Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Windelpilz


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 07. 2008 [22:36]
Tawa2007
Themenersteller
Dabei seit: 30.06.2008 - Beiträge: 0
Hallo Zusammen icon_wink.gif

Bin neu hier und auf der Suche nach einer Lösung zum Thema Windelpilz.

Die Kleine Maus ist 13 Monate alt und zahnt. Jedesmal wenn sich ein Zähnchen ankündigt läuft die Nase und der Po ist wund.
Das war alles so richtig schlimm offen und nix hat geholfen.
Eine Freundin gab mir den Tipp Traubenzucker drauf zu streuen.
Lacht nicht - ist tatsächlich nach ein paar mal "pudern" schon wesentlich besser gewesen und mittlerweile ganz zu geheilt.

Nach wie vor bekommt sie aber kleine Bläschen - Pilz (laut Kinderarzt) bzw. Bakterien sind demnach noch vorhanden.

Ich habe gelesen, dass man Borax gegen Pilze einsetzen kann.
Der Apotheker jedoch erklärt mir heute, dass Borax mittlerweile verboten ist und nicht im geringsten als harmlos anzusehen ist.

Gibt es alternativen? Was kann ich der Kleinen geben, damit sie sich erfolgreich selber dagegen wehren kann?

Danke schonmal für eure Hilfe

Grüße
Tanja
Verfasst am: 02. 07. 2008 [12:52]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Prinzipiell hat er recht, der Apotheker. Aber hier geht es ja um die homöopathische Variante. Homöopathische Mittel sind ja verdünnt (und verschüttelt), so dass Borax durchaus in homöopathischer Form zu bekommen ist, wäre ja noch schöner icon_biggrin.gif

Allerdings kommt es auch bei Zahnungsbeschwerden auf die gesamte Symptomatik an, wenn man im Kapitel Homöopathie nachschlägt. Dazu gehören folgende Beobachtungen:

Wie ist die Gemütslage bei Deiner Kleinen, wenn sie zahnt?
Hat sie dann auch Fieber?
Mehr oder weniger Durst?
Art und Stellen von vermehrtem oder gar vermindertem Schwitzen?
Wie genau sieht denn der Hautausschlag aus am Popo?
Was ist sonst noch anders als normal?

Da ist es ganz schlecht, wenn man Hautausschläge unterdrückt, denn man kann sie erstens nicht mehr in Augenschein nehmen und zweitens will der kleine Körper ja irgendwas loswerden, was jetzt nicht mehr geht.

Klassisch hom. sucht man ja ein Einzelmittel. Wenn man allein nach "schwieriger Zahnung" und "Hautveränderungen bei der Zahung" sucht, dann kommt man auf vier Mittel der engeren Wahl, plus "Reichliche Absonderung der Nase" auf drei. Darunter auch Borax.

Ein Versuch mit Borax C30 scheint gerechtfertigt, wenn ein Fachmann das vor Ort direkt abklären kann.



Verfasst am: 02. 07. 2008 [22:44]
Tawa2007
Themenersteller
Dabei seit: 30.06.2008 - Beiträge: 0
Hallo Martin,

ich wollte Borax in Globuli Form... zumindest diese Apotheke verkauft sie mir nicht.

Nun zu den Details:
Die Maus hat trotz allem ein sonniges Gemüt.
Die Nächte sind beschwehrlich. Nicht weil sie viel weint - sie findet schlecht Ruhe und schläft auch entsprechend unruhig. Wenn sie nachts aufwacht kann es passieren, dass dann eben ihren Tag anfängt. Egal ob es 4 ist oder eine christliche Zeit icon_frown.gif aber dann wenigsten mit einigermaßen guter Laune. Kostet alle ein paar Nerven ... zumal die Große ja auch noch da ist.
Fieber hat sie keines. Durst kann ich nicht einschätzen, da sie im allgemeinen sehr gut trinkt.
Essen.. das ist dann so eine Sache. Fest Nahrung nur bedingt, am liebsten ein Fläschen Milch. Aber wer hat bei dem Wetter schon Hunger?

Der Ausschlag am Po ist erst ein Bläschen. Eher im Bereich der Schamlippen, als in der PopoFalte. Das Bläschen geht auf und nässt dann etwas. Seit ich mit Traubenzucker pudere habe ich die Ansteckung der umliegenden Haut wenigstens im Griff.
Die angesteckte Haut (vor dem Traubenzucker) hat ausgesehen wie ein Kreis, aber mit unregelmäßigem Rand. An einer Stelle ging´s zu, an einer anderen hat´s dafür mit einer kleinen Blase angefangen. So eine Blase ist dann etwas Stecknadelkopf groß.

Momentan gibt´s Traubenzucker und Pilzcreme mit einer Zinkcreme abgedeckt im Wechsel... aber das kann doch nicht der Weisheit letzter Schluß sein