Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Auffälligkeiten bei meinem Sohn.


Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 04. 2009 [20:38]
keisha03
Themenersteller
Dabei seit: 18.04.2009 - Beiträge: 0
Hallo,

ich bin neu hier und habe auch schon ein riesiges Problem.

Mein Sohn wir im Juni 5 Jahre alt. Er ist ein wilder, tempramentvoller und vorallem impulsiver Junge. Er ist in der Erziehung sehr anstrengend. Ich bin konsequent und versuche ihn mit einem "ruhigem" Zuhause etwas zu bändigen.
Aber leider ist es ganz oft so, daß er durch seine Impulsivität oft in schlimme Situationen gerät. Er bekommt beim toben und spielen richtige kleine Ausraster. Er schiebt dann den Unterkiefer vor und verdreht die Augen, dann nehme ich ihn sofort aus der Situation heraus sonst kann es passieren, daß er schubst,Türen knallt oder wirklich richtig ausrastet. Er macht das nicht aus böswilliger Absicht, er weiß oft nicht warum er das macht. Er schwitzt dann oft stark und hat hält sich dann auch den Kopf oder muß dringend was trinken oder auf Toilette.
Im Kindergarten ist es noch ok, er ist sehr beliebt und hat Freunde und ist ein richtiges Mittelpunktkind.
Bei uns zuhause liegt das Problem aber noch bei meiner Tochter(fast 2). Er ist grenzenlos eifersüchtig. Ich habe alle gänigen Tipps befolgt. Mache auch Unternehmungen nur mit ihm allein usw. Er spielt gerne mit seiner Schwester aber hat sie auch schon aus heiterm Himmel geschubst oder ihr ein Kissen aufs Gesicht gehalten...... Wenn ich ihn dann schimpfe und nachfrage warum er das gemacht hat dann weiß er oft nicht mehr das er es überhaupt gemacht hat!!
Ist es vielleicht eine Form von ADHS oder quält ihn diese Eifersucht so sehr.. !!??
Er ist ein blasser eher kleiner und schwächlicher Junge und ist auch oft krank . Aber immer nur so ein bißchen, die Krankheiten brechen selten aus.
Beim Kinderarzt sagt man mir, daß ein Adhs Test erst ab 5 Jahren gemacht werden kann,aber selbst das ist mir zulange. Wir werden auch in 2 Wochen in ein Frühförderzentrum zu einer Art Erziehungsberatung gehen. Von seinen motorischen und sonsigen Entwicklung ist er vollig in Ordnung. Ich mache mir nur etwas Sorgen, da er im nächsten Jahr schon in die Schule kommt und er ja dann ein sehr junges Schulkind sein wird.
Ich bin selbst im Moment voll angespannt, weil ich jede Reaktion und Sitiation wie ein Luchs beobachte. Manchmal denke ich mir, vielleicht sollte ich es etwas lockerer sehen, aber genau dann passiert immer etwas und ich mache mir Vorwürfe.
Vielleich könnt ihr mir helfen oder einen guten Tipp geben
Liebe Grüsse
Keisha
Verfasst am: 21. 04. 2009 [11:19]
lyslyn
Dabei seit: 21.04.2009 - Beiträge: 0
Also, ich habe zwei ADS-Kinder und selbst ADS, und kann zwei Dinge sicher sagen: Schwere, impulsive, unkontrollierte Ausraster sind mit 5 Jahren völlig normal, aus dem Grund werden die Tests auch erst so spät gemacht. 5 finde ich schon sehr früh, zwischen 6-7 wäre aussagekräftiger.
Und zweitens: AD(H)Sler fallen immer auf, nicht nur zuhause. In der Fremde werden sie entweder extrem ruhig oder rasten aus, weil sie gerade da unter enormen Stress stehen. Auch die Motorik ist quasi immer auffällig, v.a. die Feinmotorische Kontrolle, es gibt Probleme beim Essen, Schlafen, bei hunderten alltäglichen Kleinigkeiten, weil die Wahrnehmung eben gestört ist.

Ich denke, eine Erziehungsberatung ist da eine sehr gute Idee und hoffe, man wird dir und deiner Familie kompetent helfen können.

Verfasst am: 22. 04. 2009 [12:42]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Selbstverständlich ist jede weitere Hilfe gut und sicherlich auch angebracht. AD(H)s ist immer eien schulmedizinische Diagnose, was ja in diesem Fall nicht besonders hilft, weil Dein Sohn ja schon jetzt ein anderes Verhalten aufweist, als das es ihm selber gut tut. Gratulation, das Du das so noch mittragen kannst.
Es gibt viele homöopathische Mittel, die agressives Verhalten "widerspiegeln" und dann eben auch zum Einsatz kommen.
Es gibt ein ganz typisches Mittel für blasse, zarte Kinder, die in Raserei verfallen und auch bei den wenigen Symptomen, die Du hier schilderst wäre es mein Mittel der Wahl.
Aus guten Gründen muss ich mich aber bedeckt halten und kann nur die Empfehlung aussprechen Unter den Stichworten (Verband Klassische Homöoapthie) ein Therapeutenverzeichnis zu suchen, um auch ohne schulmedizinische Diagnose mal einen Schritt voran zu kommen.
Dir weiterhin viel Kraft und Geduld und bald auch viel mehr Freude an beiden Kindern!
Verfasst am: 05. 11. 2013 [08:37]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 127
Bitte um Infos wie es weitergegangen ist wenn Du hier noch vorbeischaust!
Verfasst am: 19. 11. 2013 [10:00]
tina2011
Dabei seit: 30.09.2011 - Beiträge: 71
das würde mich auch interessieren. Agro-Kinder scheinen ja im Moment echt im Trend zu sein.

Ich halte meine auch immer für ganz schöne Rabauken und denke: Mann, was hast du bloss falsch gemacht?" - aber wenn ich mich dann mit anderen Müttern unterhalte, haben die genau dieselben Probleme. Das baut mich einigermaßen wieder auf. Geteiltes Leid ist halt halbes Leid.
Verfasst am: 06. 02. 2014 [11:43]
Mr.Moe
Dabei seit: 24.08.2013 - Beiträge: 56
Hallo,

ich hatte auch ähnliche Probleme mit meinem kleinem, ich habe dann angefangen ihm Kolostrum zu geben (http://de.wikipedia.org/wiki/Kolostrum) und ich denke es hat gewirkt!

Kolostrum ist die Vormilch von Tieren also die Erstmilch die sie geben, sie ist besonders voll mit Nährstoffen und besitzt eine bewiesene! heilende Wirkung.

Kolostrum galt schon früher als Heilmittel und Wundermilch.

Ich würde es auf jeden fall mal ausprobieren, vielleicht ist der Nährstoffgehalt deines Kindes unausgewogen.

Gruß

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!