Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Unterschied


Autor Nachricht
Verfasst am: 11. 02. 2008 [14:06]
HaraldS
Themenersteller
Dabei seit: 11.02.2008 - Beiträge: 0
Hallo,

ich wollte mal wissen was der Unterschied zwischen klassischer und anthroposophischer heilkunde ist?

Finden konnte ich nur so etwas wenn ich Netz gesucht habe!!

http://www.gutefrage.net/frage/was-ist-der-unterschied-von-klassischer-homoeopathie-und-anthroposophischer-heilkunde

MfG
Harald
Verfasst am: 12. 02. 2008 [23:36]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Hallo, HaraldS!
Mal sehen, ob das hier in angemessenem Rahmen zu klären ist.

Anthroposophie ist eine Welt-/ Menschenkunde. Sie beobachtet Menschen und Tiere und Pflanzen und Chemikalien in einem immer wirkenden Wechsel.
Die medizinische Betrachtung beruht dabei auf der Wesensgliedrigkeit die da besteht aus:
:arrow: Physischem Leib
:arrow: Ätherleib - ermöglicht Gestaltbildung und Lebensorganisation
:arrow: Astralleib (Seele) - als Träger der Empfindungen und Gefühle
:arrow: Ich - als Repräsentant des individuell-geistigen Wesenskerns.

Mit dem Ich hat der Mensch gegenüber Tier, Pflanze und Mineral die meisten Wesensglieder.

Unter dieser Betrachtung werden auch Heilpflanzen aus einem anderem Blickwinkel gesehen. Ihre jeweilige Gliedrigkeit wird (im weitesten Sinne) "philosophisch" auf den Menschen und seine gestörten Funktionen übertragen. So soll die Birke in Ihrer besonderen Betrachtungsweise bei Nierenbeschwerden helfen, weil sie u.a. das Sinnbild der geordneten Ausscheidung darstellt.
Das bekannteste Mittel der Anthros. ist wohl die Mistel, die durch Ihren Opportunismus in direktem Bezug zu Krebserkrankungen steht.

Die Aufgabe der Anthro. ist es also, gestörte Regelkreise in eine Ordnung zu bringen.
Außerdem soll diese Therapieform keine andere insbesondere die schulmedizinische ausschließen.
Dass ihre Medikamente homöopathisch verarbeitet werden ist einfach die Übernahme einer "bewährten" Verfahrensmethode. Zumeist geht sie dabei nicht über eine niedrige D-Potenz hinaus.

Die Homöopathie hingegen beobachtet die direkte Wirkung von verschiedensten Wirkstoffen auf den Menschen in Körper und Gemüt.
So wird potenzierte Aloe z.B. bei Durchfällen eingesetzt, die sich als typisch ergeben haben bei Menschen, die Aloe in Urform "missbraucht" oder im homöopathischen Sinne geprüft haben.
Sie bezieht sich rein auf die gestörte Lebenskraft und die Symptome, welche sie äußert und dann gern als Krankheit bezeichnet werden.
Ihre Annahme ist, dass die Lebenskraft hauptsächlich durch drei Grundübel und deren Kombinationen geschwächt wird und deshalb auch chronische Krankheiten äußert.
Dabei kann natürlich auch die Umwelt und der Mensch selbst gewisse Übel pflegen, die diese Grundkrankheiten unterhalten. Dann steht natürlich eine Unterlassung mit an erster Stelle im Therapieablauf.
Im Bezug zu anderen Therapieverfahren lehnt sie auf Grund von Erfahrung insbesondere unterdrückende Maßnahmen, wie Warzenbeschneidung oder -besprechung, Schweißunterdrückung, Fieberunterdrückung, Eincremen von Hautauschlägen ab, weil das das chronische Übel auf eine tiefer liegende Ebene "drückt". So können z.B. Schulkinder in den Leistungen einbrechen, wenn Ihnen die Warzen herausgeschnitten werden. Also ist jetzt das Gemüt/ die Konzentration als tieferliegende Ebene betroffen und nicht mehr die Haut.
Die einzige Philosophie ist hierbei, dass die Lebenskraft das ist, was den reinen Zellhaufen Mensch am Leben erhält. Eine besondere Philosophie gegenüber Arzneimitteln besteht nicht, sondern "nur" eine akribische Beobachtung der Wirkung in Ursubstanz und homöopathischer Potenzierung.

So, das ist bestimmt nicht die ganze Wahrheit. Also gern ergänzen oder besser wissen!

LG

Martin Behrens
Hamburg
Der Beitrag dient allein der Information und kann weder eine persönliche Beratung noch Behandlung ersetzen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.2008 um 07:41.]



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!