Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Phosphor


Autor Nachricht
Verfasst am: 02. 05. 2008 [10:41]
Poesie
Themenersteller
Dabei seit: 02.05.2008 - Beiträge: 0
Hallo,
ich habe mal eine Frage zu Phosphor Q1.
Letzes Jahr (März) habe ich eine Behandlung wegen starken Depressionen, nach einer Trennung, begonnen.
Stephanskraut Q1 1x täglich, bei Bedarf, ist seit Dez mein Mittel geworden und ich komme damit sehr gut zu Recht. Die innerliche Unruhe und neg. Gedanken haben sich sehr verbessert.
So jetzt aber zu meinem Problem:
Meine HP bekommt in den nächsten Tagen ihr Kind und ist nicht mehr erreichbar. Ihre Vertretung ist im Maiurlaub und kommt erst nach Pfingsten zurück.
Da ich zur Zeit mit Heuschnupfen (Augenbrennen, müde Augen)zu tun haben, sollte ich täglich Phoshor Q1 nehmem.
Super, seit einer Woche habe ich damit fast keine Probleme mehr, aber meine Pyche ist ganz unten. Ich könnte nur heulen, habe Angstzustände, und fühle mich soo allein unter Menschen... nehme wieder zusätzlich Stephanskraut.
Nehme ich abends die 2 Tropfen nicht, geht es mir am nächsten Tag besser, aber die Augen machen mich verrückt.
Was soll ich tun?
Danke
Anke icon_frown.gif icon_frown.gif
Verfasst am: 02. 05. 2008 [12:29]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo Anke,

bitte erkläre noch einmal genau wie und wann du welche Tropfen einnimmst.

Ich habe Deine Schilderung nicht verstanden.

Vielleicht solltest Du nach einem dritten HP oder Arzt für Naturheilverfahren Ausschau halten - um die Zeit bis nach Pfingsten zu überbrücken.

Gruß Marco
Verfasst am: 02. 05. 2008 [17:52]
Poesie
Themenersteller
Dabei seit: 02.05.2008 - Beiträge: 0
Ja, das habe ich wirklich kompliziert geschrieben.
Also Abends 2 Tropfen Phosphor Q1 und 2 Tropfen Stephanskraut Q1.
Das Stephanskraut nehme ich nur wenn ich innerlich sehr angespannt bin und durch das "Kopfkino" keinen klaren Gedanken finden kann. Es beruhigt mich ungemein und ich fühle mich innerlich gestärkt. Vor zwei Wochen hatte ich ein unangenehmes Ereignis und begann wieder mit der Einnahme.
Phosphor nehme ich seit über einer Woche. Ich hatte es bekommen für den Fall, dass meine Augen den Pollenangriff nicht überstehen.
Schon zwei Tage später fing meine Niedergeschlagenheit an. Also habe ich es eines Abends nicht genommen und es war besser, nicht weg. Ich fühlte mich den Anforderungen des Alltages fast wieder gewachsen.
Also habe ich sie wieder genommen und es fing wieder an. Die Augen tränen dafür nicht und ich kann raus in die Natur.
Kann es sein, dass es nur eine Erstverschlimmerung meiner seelischen Symptome sind, da es ja auch ein Konstitutionsmittel ist?
Oder heben sich beide Mittel auf?
So wie ich mich fühle, würde ich gerne auf Phoshor verzichten und lieber das Leben auch mit dicken Augen geniessen.
Danke
Anke
Verfasst am: 06. 05. 2008 [06:11]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo Anke,

ich denke, dass Phosphor nicht unbedingt das richtige Mittel ist.
Es wäre meiner Meinung das Beste, du würdest Dich bei einer weiteren Vertretung vorstellen.

Vielleicht brauchst Du ja jetzt ein ganz anderes homöopathisches Mittel. Ein tiefer wirkendes Mittel, wie beispielweise Natrium muriaticum oder ähnliches.

Gute Besserung. Wie geht es Dir momentan?

Gruß Marco
Verfasst am: 16. 06. 2008 [11:51]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Ich würde hier auch zusehen, dass der Fall neu betrachtet wird.

Eine Verordnung von einem Mittel muss nicht heißen, dass du bis zum Ende des Problems das gleiche Mittel brauchst.

Es kann sein, du brauchst jetzt ein anderes, oder aber eine andere Potenz desselben Mittels.