du und Deine Kinder auch noch angefeindet werden, wenn Du bei diesem Wahnsinn nicht mitmachst. Es ist ja heute fast schon ein gesellschaftliches Stigma, NICHT zu MacD. und Konsorten zu gehen - die Kinder stehen regelrecht "draußen" - Leider!

Hier hilft wirklich nur noch Aufklärung, die Eltern aktiv gerade auf die Ernährung der Kinder anzusprechen und Alternativen zu zeigen.

Ansonsten fürchte ich wirklich einen sinkenden Durchschnitts-IQ in den Industrieländern, nicht wegen der verfehlten Bildungspolitik, sondern allein schon wegen falscher Ernährung :?

... Aber vielleicht kommt das ja unseren Politikern gerade recht :idea: Irgendwann sind wir nämlich alle so verblödet, daß wir gar nicht mehr merken, wohin wir unser Kreuzchen beim Wählen machen!

Mahlzeit!
Verfasst am: 29. 12. 2007 [11:04]
LueCha
Dabei seit: 09.12.2007 - Beiträge: 0
Also ich schreibe im Bezug auf Geschmacksverstärker aus Erfahrung meiner Frau. Sie ist Migräne-Patient und hat sich vor knapp einem Jahr bei einem TCM-Arzt durchchecken und einstellen lassen. Dabei kam heraus, dass ihre Migräne zu 80-90% von Geschmacksverstärkern ausgelöst wird.
Mit dieser Erkenntnis haben wir unsere Ernährung dann sehr umgestellt. Wir achten sehr darauf, dass die Dinge die wir einkaufen möglichst natürlich sind. Dabei haben wir dann erlebt in welchen Dingen alles Geschmacksverstärker enthalten ist. Es ist ja nicht damit getan, dass es auf der Packung unverblümt drauf steht, sondern es gibt auch versteckte Möglichkeiten. So sind sämtliche Hefeextrakte ebenfalls Geschmacksverstärker.
Unsere Erkenntnis ist es, das man sich mit der Materie sehr auseinander setzen muss, bevor man auch wirklich "Naturprodukte" erhält. Die Industrie hat überall seine Finger drin. Selbst in sogenannten Naturkostläden ist nicht alles ökologisch Angebaut.
Das würde ich nicht nur auf Fast-Food-Märkte beschränken. Sicherlich sind die Punkte, die ihr hier aufzählt alle richtig, aber sie sind nur ein Bruchteil. Auch wenn die Hausfrau sich jeden Tag an den Herd stellt und frisch kocht sind dabei Dinge, die Beachtung verdienen. Angefangen bei der Gemüsebrühe aus der Tüte, bis hin zum Sossenbinder ect., ect. pp.

Ciao, Olli
____
TCM = Traditionelle Chinesische Medizin



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.2007 um 11:05.]
Verfasst am: 03. 01. 2008 [15:32]
Stefano
Themenersteller
Dabei seit: 25.12.2007 - Beiträge: 12
Hallo LueCha,

Das würde ich nicht nur auf Fast-Food-Märkte beschränken. Sicherlich sind die Punkte, die ihr hier aufzählt alle richtig, aber sie sind nur ein Bruchteil. Auch wenn die Hausfrau sich jeden Tag an den Herd stellt und frisch kocht sind dabei Dinge, die Beachtung verdienen. Angefangen bei der Gemüsebrühe aus der Tüte, bis hin zum Sossenbinder ect., ect. pp.

Da gebe ich Dir recht, wenn Du heute vernünftige Lebensmittel haben willst, musst Du fast schon zum Chemiker werden, damit Du Dich noch mit den ganzen Stoffen auskennst, mit denen Du zu tun hast icon_frown.gif

Trotzdem gibts einen Weg, den ja auch Cicero177 schon angesprochen hat: Soweit wie möglich auf "fertiges" Zeug verzichten und das Essen aus den Grundnahrungsmitteln selber herstellen. Klar machts mehr Arbeit, Bratkartoffeln selber zu machen (schälen, schnippeln) als eine Tüte aufzureissen und die Teile in die Pfanne zu hauen (oder schneller/schlimmer noch: Mit der Tüte ab in die Microwelle!).

Wenn Du aber Deine Kartoffeln selber geschnitten hast, weisst Du aber auch wirklich, dass keine Geschmacksverstärker drin sind. Es sei denn, Du hast irgendein genmanipuliertes Zeug abbekommen ("Seehofer-Diät&quoticon_wink.gif :badgrin:

Ich finds halt schlimm, was uns die Lebensmittelkonzerne (ob für zu Hause oder im Restaurant) da so alles zumuten. Eigentlich bleibt einem nur, dem Rat eines alten Ernährungsexperten zu folgen, der da sagte:

"Esst nichts, wofür Werbung gemacht wird!"


