Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Hormonstörung...


Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 04. 2008 [14:44]
kalorina
Themenersteller
Dabei seit: 29.04.2008 - Beiträge: 0
...hallo, ich habe eine Frage und bin für jeden tipp dankbar!
ich habe bereits 2 kinder (15/16) werde aber nicht mehr schwanger, die untersuchung in einer Kinderwunschklinik hat bei mir eine störung im Hormonhaushalt ergeben (Östrolabiol erniedrigt, Testosteron erhöht) so das bei mir kein Eisprung stattfindet, laut aussage der Arztes brauche ich eine Hormonbehandlung, was ich aber vermeiden will.
Vor einigen jahren bekam ich eine meiner zuchthündinnen mit "Phyto-L" tropfen trächtig (sie war bereits "aufgegeben&quoticon_wink.gifseit 3 wochen nehme ich angus castus, kann mir jemand sagen ob die zusätzliche einnahme von Pulsatilla kontraindikativ ist? denn auch Pulsatilla soll ja den Zyclus normalisieren.
danke
lg kalorina
Verfasst am: 01. 05. 2008 [06:39]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Hallo, kalorina!

Eine Mittelwahl per Ferndiagnose ist meistens nicht leistbar icon_frown.gif
Puslatilla kann helfen, wenn Du "der Typ dafür bist".
Aber da gibt es wirklich noch mehr Mittel.
Phyto-L liest sich gut. Pascoefemin(r) kann ein gutes homöopathisches Standartmittel sein für alle Störungen im weiblichen Bereich. Wenn man sich weiter umschauen will, dann ist eine Bindegewebsmassage oder Fußreflexmassage oftmals sehr hilfreich. Ohne die Klassische Homöopathie ist das dann alles zusammen eine gute Kombination.

Es liest sich aber so, dass man hier mit einem reiferen Lebensalter rechnen muss (es sei denn, Du hast Deine Kinder mit 16 bekommen) und von daher somit kann man nur zur Geduld raten.
Die Gedanken werden meistens unterschätzt, was Dysfunktionen im weiblichen (und auch im männlichen) Dasein angeht.
Oftmals hilft es auch, sich von der "Notwendigkeit" gedanklich zu trennen, dann kommen die Dinge meistens von ganz allein auf einen zu.

Herzlichen Gruß
Martin



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!