Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Mammographie


Autor Nachricht
Verfasst am: 06. 02. 2009 [14:45]
Lulu75
Themenersteller
Dabei seit: 06.02.2009 - Beiträge: 0
Guten Tag,

ich bin erst heute auf dieses Forum gestoßen und habe direkt eine Frage, bei der ich hoffe, dass sich jemand damit auskennt. Aufgrund einer unklaren Gewebsveränderung in beiden Brüsten war ich heute beim Radiologen. Es wurde eine Sono- und eine Mammographie gemacht. Heraus kam, das eine Mastopathie vorliegt, zum Glück nichts anderes. Mich würde interessieren, ob man homöopathisch etwas gegen die Strahlung tun kann, so eine Art "Ausleitung"? Außerdem habe ich aufgrund des Herumdrückens auf der Brust einen Schmerz, leicht ähnlich einer Brustetnzündung. Was könnte ich hier tun? Würde Arnica helfen?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Lulu

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.2009 um 14:45.]
Verfasst am: 06. 02. 2009 [18:39]
HPLars
Dabei seit: 02.02.2009 - Beiträge: 0
Hallo, zunächst zu den Schmerzen. Wenn sie durch das Herumdrücken entstanden sind, sollte Arnica das richtige Mittel sein. Einmalgabe von C30 oder C200 sollte helfen. Falls Sie nur niedrige D-Potenzen haben, die Gabe ca. alle 2 Stunde wiederholen bis eine Besserung eingeht (sinnvoll ist immer auch die 2. Gabe in Wasser aufzulösen und davon dann kleine Schlückchen nehmen).
Zur Mastopathie: Man unterscheidet ja 3 verschiedene Grade, wobei bei Grad 1 und 2 der bei ca 50 % aller Frauen auftritt kein erhöhtes Brustkrebsrisiko vorliegt. Nur bei Grad 3, ca. 10 % der Patientinnen verdreifacht sich das Brustkrebsrisiko.
Ein Problem ist, dass die Krebsvorsorge Diagnostik durch ertasten erschwert ist, da also in Zukunft ein besonderes Augenmerk darauf legen.
Insgesamt könnte aber eine konstitutionelle Homöopathische Behandlung auf jeden Fall gut tun, und nach der homöopathischen Miasmenlehre würde dadurch auch ein Brustkrebsrisiko ausgeschlossen.
Dies ist allerdings nicht durch eine Ferndiagnose machbar, dazu sollten Sie einen erfahrenen Homöopathen aufsuchen.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 07.02.2009 um 19:31.]
Verfasst am: 07. 02. 2009 [17:15]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Wichtig bei allen Symptomen ist auch die Ursache. Treten in Drüsengeweben Schmerzen nach einer Quetschung auf sind Bellis perennis und Conium in die engere Wahl zu ziehen.
Treten Schmerzen und Gewebsveränderungen auf, weil sie durch Strahlen entstanden sind, dann kommen andere Mittel in Betracht. Darunter Phosphor, XRay, Sol, Radium, Acid. fluo., Cadmium.
Lassen Sie sich bei der Mittelwahl fachlich versiert helfen!
Verfasst am: 08. 02. 2009 [19:49]
Lulu75
Themenersteller
Dabei seit: 06.02.2009 - Beiträge: 0
Hallo,

ich möchte mich sehr für Ihre Antworten bedanken. Da es ja doch das ein und andere zu beachten gibt, werde ich eine Konstitutionstherapie in Erwägung ziehen. Ich ahbe ohnehin schon daran gedacht. Und so versiert bin ich doch noch nicht in der Homöopathie, um alleine "mein Mittel" zu finden.

Viele Grüße,
Lulu.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!