Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Scheidenpilz


Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 04. 2012 [18:50]
Scarlett
Themenersteller
Dabei seit: 16.12.2011 - Beiträge: 4
Hallo.

Ich habe ständig mit Vaginalpilz zu kämpfen,seit Oktober habe ich ununterbrochen Beschwerden:starkes Brennen,jucken,Schwellung der Schamlippen bzw.ganz starkes Wundsein und starken weißl.Ausfluß.
Kein Gyn konnte mir dauerhaft helfen.Jetzt war ich bei einer Hypnotiseurin (klingt zwar bißchen banal,aber wußte mir keinen Rat weiter)sie hat mir Pefrakehlzäpfchen empfohlen,welche ich jetzt schon seit 11Tagen nehme und nach 4Tagen merkte ich schon eine Besserung.Seit Freitag nehme ich noch Tropaeolum majus (Kapuzinerkresse)3x3Tropfen tgl nach dem Essen.
Außerdem abends nach dem Waschen Schüßlersalbe Nr.11 Silicea mit 5Tropfen Pefrakehl vermischt zu Pflege des Intimbereichs.
Jetzt meine 3Fragen:seit gestern merke ich wieder ein leichtes Brennen.Kann das die Erstverschlimmerung der Kapuzinerkresse sein und wenn ja wielange dauert so eine Erstverschlimmerung.Und darf ich am Tag eine Tasse Kaffee trinken oder wird die Wirkung der Medis dadurch aufgehoben?

Ich hoffe ich bekomme einige Antworten.

Viele Grüsse
Scarlett
Verfasst am: 18. 05. 2012 [11:01]
Klingeling
Dabei seit: 16.05.2012 - Beiträge: 4
Kaffee ist bei fast allen homöopathischen Mitteln wirkungshemmend...
Verfasst am: 12. 08. 2012 [00:33]
GerhardSentzer
Dabei seit: 11.08.2012 - Beiträge: 5
@ Scarlett,

die Antwort auf vaginale Pilzinfektionen heisst Joghurt.

Behandle die infizierten Genitalien, auch vaginal!, mit auftragen und einführen von möglichst viel Joghurt. Das möglichst oft, und zwar solange bis die Infektion ausgeheilt ist.

Das ist ein altes Hausmittel, das in Südeuropa als sehr wirksam bekannt ist. Hilft auch sehr zuverlässig bei Männern. Musste es selber mal anwenden.

Nachtrag: Bei dem Joghurt muss es sich jedoch um eine Lebendkultur handeln, sprich Natur-Joghurt!!!


LG, GerhardSentzer



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.2012 um 00:47.]
Verfasst am: 28. 08. 2012 [15:11]
Sylvie
Dabei seit: 23.08.2012 - Beiträge: 5
Hi Scarlett,

die Problematik kenne ich selbst zur Genüge. Der Tipp Natur-Jogurt ist schon hilfreich, zumindest ging es mir nach einigen Stunden damit besser, er kühlt, die Bakterien bekämpfen den Pilz und die Huat kann sich ein wneig erholen, aber dauerhaft und langfristig geht es dadurch leider nicht weg.

Der Scheidenpilz tritt ja auf, weil die Vaginalkultur durcheinander ist, also nicht sauer genug ist, das sind dann aber eher innerliche Problemtaiken. Was mir damals empfohlen wurde, sind säuerliche oder saure Lebensittel wie Zitrusfrüchte oder Johannisbeer- und Cranberry-Saft. Das heißt dann auch Fett-, Salz- und Zuckerzufuhr einschränken. Ich weiß leider nicht, wie da deine Ernährungsweise ist.

Ist aber alles nur ein Tipp und hängt sicherlich auch wieder von deinem Körper ab, aber ausprobieren kann man es ja.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.2012 um 15:11.]
Verfasst am: 01. 09. 2012 [12:10]
GerhardSentzer
Dabei seit: 11.08.2012 - Beiträge: 5
Wenn der Joghurt nicht zuverlässig helfen soll - ich wüßte keinen Grund weshalb, es sei denn, man gibt zu früh auf - dann gibt es ja immer noch das Teebaumöl!

Es ist bei der Anwendung jedoch darauf zu achten, dass dieses 100% rein ist und dass es nur mit Wasser verdünnt auf die infizierten Stellen aufgetragen werden darf.

Unverdünntes Teebaumöl wirkt auf der Haut im Allgemeinen sehr aggressiv!

Der Tip mit den sauren Lebensmittel halte ich für bedenklich abwegig, da heutzutage die meisten Menschen einen ohnehin viel zu sauren Körper haben, was bekannterweise gravierende Krankheitsbilder auslösen kann.

Der ph-Wert des Körpers ist für jeden einfach mit den entsprechenden Urin-Teststreifen zu ermitteln, die in jeder Apotheke zu haben sind.
Verfasst am: 05. 11. 2013 [08:22]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 127
Ich kann auf Hydrastis verweisen.
Verfasst am: 05. 11. 2013 [08:44]
Scarlett
Themenersteller
Dabei seit: 16.12.2011 - Beiträge: 4
Hallo.

Vielen Dank für eure Tipps,ich habe jedoch schon Hydrastis,Cantharis... alles ausprobiert,keine Besserung.
Ich bin jetzt bei einer sehr guten Heilpraktikerin in Behandlung.Sie sagte das ich mir alle Amalgamfüllungen entfernen lassen muss um überhaupt irgendwann die Beschwerden los zu werden.Hab 9 Stück von denen und habe 18Jahre als Zahnarzthelferin gearbeitet,also Quecksilberdämpfe und Amalgamfüllungen jeden Tag zur genüge.
Was meint ihr?
Bin jetzt gerade am Abstillen meiner fast 7Monate alten Tochter um dieses Problem endlich in den Griff zu bekommen.
Hat jemand von euch schon Erfahrung damit gemacht oder was gehört ob es nach der Entfernung dieser Füllungen besser oder sogar der Pilz ganz verschwunden ist?

Ich danke euch wiedermal für eure vielen Antworten.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!