Recht hatte der Mann ...
Verfasst am: 10. 01. 2008 [19:29]
joob
Dabei seit: 10.01.2008 - Beiträge: 0
Hallo Stefano,
Das mit der "Seehofer-Diät" ist echt klasse, mich hätts eben beinah zerrissen icon_lol.gif
Den Spruch solltest Du Dir fast "patentieren" lassen

Mir fällt zu dem Thema noch ein anderes Zitat ein, dass die Situation auch ziemlich gut beschreibt:

"Du bist, was Du ißt"

Ich wage mir gar nicht vorzustellen, was hier unter den Fastfood-Fressern alles zum Vorschein käme, wenn das so stimmt.

Vor allem, wenn man bedenkt, daß ja eigentlich niemand genau weiß, WAS man da so in sich reinfrißt ... :badgrin:

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.2008 um 19:42.]
Verfasst am: 18. 02. 2008 [13:27]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo,

also dieses Thema finde ich sehr interessant.

Ihr habt auf jeden Fall Recht was die ganze Geschmackverstärker angeht und auch Fast-Food.
Aber dazu muss ich sagen:
Überraschenderweise ist Mc-Donald gar nicht so schlecht und ungesund .... deren Fleisch gehört mit zu den Besten, mit zum Beispiel Fleisch von Block Hause. Da weisst man wenigstens was man isst.
Ich finde das Thema " Gammelfleisch " besonders wichtig!
Ich persönlich frage mich jedes mal, wenn ich Fleisch kaufen will, wo ich hin soll?!
Ich würde euch allen ein Buch empfehlen!
Es heisst: Abgespeist - von Thilo Bode
Das Buch hat mir die Augen geöffnet!
Ihr solltet es unbedingt lesen, es lohnt sich!

Liebe Grüße
Homoeopathie247
Verfasst am: 21. 02. 2008 [07:48]
Cicero177
Dabei seit: 28.12.2007 - Beiträge: 0
Überraschenderweise ist Mc-Donald gar nicht so schlecht und ungesund .... deren Fleisch gehört mit zu den Besten, mit zum Beispiel Fleisch von Block Hause. Da weisst man wenigstens was man isst.

Na ja, das würde ich so nicht im Raum stehen lassen, kannst Du das denn auch wirklich nachvollziehen oder fällst Du hier nur auf die Werbung von MacDonalds rein?

Ich würde hier mal zugrundlegen, daß die sich halt an die deutschen Lebensmittelgesetze halten müssen, weil sie hier im Lande sonst etwas Streß bekommen dürften.

Aber stell Dir doch mal folgende Fragen und schau, ob Du sie auch wirklich zufriedenstellen beantworten kannst:

- Wie viele und welche süchtigmachenden Stoffe wie Geschmacksverstärker u.ä. finden sich in den Produkten?

- MacDonalds ist weltweit tätig - sind die Kriterien für Herkunft und Qualität, die Du hier ansprichst, überall in der Welt bei Mac die selben wie in Deutschland?

- Verzichtet MacDonalds offiziell und kontrolliert auf den Einsatz gentechnisch veränderter Zutaten - auch z.B. in USA und/oder weltweit?

MacDonalds ist ein börsennotiertes Unternehmen, das weltweit agiert und aus USA stammt (wo eben gerade von der Bush-Regierung Gentechnik ganz schön gepusht wird - oh, ein nettes kleines Wortspiel: "gebusht" :badgrin: ). Bie mir klingelts da schon im Hinterkopf - die sind sicher nicht in erster Linie an gesundem Essen interessiert, sondern wie alle anderen halt auch an Profitmaximierung und Expansion.

trotzdem einen Guten
(wenns Dir noch schmeckt!)
Verfasst am: 21. 02. 2008 [15:11]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo an alle,

ich möchte hierzu noch einige Gedanken hinzufügen:

- Wie werden die Tiere gehalten, von denen das Fleisch gewonnen wird?
- Wie sehen die Arbeitsbedingungen vor allem im Ausland für die Angestellten aus?
- Wieviel Hühner kommen für den McChicken unter das Messer? Und... wo werden sie eingekauft? - in China.
Und die Haltung .. so nah am Menschen .. was kommt dabei heraus?... Ein Vogelgrippen Virus?

