Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

D30 wirkt nicht mehr


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 11. 2008 [22:46]
Ilona69
Themenersteller
Dabei seit: 29.07.2008 - Beiträge: 0
Hallo,
ich habe eine Frage zur Einnahme.
Sein ein paar Tagen nehme ich Ignatia D30 einmal täglich 5 Globuli. Es hat sehr gut geholfen. War eine psychische Sache. Habe wegen dieser Sache schon öfter kurzzeitig Ignatia genommen und es hat immer gut geholfen. Aber das Problem kam immer wieder. Jetzt habe ich seit 2 Tagen wieder das Gefühl es wirkt nicht mehr. Was soll ich jetzt tun? 2x täglich nehmen. Die Potenz ändern oder ist ein ganz anderes Mittel angesagt?

Was kann eigentlich passieren wenn man mit Hochpotenzen rumhantiert? Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass man das auf gar keinen Fall selbständig machen soll, sondern zu einem Therapeuten gehen. Was könnte denn passieren? Und ab wann spricht man von einer Hochpotenz von der man die Finger lassen sollte?

Danke für eure Hilfe

Ilona
Verfasst am: 27. 11. 2008 [23:40]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Eine D30 ist wie ein C30 sicherlich schon eine Hochpotenz, auch wenn C-Potenzen bis in die 100.000e oder weiter gehen.
:shock: Also in diesem Fall erstmal die Einnahme stoppen! Hier könnte ein Arzneimittelprüfung vorliegen! Mindestens vier Wochen warten vor irgend einer anderen oder weiteren Einnahme! :shock:
Wenn man als Patient oder auch als Behandler (hier nach Wiederbeginn) das Gefühl hat, es geht nicht weiter (d.h. unbedingt, dass sich vorher ALLE Symptome durch homöopahtische Mittelgabe gebessert haben), dann erhöht man zunächst die Potenz.
Wer eine D30 nimmt, der kann dann gut und gern mit einer einzigen Gabe einer C200 weiter machen. Betonung EINER EINZIGEN GABE von 1-2 Globuli :!:
Sollte sich hiernach keine (dauerhafte) Besserung ergeben, dann ist das Mittel falsch und ein/e Fachmann/-frau sollte die Anamnese durchführen und die Mittelwahl neu treffen.
Also hier sicherheitshalber erstmal keine Einnahme mehr.

Spannend ist immer wieder die Tatsache, dass die Mittel "für die Psyche" eingenommen werden. Homöopathie zielt auf den ganzen Menschen und so müssen für eine sichere Arzneimittelwahl auch ALLE übrigen Symptome - auch die körperlichen- zu einem Mittel passen. So manches Mittel liegt ganz dicht Neben IGNATIA und ist doch besser, weil es die Gemüts- und Körpersymptome ALLE abdeckt.
KEINE TRENNUNG VON GEIST UND KÖRPER IN DER "ECHTEN", DER KLASSISCHEN HOMÖOPATHIE!!!
Verfasst am: 28. 11. 2008 [14:44]
Ilona69
Themenersteller
Dabei seit: 29.07.2008 - Beiträge: 0
Und welches Mittel wäre das, welches nach bei Ignatia liegt. Könne ich mir ja mal anschauen ob die Beschreibung passt.
Wenn ich also nehre Mittel habe wo ich sagen würde - ja passt - dann müssen die die körperliche Dinge auch passen? Alle oder können ein zwei Aussagen mal nicht hundertprozentig passen und es trotzdemdas richtige Mittel sein?

Viele Grüße

Ilona
Verfasst am: 29. 11. 2008 [21:59]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Das kann man beim besten Willen auf die Entfernung nicht sagen. Würde isch dann auch als Ferndiagnose definieren und ist nicht erlaubt, mal davon abgesehn auch nicht besonders seriös.
Selbstverständlich müssen die meisten "Dinge" zu dem Mittel passen. Sonst ist es ja nicht homöopathisch, also "der Krankheit ähnlich" und da Homöopathie ganzheitlich arbeitet gehören die körperlichen Erscheinungen dazu. "Ähnlich" heißt natürlich: nicht alles, aber doch genug, um es ähnlich zu machen.
Alles nicht befriedigend an dieser Stelle, aber Homöopathie ist ja auch was persönliches



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!