Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Homöopathie bei Babys und Kleinkindern?


Autor Nachricht
Verfasst am: 14. 01. 2008 [18:19]
linda
Themenersteller
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
Hallo,

ich interessiere mich sehr für Homöopathie, habe aber leider keine Ahnung davon. Vielleicht könnt Ihr mir helfen?

Wer kennt sich mit Homöopathie aus?
Was haltet ihr selber davon?
Welche Präparate sollte man in der Hausapotheke haben?
Kann man homöopathie bei Babys/Kleinkindern ohne Bedenken verwenden?

Meine Kleine ist 3 Monate und ich würde ihr gerne bei Bedarf homöopathische Mittel anstelle von dem ganzen üblichen Zeug verabreichen. Ich habe mir deshalb das Buch "Homöopathie für Kinder" von Dana Ullman angeschafft, würde aber auch gern noch einige Meinungen dazu hören!

Freue mich über eure Erfahrungen und Ratschläge!!

LG
Linda
Verfasst am: 16. 01. 2008 [00:52]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Hallo, Linda!

Es ist immer schwer zu sagen, was man in einer Hausapotheke haben sollte und was nicht. Wenn Du nicht selbst weißt, was gut tut, dann richte Dich nach dem, was in dem Buch geschrieben steht.

Allerdings ist das Zusammensuchen der Mittel häufig ein teures Problem. Was bist Du bereit auszugeben?
Frag mal die See-Apotheke in Bad Malente (04523 99 07 07), ob sie noch solche Apotheken vertreiben (und versenden, mit oder ohne Tasche). Die beinhalten 30 gängige Mittel. Ich hoffe auch, dass sie ihre Mittel noch von der Firma DOLISOS beziehen. Du bekommst dann eine Apotheke mit C30-Mitteln.

Ansonsten schau Dich um, ob es nicht irgendwo kompetente Einführungsseminare gibt.

Natürlich hilft bei Kleinkindern Homöopathie und das auch sehr gut.
Erfahrungsberichte belegen das. (Bei Erwachsenen natürlich auch!)

Wenn man nun aber gar keine Erfahrung mit Homöopathie hat, dann ist es bei einem Säugling besonders schwer, denn er kann ja keine Symptome schildern. Und das fehlt den meisten Homöopthie-Anfängern ganz gravierend, damit sie schnell das richtige Mittel finden können. Das kann schnell zu Frust führen und "die Homöopathie wirkt [dann] ja doch nicht"
Sehr zweischneidig das ganze!
Viele vergessen auch, dass Globuli aus Zucker bestehen und ruinieren damit die Zähne ihrer Kinder, weil sie meinen, die Kleinen zur guten Nacht noch auf ein paar Kügelchen rumlutschen lassen zu müssen.

AUSSERDEM: EINE KRANKHEIT IST EINE KRANKHEIT UND BLEIBT EINE KRANKHEIT UND GEHÖRT IN FACHMÄNNISCHE BETREUUNG.

Such Dir zusätzlich eine/n gute/n Heilpraktiker/in oder homöopathisch arbeitende/n A/erzt/in.
Damit bist Du in jeglicher Beziehung auf der richtigen Seite.

Viel Spass mit der Apo

LG

Martin Behrens
Heilpraktiker
Hamburg
Der Beitrag dient allein der Information und kann weder eine persönliche Beratung noch Behandlung ersetzen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.2008 um 07:35.]
Verfasst am: 27. 02. 2008 [17:25]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo Linda,

ich selber bin auch kein Profi, aber auch sehr interessiert!

Das Zusammensuchen der Mittel muss nicht unbedingt ein teures Problem sein.

Schau rein:

<Link entfernt>

Ich würde dir das gerne empfehlen.
Ich selber kaufe die Mittel dort, meine Lieblingsseite icon_wink.gif
Allerdings haben die keine hohe Potenzen ( 200 )
Aber ich glaube bei so kleinem Kind werden eh kleinere Potenzen genohmen....

Ich habe die Taschenapotheke immer zu Hause.

Liebe Grüße

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.2008 um 06:42.]



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!