Ich stelle mir gerade die Frage, werden wir nicht regelrecht von den Konzernen und ihrer agressiven Werbung verarscht? Wie sieht es beispielsweise in zehn Jahren aus. Vielleicht gibt es dann nur noch vier Konzerne, die die Welt beherrschen: Einen für Energie und Technik, einen für Lebensmittel (Gentechnik) und Kleidung, einen für Chemie und Saatgut (Gentechnik) und natürlich einen fürs Trinkwasser. Können wir das dann noch alles bezahlen, denn die Preise werden steigen. Es wird uns vorgeschrieben werden, wie wir zu leben haben.

Und geht es uns dann so wie den Menschen in Brasilien. Wo die Eltern ihren Kindern noch nicht einmal mehr sauberes Wasser zum Trinken geben können. Die Kinder trinken mittlerweile aus Drecklöchern, und warum? Die Eltern haben kein Geld - denn Wasser muß man dort teuer bezahlen.

Wenn wir nicht aufpassen, machen die Konzerne und die in der Öffentlichkeit stehenden Politiker mit uns dasselbe! Unsere Politiker sind in meinen Augen größtenteils nur noch ausführende Marionetten, deren Fäden von den Konzernen gesteuert werden. All das richtet sich eindeutig gegen das Volk, die arbeiten nicht mehr für das Volk, wie es ursprünglich mal gedacht war ....icon_mad.gif

Das ist der absolute Wahnsinn. Eine völlig kranke Gesellschaft, in der wir leben müssen.

Marco
Verfasst am: 21. 02. 2008 [19:34]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo,

also ich will dem Marco sagen: wir sollten beim Thema bleiben.ich verstehe was du sagen willst, aber Armut und Politik hat nicht viel mit essen von Großhändlern zu tun ( nur meine Meinung )

Und Cicero:

Ich habe es nicht aus der Werbung.
Ich habe viel gelesen und recherchiert.
Ich habe konkret über Fleisch geschrieben.Ich bin mir sicher, dass da keine Gentechnik im Spiel ist.

Kennst du das Buch was ich das letzte Mal erwähnt habe?
Ich glaube, es ist genau das richtige Buch für dich.

Schöne Grüße
Homoeopathie247
Verfasst am: 22. 02. 2008 [07:39]
Cicero177
Dabei seit: 28.12.2007 - Beiträge: 0
Hallo Homoeopathie247,

Du scheinst Deinen Lieblings-Fastfood Dealer ja vehement zu verteidigen icon_smile.gif
Ich fürchte, das kann ich hier aber nicht ganz so stehen lassen.

Im Einzelnen:

1. Armut hat sehr wohl und ziemlich viel mit unserem täglichen Essen zu tun.
Ich will hier nicht weiter ausholen, sondern möchte Dir meinerseits ein Buch/einen Film empfehlen, der die Zusammenhänge sehr eindrücklich verdeutlicht: Erwin Wagenhofers "We feed the world" ist ein erschreckendes Dokument dessen, von dem Du sagst, das gäbe es nicht. -> www.we-feed-the-world.at/

P.S. Was meinst Du denn mit "Großhändlern"? Lebensmittelkonzerne? Denn McDonalds ist sicher kein Großhändler, sondern eben ein Konzern mit eigenen Produktionslinien.

2. Keine Gentechnik im Fleisch
Da hast Du definitiv nicht gründlich genug recherchiert. Es geht ja nicht nur darum, ob auf einem Hamburger eine Gen-Tomate liegt, sondern auch darum, wie es um das Fleisch bestellt ist. Und da siehts bei McD sicherlich nicht so toll aus.
Behaupten tun sie das (von Gentechnik nichts zu lesen):
www.mcdonalds.de/html.php?t=Produkte&c=beef

Allerdings gibts da schon auch ganz andere Meinungen dazu:
- de.wikipedia.org/wiki/McDonald%E2%80%99s#Mangelnde_Transparenz
- www.burgerbewegung.de/
(Gründer und Vorsitzender von Foodwatch ist übrigens Thilo Bode, dessen von Dir empfohlenes Buch ich sehr schätze!)

Und - wenn Du von Großhändlern sprichst -, hast du Dir schon mal angesehen, unter welchen Bedingungen (auch in Deutschland!) Massentierhaltung durchgeführt wird? Mit Achtung und Respekt vor dem Lebewesen hat das nichts mehr zu tun! (Nein, ich bin kein Vegetarier).

Ein letzter Tip zur Nachrecherche:
Google mal nach dem Film "Fast Food Nation", der zwar ein Spielfilm ist, aber viele der hier genannten Zusammenhänge zeigen will. In diesem Film spielen Leute wie Bruce Willis, Kris Kristofferson, Avril Levigne, Ethan Hawke und Patricia Arquette ohne Gage mit, weil es Ihnen anscheinend ein dringendes Anliegen war, genau auf das hinzuweisen, was Du hier so vehement bestreitest.

Nix für ungut
C.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!