Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Calcium Carbonicum


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 12. 2009 [10:28]
Eszterlanc
Themenersteller
Dabei seit: 01.12.2009 - Beiträge: 0
Guten Morgen,

Ich bin auch neu hier, und habe mich sehr gefreut dass ich auf dieses Forum gestossen bin.
Ich bin seit ca. 2 Jahren in klassisch homöopatischen Behandlung, wegen Kopfschmerzen und Fruchtbarkeitsstörung - teilweise mit Erfolg. Die Sache geht - habe ich das Gefühl - nur relativ stockend voran. Nach zahlreichen verschiedenen Mitteln, die mir nicht geholfen haben, bzw. die Kopfschmerzen eher verschlechtert hatten, bekam ich nun Calcium Carbonicum Q3. Nach 2 Einnahmen bekam ich den schlimmsten Migräne meines Lebens, 3 Tage lang, nachher Symptomen die ich noch nie hatte: Kreuzschmerzen und einer Art Ischiasschmerzen. Zudem Übelkeit, Durchfall und Schwindel. Ich mache jetzt eine Pause, nachher soll ich das Mittel wider nehmen, befürchte aber, dass es wieder so schlimm kommt, ausserdem habe ich auch einige Bedenken: schaden mir denn diese viele verschiedenen Mitteln auf Dauer nicht? Gleich zur Beginn meiner Behandlung bekam ich Thuja C30, 2-3 Mal, was mir eigentlich als einziges Mittel wirklich geholfen hat, soll aber "ausgewirkt haben". Hätte man da mit einer höheren Potzen nicht mehr erreichen können? Für Ihre Antwort und einen guten Rat bedanke ich mich ganz herzlich im Voraus. Freundliche Grüsse.
Verfasst am: 01. 12. 2009 [12:39]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Nun kann man durch das Internet die Gedanken der/des Behanlderin/s nicht sehr gut erraten.
Wenn Thuja zuerst wirklich geholfen hat, dann muss man schon mal genau hingucken ob das Mittel ausgewirkt hat.
Typischer Vorgehensweise wäre gewesen, die Dauer und die Menge der Bessserungen zu beobachten und bei nächster Verschlimmerung wiederholen.
-Hilft es wieder, weiterhin die Dauer beobachten.
-Hält die besserung nicht so lange an, eine höhere Potenz wählen.
-Hilft es nicht, Mittel wechseln.
Zu schnelle Mittelwechsel schaden eher der Therapie, die dann nicht richtig greift und schaden insofern nur dem Patienten (m/w) asl das es sie/ihn frustriert.
Das Calcium carb. nochmal genommen werden soll, erschließt sich aus Deinem kurzen Bericht als nicht besonders gründlich.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.2009 um 16:41.]
Verfasst am: 02. 12. 2009 [10:30]
Eszterlanc
Themenersteller
Dabei seit: 01.12.2009 - Beiträge: 0
Lieber Martin,
Herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort. Mein Behandler meinte, das Mittel wäre evtl. zu stark dosiert gewesen, deshalb wenn ich wieder nehme, soll ich nur ein Tropfen verdünnt nehmen. Woher kann man aber wissen, ob ein Mittel zu stark ist, oder falsch ist? Und wenn es falsch ist, und ich verdünnt nehme, wird es nicht eher "schleichend" zu einer Verschlechterung führen? Ausserdem, Deiner Meinung nach, könnte ich doch wieder Thuja nehmen, evtl. in einer höheren Potenz, z.B. C 200, da es früher so gut wirkte? Das Problem ist, ich weiss gar nicht mehr, welche meine Beschwerden sind, und welche evtl. Prüfungssymptomen sein können von meinen jetztigen Beschwerden/Befinden. Was mich auch ein wenig irritiert ist, dass mein Behandler sagt, er nimmt bei mir nur die körperlichen Symptomen. Ich verstehe das nicht wirklich, da ich über klassischen Homöopatihie immer gelesen habe, der Mensch wird als ganzes betrachtet, und er hat mir mehrheitlich Mittel gegeben, die zu mir laut AMB überhaupt nicht passten - soweit ich dies beurteilen kann. Und meine Probleme sind wirklich chronisch, sie bestehen schon seit fast 20 Jahren. Für eine Antwort bedanke ich mich ganz herzlich, ich weiss wirklich nicht was ich machen soll. Ich bin überzeugt, dass mir Homöopathie helfen kann, ist es aber richtig eingesetzt in diesem Fall? Nur ungern würde ich den Behandler wechseln, wenn es aber so zu nichts führt, ich verschwende nur Zeit und Geld bei ihm - und beides habe ich nur (noch) knapp.
Verfasst am: 02. 12. 2009 [16:52]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Es ist nicht Deine Aufgabe, zu unterscheiden, was an Symptomen was ist. Das sollte BehandlerIn tun. Das mit den körperlichen Symptomen mag manchmal ganz ok sein, aber rein vom Wesen her sind die Mittel schon auch sehr unterschiedlich, Calcium mit Thuja zu vertauschen (was hier ja nicht geschehen ist) ist schon sehr schwierig.
Da der gesamte Fall hier nicht beschrieben ist, ist es schwer, die Arbeit nachzuvollziehen. Letztendlich zählt Dein Empfinden in der Sache.
Verfasst am: 02. 12. 2009 [17:15]
Eszterlanc
Themenersteller
Dabei seit: 01.12.2009 - Beiträge: 0
Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke, ich gebe die Sache noch eine Chance - mal schauen. Liebe Grüsse



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!