Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Natur gegen Fressattacken und Diätenwahn


Autor Nachricht
Verfasst am: 22. 03. 2012 [10:54]
tina2011
Themenersteller
Dabei seit: 30.09.2011 - Beiträge: 71
hallo,

kaum kommt die Sonne raus verfällt alles im Diäten-Wahn. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich mich leider nicht ausschließen. Nun hat eine Freundin angefangen sich Akupunkturnadeln gegen Fressattacken setzen zu lassen. Aua, nein danke. ABER!!! Vielleicht kennt ja jemand ein Globoli oder sonstiges Naturprodukt, das einen etwas unterstützt. Ich trinke schon 1-2 Liter entsprechenden Kräutertee (der ist auch sehr lecker), aber so Frust-Lust-Ichkönntjamal-Attacken habe ich schon noch. Also, hat jemand eine Idee? Am besten gleich eigene Erfahrungen?

lg Tina
Verfasst am: 04. 04. 2012 [09:50]
Lisbeth
Dabei seit: 04.04.2012 - Beiträge: 6
hallo tina,

ich glaube, dass man um die fresslust attacken kaum herumkommt. ich bin seit zwei jahren auf diät (schliesslich will man sein gewicht ja auch halten icon_smile.gif) und bekomme die attacken immer wieder, da helfen keine säfte oder tees oder globoli, soweit ich weiss. das einzige ist sich ab und zu etwas zu gönnen, um nicht total im frust zu versinken... ich esse dann meistens zwei stücke schokolade..
lg lisbeth
Verfasst am: 14. 04. 2012 [18:18]
iburger
Dabei seit: 01.04.2012 - Beiträge: 4
Hallo Tina und Lisbeth,

kennt Ihr Gymnema Sylvestre (Gurmar)? In meinem Blog habe ich darüber geschrieben. Es hilft bei Diabetes, aber auch bei Fressattacken .

Liebe Grüße, Ina

Rechne immer mit Allem, auch mit Wundern
Verfasst am: 24. 08. 2012 [09:55]
Sylvie
Dabei seit: 23.08.2012 - Beiträge: 5
hallöchen,

wisst ihr denn, welcher Art die Fressattacken sind? Also Lust auf Süßes, Saures, Fettiges, etc?
Ich habe shcon einige Diäten durchgebracht, was mir dabei auffiel: Alles was man reduziert, will sich der Körper auf lange Sicht zurückholen, denn er braucht die Bestandteile ja, um seine Funktionen aufrecht zu erhalten, Zucker (fürs Hirn) genauso wie Fett (für Wärmeisolierung) und Eiweiß (für Muskulatur).

Klar soltle man weniger Fett zu sich nehmen, aber ab und an (und zwar wirklich nur selten) soltle man eben doch ma ein wneig zugreifen, ansonsten ist die Fressattacke wirklich shcon vorprogrammiert. Wichtig ist auch, zu analysieren, wann die Fressattacken auftauchen: Stress, Langeweile, Kummer ...Solche Situationen soltle man, wenn möglich dann evrmeiden oder sich anderweitig beschäftigen, zum Beispiel einfach mal raus und spazieren gehen, möglichst dahin, wo ihr kein Essen in Sichtweite habt.Zumindest hat mir das sehr geholfen.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!