Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Unbeantwortetes Thema

Apis mellifica


Autor Nachricht
Verfasst am: 12. 07. 2016 [17:31]
VillaViecherbunt
Dabei seit: 12.07.2016 - Beiträge: 4
Hallo Zusammen,
hier mal eine nette Geschichte zu Apis, von meinem Hündchen Wicky.
Wicky ist ein Yorki, und im 12.Lebensjahr, habe ihn eieneinhalb Jahre, er kommt aus schebieger abgeschobener Haltung. Sollte ersäuft werden. Er hat einen "dicken Alt-Lasten-Rucksack" mitgebracht. an dem ich seither erfolgreich arbeite.
Zuletzt bin ich jetzt an dem chron.BronchialAsthma dran.
Der ganze HeilungsWeg bis hier her würde den TextRahmen sprengen icon_smile.gif icon_smile.gif icon_smile.gif Also die kurze Endversion.
Vor vier Wochen hatte er wieder mal extreme AsthmaAttacken, es ging ihm an dem Tag so schlecht, das ich erwog doch zum Doc zu gehn und leider auf Kortison zurück zugreifen, da ich aber zuerst Rücksprache mit meinem Mann halten wollte, was erst 3-4 Std. später möglich war, ging ich mit meinen 3 Schnuffelnasen laufen. Immer schön langsam, für kurzatmige und SuperplusRentner (mein gr.Hund ist 15)
Da hats Wicky geschafft sich ein Bienchen in die HinterPfote zu treten, er reagierte erstaunlich unspektakulär, ABER......2 Std. später, ging es ihm SENSATIONELL BESSER. Und der Tierarztbesuch blieb aus!
Vier Tage Später hat ers am anderen Hinterpfötchen auch noch "gebraucht" und erneut ging es ihm noch mal besser damit.
Das hat, für meine Begriffe seine Konstitution so günstig beeinflusst das sein absolut sichers Konstituionsmittel Natrium mur. endlich greifen konnte, 1x C30 und drei Wochen später 1x C200, nach der Empfehlung von Metzger
SENSATIONELLER VERLAUF.......