Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Mittel mit LM Potenz "löschen" .... ?


Autor Nachricht
Verfasst am: 25. 11. 2007 [18:18]
Torsten
Themenersteller
Dabei seit: 25.11.2007 - Beiträge: 0
Hallo zusammen,

ich habe von einer erfahrenen Homöopathin das Mittel Argentum nitricum in der Potenz LM30 erhalten .... bin mir eigentlich auch sicher, dass es zu mir passt... dennoch habe ich einiges Heftiges im Umgang mit LM-Potenzen gelesen, so zb. dass die Wirkung monatelang nach Absetzen anhalten kann.

Also für den Fall, dass es mir mit dem Mittel noch schlechter geht, die Wirkung dann aber noch weiter anhält, dass erzeugt in mir derart Angst, dass ich nicht in Lage bin mich zu überwinden das Mittel zu probieren.

Gibt es denn Möglichkeiten die Wirkung solcher LM-Potenzen für den Fall der Fälle außer Kraft zu setzen?

Viele Grüße
Torsten
Verfasst am: 25. 11. 2007 [18:20]
Nähtante
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
Halo Torsten

Wenn du dir so unsicher bist,wegen des Mittels warum fragst du nicht deinen Heilpraktiker.
Zu dem hast du ja wohl Vertrauen und dann ist er (sie) der richtige Ansprechpartner.
Falls du danach immer noch unsicher bist weil du so viel gelesen hast solltest du den Heilpraktiker wechseln.
Es ist genau wie beim Arzt ,man sollte ihm vertauen sonst ist man an der falschen Adresse.

Gruß Katrin
Verfasst am: 25. 11. 2007 [18:21]
Torsten
Themenersteller
Dabei seit: 25.11.2007 - Beiträge: 0
Hallo Katrin,

da muß ich Dir grundsätzlich Recht geben ... hab ich auch gemacht (meine Heilpraktikerin gefragt).

Mit "Angst-Patienten" ist das allerdings so ne Sache .... denn die Angst ist mächtig und steht über Allem ...

Grüße
Torsten
Verfasst am: 25. 11. 2007 [18:21]
Nähtante
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
Hallo Torsten

Ok,mit der Angst ist das so eine Sache die kann man nicht einfach abstellen.

Ich nehme auch sehr oft Mittel in LM Potenzen ,oder gebe sie meinen Kindern und es gab nie nachteilige Wirkungen.
Bis jetzt war es immer eine positive Wirkung.

Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft.

Gruß Katrin
Verfasst am: 27. 11. 2007 [14:23]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Seh ich auch so.
Wenn du dem Therapeuten vertraust, dann solltest du dich auch darauf einlassen können.
Wenn nicht, ist es vielleicht die falsche Therapieart für dich?
Überleg dir doch das mal...
Verfasst am: 16. 12. 2007 [00:22]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Hallo, Torsten!

Hahnemann hat die LM-Potenzen als die sanftesten und doch tiefgreifensten Potenzen beschrieben. Seine Begeisterung ging soweit, dass er selbst die C-Potenzen später als viel zu kräftig und rabiat wirkend beschrieb.

Wenn Du dich eingehender mit der Homöopathie beschäftigst, dann kommst Du auch auf das Kapitel, in welchem beschrieben ist, dass es Folgemittel gibt.
Also wird Dir Dein/e Therapeutin bei besonderen Erscheinung (Prüfungssymptome) ein Mittel verschreiben, welches Deinen Symptomen noch besser entspricht und die Prüfungen des ersten Mittels "antidotiert", also ihm entgegen wirkt. Das dauert auch nicht lange.

In der Anfangsphase ist es eh gut, öfter mit dem Therapeuten Rücksprache zu halten. Ansonsten hat die ganze Behandlung keinen Sinn.
Die Therapieart ist gut gewählt. Als ganzheitlich wirkende Therapie bezieht sie auch die Gemütssymptome in Betracht. Den ersten Ausführungen zur Folge scheint im Gegenzug auch das Mittel wirklich gut gewählt. Korrekturen sind natürlich nicht ausgeschlossen.
Man muss schon selbst ein wenig bei der Stange bleiben und kann nicht erwarten, dass man bei der Stange gehalten wird. Schliesslich will man ja selber gesund werden!

LG
Martin Behrens
Heilpraktiker
Hamburg
Der Beitrag dient allein der Information und kann weder eine persönliche Beratung noch Behandlung ersetzen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.2008 um 09:03.]



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!