Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Flugangst


Autor Nachricht
Verfasst am: 15. 07. 2009 [10:56]
AnneB.
Themenersteller
Dabei seit: 15.07.2009 - Beiträge: 0
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zum Thema Flugangst. Mein Arzt hat mir gegen meine Flugangst Argentum nitricum verschrieben und mir geraten, gleich mit der Einnahme anzufangen (mein Flug nach Kanada geht in knapp 2 Wochen). Ich habe nun in mehreren Büchern nachgelesen, was es für Mittel gibt und bin immer wieder über Aconitum napellus gestolpert. Von der Beschreibung her würde dieses Mittel aus meiner Sicht viel besser zu meiner Angst und meinem Typ passen. Die Flugangst äußert sich bei mir durch Atemnot und Panik, sobald ich das Flugzeug besteige, wobei der enge Raum weniger eine Rolle spielt, als vielmehr die Vorahnung und panische Angst, wir würden abstürzen ("Kopfkino&quoticon_wink.gif. Generell bin ich überhaupt kein ängstlicher Typ und ich bin früher auch immer gern geflogen bis zu einem Vorfall während eines Fluges, der diese Angst anscheinend ausgelöst hat. Nun meine Frage: Welches Mittel haltet ihr für besser geeignet? Gibt es auch die Möglichkeit, Argentum nitricum einzunehmen und dann während einer Panikattacke im Flieger auf Aconitum napellus zurückzugreifen? Ich habe gesehen, das letzteres ein Akutmittel ist. Oder würdet ihr von einer Mischmedikation abraten? Meinen Arzt kann ich leider nicht fragen, da er sich im Urlaub befindet und vor meinem Flug nicht zurückkommt. Andere Homöopathen gibt es hier kaum bzw. sind diese ebenfalls im Urlaub.
Könnt ihr mir weiterhelfen?
Danke im Voraus und viele Grüße,
Anne
Verfasst am: 29. 08. 2009 [18:59]
Mensch
Dabei seit: 29.08.2009 - Beiträge: 0
Hallo Anne,

ein früherer Heilpraktiker empfahl mir Belladonna C30. So Du Alkohol trinkst, wäre auch ein Gläschen Sekt über den Wolken okay. Apropos Wolken, bei einem meiner ersten Flüge begann ich einfach "Über den Wolken" von Reinhard Mey in Gedanken zu singen. Das entspannte. Überhaupt wären Entspannungsübungen eine hilfreiche Methode. Allerdings gibt es dieser soviel, dass da nichts anderes hilft als auszuprobieren, z.B. mit Autogenem Training kann ich gar nichts anfangen, am meisten bisher mit Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson. Doch wie gesagt, da hilft nur selbst ausprobieren.

Fluggesellschaften bieten teils Flugangst-Seminare für Aviophobie an bzw. vielleicht wirst Du auch hier fündig: http://www.fernweh.com/links_flugangst.htm.

Salve,
Mensch
Verfasst am: 03. 12. 2009 [17:16]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 127
Argentum Nitricum ist meines Wissens besser geeignet wenn die Angst lange vorher auftritt. In der Panik oder kurz davor finde ich Aconitum C30 besser. Wenn beides vorhanden sind, würde ich beide nehmen.
Verfasst am: 12. 12. 2009 [14:18]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Beide würde ich nicht nehmen. Zumal Arg-n von Bell antidotiert wird.
Ich halte es immer für schwierig als Laie zu "therapieren" und Aconitum, so es nicht passt, kann durchaus eine recht kräftige Arzneimittelprüfung verursachen. Wie übrigens generell in der Homöopathie.

Ich denke mit Bachblüten und Entspannungsübungen, Musik etc. wäre man da besser beraten.

LG, Christiane
Verfasst am: 10. 02. 2010 [10:34]
wattinai
Dabei seit: 10.02.2010 - Beiträge: 0
Hallo,

ich würde vllt auch mal über Bachblüten nachdenken.
Das Rescue Spray hat mir bei meinem Flug nach Australien wo ich knapp 25 stunden in der luft war (natürlich nicht am stück icon_wink.gif) sehr geholfen.

Es beruhigt und stabilisiert die nerven.

ich hab in meinem stressigen beruf eigentlich immer eins dabei. die bekommst du auch schon relativ billig.

kannst ja mal googeln icon_smile.gif

Liebe Grüße,
wattinai



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!