Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema mit vielen Antworten

Pille und Homöopathie


Autor Nachricht
Verfasst am: 24. 01. 2008 [07:57]
Franzi
Themenersteller
Dabei seit: 24.01.2008 - Beiträge: 0
Hallo,

ich nehme seit kurzem wieder die Pille. Nun hat mir jemand erzählt, dass es zwischen der Pille und homöopathischen Mitteln eine Wechselwirkung geben kann, die zu einem Wirkungsverlust der Pille führt.

Ist da etwas dran oder kann ich bedenkenlos weiter Globuli neben der Pille nehmen, wenn es nötig ist?

Danke
Franzi
Verfasst am: 06. 02. 2008 [13:51]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo Franzi,

ich kenne zwar die Antwort auf deine Frage nicht, aber mich würde es auch sehr interessieren!
Hast du inzwischen schon was rausgefunden? :idea:

Grüße
Homoeopathie247
Verfasst am: 11. 02. 2008 [11:04]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Also generell ist es eher so, dass Homöopathika von den schulmedizinischen Mitteln beeinträchtigt werden.
Verfasst am: 11. 02. 2008 [19:13]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hi,

ich habe das gleiche auch in anderem Forum gefragt.
Die Antwort:
"...wenn Du die Pille nimmst, kannst Du gerne auch mit homöopathischen Mitteln arbeiten.
Die Schulmedizin hat jedoch viele Medikamente, die nicht so gut mit der Pille harmonieren. Da gibt es eher eine Gefahr, aber bei Homöopathika
mußt Du Dir keine Sorgen machen..." (kopiert)

Diese Antwort hat mir eine Gesundheitsberaterin geschrieben, sie betreut das Forum auf eine Seite wo man apropo auch günstig Hom.-Mittel kaufen kann.

Es sollte dann auch stimmen, oder? :?
Was meint ihr?

Gruß
Homoeopathie247
Verfasst am: 12. 02. 2008 [00:07]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Wenn eine Lebenskraft (im hom. Sinn) so ausgeglichen ist, dass der (weibliche) Organismus die wirksamen Hormone der künstlich zugeführten Pille ignoriert, also seinen eigenen Ur-Zyklus aufnimmt, obwohl vom zeitlichen Ablauf her ein ganz anderer Zeitpunkt für die Menstruation vorgegeben wäre (durch die Pille), dann ist auch verstärkt damit zu rechnen, dass die Pille eine Schwangerschaft nicht verhindern kann.

Wer in seiner - also ihrer - Lebenskraft so ausgeglichen ist, dass den Organismus selbst solche Dinge wie die Pille nicht mehr interessieren, der sollte ein wahrlich langes Leben vor sich haben.

Allgemein kann man doch annehmen, dass sich mit hom. Arzneien nicht gegen die Pille "anstinken" lässt.

Aber auch ohne hom. Behandlung kann es Versager geben in der Kontrazeption, also ist auch das hier natürlich nur eine Meinung und keine Garantie.
icon_biggrin.gif
Martin Behrens
Hamburg
Der Beitrag dient allein der Information und kann weder eine persönliche Beratung noch Behandlung ersetzen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.2008 um 08:52.]
Verfasst am: 18. 02. 2008 [13:00]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo Martin,

ich hätte hier eine Frage.
Ich nehme schon seit gewisser Zeit die Pillen.
Leider bekomme ich meine Tage immer "irgendwann" nur nicht in der Woche, die dafür bestimmt ist.( Pillen - Pause )

"Wer in seiner - also ihrer - Lebenskraft so ausgeglichen ist," - ist das dann bei mir auch der Fall??

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finden soll ....
Ich habe wirklich keine Lust schwanger zu sein ...

Und vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es schon meine dritte Pille sind ...

:? Gruß


Verfasst am: 19. 02. 2008 [16:38]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Hallo, homöopahtie247!

Was für Dich zutrifft, das kann ich Dir auf die Entfernung beim besten Willen nicht sagen.

"Immer irgendwann" liest sich eher wie ein irregulären Hormonhaushalt, und nicht wie einer, der sich an wirklich natürliche Begebenheiten hält. Hormone richten sich nach einem äußerst komplexen Regelkreis der verschiedensten Organe.

Da Schwangerschaftverhütung nicht unbedingt ein Steckenpferd der Naturheilkunde ist, will ich doch hoffen, dass Du das alles intensiv mit den Fachkollegen der Gynäkologie besprichst.
So bleibt mir nur der Rat, sich bei Bedarf vor Ort mit einer guten erfahrenen Heilpraktikerin und der/ dem Gynäkologin/-en auseinander zu setzen, auch wenn's unbefriedigend ist, an dieser Stelle. icon_rolleyes.gif
Alles andere endet in einer Ferndiagnose.

LG
Martin

Verfasst am: 27. 02. 2008 [16:59]
Homoeopathie247
Dabei seit: 06.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo Martin,

keine Sorge icon_wink.gif
Das werde ich machen.

Danke
Homoeopathie247
Verfasst am: 20. 05. 2008 [17:58]
Sevta1
Dabei seit: 12.05.2008 - Beiträge: 0
Hallo!

So weit ich weiss, kann die hom. Behandlung nicht mit anderen Medikamenten wirken..Antibiotika zum Beispiel, können die Wirkung der Pille stoppen..da muss man wirklich gut aufpassen, wie man sie einnimmt..
Bei der Hom. ist es in den meisten Fällen die Rede über natürlichen Stoffen, die meistens auch nicht sehr stark sind...
Ich habe auch eine Therapie mit hom Mittel gemacht, gegen Aknee..Ich habe meinen Arzt auch damals darüber gefragt, ob die hom Mittel mit den anderen Medikamenten wirken können..er hat mir damals gesagt, das kann nur in sehr wenigen Fällen passieren und es hängt auch ab von welchen Medikamenten die Rede ist...

Viel Erfolg!
Verfasst am: 15. 11. 2008 [10:50]
dielaura
Dabei seit: 15.11.2008 - Beiträge: 0
Hallo Franzi,
zitat:"Nun hat mir jemand erzählt, dass es zwischen der Pille und homöopathischen Mitteln eine Wechselwirkung geben kann, die zu einem Wirkungsverlust der Pille führt."

Meine Homöopathin hat mir erzählt, es könne tatsächlich zu einer Wechselwirkung zwischen Pille und homöopathischen Mittel kommen aber andersum. Und zwar so dass das homöopathische Mitel evtl. nicht wirkt wenn mann die Pille nimmt. Das kann passieren, muss aber nicht.Deshalb hat sie gleich zu Beginn meiner Behandlung mir von der Pille abgeraten. Seid dem habe ich eine Kupferkette in der Gebärmutter zur Verhütung
LG Laura




Diesen Beitrag in den Social Media teilen!