Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Eine Chance?


Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 05. 2009 [19:37]
hs37dffw
Themenersteller
Dabei seit: 18.05.2009 - Beiträge: 0

Sorry, doppelt, obwohl nur 1 x abgesandt.


Vorweg: Ich stand der Homöopathie mit allergrößter Skepsis gegenüber.
Über Jahrzehnte hatte ich von Ärzten und zweimal auch von Heilpraktikern homöopathische Präparate verordnet bekommen, es wareb allerdings immer Komplex-Präparate.
Es war in keinem Falle die geringste Wirkung zu beobachten, nicht mal eine Erstverschlimmerung. Meiner Frau erging es ähnlich.
Nun hat meine Frau bei einer Allgemeinmedizinerin (kann wegen Überlastung keine weiteren Patienten aufnehmen) bei chronischen Beschwerden verblüffende Erfolge mit Homöopathie erleben.
Da ich seit Jahrzehnten folgende Problem habe, auch 2 OPs brachten nur kurzfristig Besserung, wollte ich mal einen Versuch wagen:
Im Liegen schwellen meine Nasenmuscheln nacheinander zu, obwohl der Querschnitt in der Vertikalen optimal ist.Ein guter Schlaf ist alle paar Tage nur durch abschwellendes Spray zu erreichen.
Hinzu kamen in letzte Zeitextrem trockene Augen, ich bemötige nachts alle 2-3 Stunden Augentropfen.
Ist ein Eigenversuch auf homöopathischer Basis eventuell erfolgversprechend?

Gruß, horst37dffw

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.2009 um 19:54.]
Verfasst am: 24. 05. 2009 [12:28]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Lieber horst37dffw,
Eigenversuche haben meist den Nachteil, dass man als Laie die homöopathischen EINZELmittel nicht genau kennt. Selbst "Fachleute" müssen immer wieder mal bei einem Mittel nachlesen und es in Bezug auf den spezifischen Fall bringen. Eigenbehandlung geht auch nur so und ist schon nicht ganz einfach, denn man muss sich selber möglichst neutral beobachten können und das in allen Ebenen, was bei den meisten am Gemüt scheitert. Wer gesteht sich selbst schon mal den einen oder anderen verschrobenen Gedankengang zu? Nun haben geschwollen Nasenschleimhäute bei erster Ansicht nichts mit dem Gemüt zu tun, aber es ist besser, sich als Patient AUCH auf ein paar Fragen zu LAunen, Meinungen und Wünschen einzustellen. Das hilft bei der Mittelwahl und dann sind solche "Fehlzündungen" wie sie häufig in der Homöopathie durch nachlässige Fallanalyse geschehen zu vermeiden.
All das heißt auch, dass ich zu einer Behandlung durch eine/n Homöopathen/IN rate und keiensfalls zu einer Eigenbehandlung. Das führt meist zu Frust und zu der Überzeugung, dass es ja doch nicht funktioniert.
Grüße
Martin Behrens