Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Nosoden vom Markt genommen?!


Autor Nachricht
Verfasst am: 06. 07. 2009 [22:19]
Antonia
Themenersteller
Dabei seit: 06.07.2009 - Beiträge: 0
Hallo,

ich bin im neunten Monat schwanger und habe seit einigen Monaten mit Kreislaufproblemen zu tun, die diverse Ärzte auf meinen recht niedrigen hb-Wert (Eisenmangel) zurückführen. Nach vielen Jahren Pause habe ich nun wieder eine klassische homöopathische Behandlung begonnen und nehme auf anraten der Hebamme und mit Zustimmung meines Homöopathen zusätzlich ein pflanzliches Mittel (Kräuterblut) .

Nach diversen Mittelgaben, die nichts bewirkt haben, habe ich nun vor einer Woche Medorrhinum C30 genommen und seit dem sind die Kreislaufprobleme weg. Soweit so gut. Dieses Mittel hatte ich nicht in meiner Hausapotheke, darum wurde mir das Mittel letzte Woche aus der Praxis zugeschickt. Heute dachte ich, wenn das Mittel bei mir so prima wirkt, kann ich es vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt noch ein mal gebrauchen und bin los in die Apotheke, um es mir zu besorgen, dann hätte ich es bei einer erneuten Verordnung durch den Homöopathen schon zu Hause. Aber: das Mittel ist von allen Anbietern aus dem Verkauf genommen worden. In der Praxis wurde mir mitgeteilt, alle Nosoden (also aus Krankheitserregern gewonnenen Mittel) dürften nicht mehr eingesetzt werden. Das heißt, auch das Mittel, was mir noch letzte Woche zugeschickt wurde, dürfte mir heute schon nicht mehr zugeschickt werden. In diesem Zusammenhang wurde der Verdacht geäußert, dass Prionen übertragen werden könnten (?!)

Meine Fragen: wie kann es sein, dass ein homöopathisches Mittel von heute auf morgen nicht mehr verkauft werden darf, wo die Mittel doch angeblich so harmlos sind?
Muss ich mit Sorgen um mein ungeborenes Kind machen?!

Natürlich werde ich auch meinen Homöopathen noch zu all dem persönlich befragen, hätte aber auch gerne eine Einschätzung von anderer Seite. Und vielleicht betrifft dieses Nosoden-Verbot ja auch noch andere?

Schöne Grüße, Antonia
Verfasst am: 27. 10. 2009 [10:44]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Hallo Antonia,

ist zwar jetzt schon ne ganze Weile her, aber...
Eigentlich sollte ein Anruf bei dem Therapeuten der dir das Mittel gegeben hat, ausreichen um deine Frage zu beantworten. Der wird dir dann auch sagen können, ob es im Moment passend ist.

LG, C.
Verfasst am: 27. 10. 2009 [13:21]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Tja, so ist dass in dieser Welt der "Gesundheits-"Industrie. Jahrzehnte lang behauptet, es wirkt nicht - kann auch nicht, ist ja nichts drin - und dann ist es auf einmal hochgefährlich. :shock:
Lieber mit Boosterstoffen in Impfmitteln hantieren (und das an Massen), die Schaden ja wohl kaum, oder? icon_evil.gif
Es würde sich relativ schnell herumsprechen, wenn eine Prioneninfektion auf ein homöoapthisches Mittel zurückzuführen ist. Da ist bis jetzt aber wirklich nicht der Fall gewesen. Es gibt keinen Beweis dafür, also - entspannen icon_smile.gif
Ob es immer von Vorteil ist (für die Therapie selbst und auch für die PatientInnen) Mittel so mir nichts Dir nichts in der Apotheke zu bekommen ist mal eine ganz andere Frage.
BehandlerInnen werden wissen, wie sie weiterhin verfahren.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!