Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Wurzelbehandlung


Autor Nachricht
Verfasst am: 17. 11. 2008 [17:39]
schneeflocke
Themenersteller
Dabei seit: 17.11.2008 - Beiträge: 0
Hallo,
ich bin schon länger in homöopathischer Behandlung. Heute hat der Zahnarzt bei mir eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Leider hat mir meine Homöopathin vorher nie gesagt, dass man das bei einer homöopathischen Behandlung offenbar nicht soll. In meiner Aufregung hab ich ganz vergessen sie zu fragen, was denn aus homöopathischer Sicht so schlimm ist an Wurzelbehandlungen und mit welchen Spätfolgen ich jetzt rechnen muss. Vielleicht kann mit hier jemand weiterhelfen? Ich hab Angst... :?

Viele Grüße, Schneeflocke
Verfasst am: 18. 11. 2008 [12:13]
Candy
Dabei seit: 18.11.2008 - Beiträge: 0
Hallo Schneeflocke,

ich selbst bin was Zähne, Schmerzen, Entzündungen und auch Wurzelbehandlungen anbelangt kein ungeschriebenes Blatt. Auch bin ich in ständiger homöopathischer Behandlung und bin bisher gut damit gefahren. Dennoch ist ein wurzelbehandelter Zahn ein toter Zahn und damit ein Störherd für den gesamten Körper. So bleibt einem in der Regel nichts anderes übrig, entweder ohne Zähne herumzulaufen oder mit Störherden behaftet zu sein.

Ich habe mich dafür entschieden, auch mal mit einem toten Zahn rumzulaufen, weil ich mich mit Zahnlücken schämen würde. Ich wäre isoliert und würde nicht mehr unter die Leute gehen.
Aus diesem Grund versuche ich einen Kompromiss zwischen den beiden Anschauungen von Homöopathie u. Schulmedizin zu vereinbaren. Zum einen nehme ich trotz toten Zahnes homöopathische Einzelmittel ein, versuche zudem mein Immunsystem durch Sport, Ernährung, ausreichend Schlaf und die Einnahme von Enzymen zu stärken um damit letztlich die Zahnbeschwerden für einige Jahre hinauszuzögern.

Es gibt leider nichts anderes, als wie "Zähne raus" oder die "Zahnherde zu belassen" und damit gleichzeitig zu versuchen das eigene Immunsystem zu stärken. Neben diesen Maßnahmen ist peinlich genaue Zahnpflege (Zähneputzen, Zahnseide) sowie professionelle Zahnreinigung ein absolute Notwendigkeit um weiteres Übel zu vermeiden.

Viele Grüße
Candy
Verfasst am: 18. 11. 2008 [17:04]
MartinBehrens
Dabei seit: 16.12.2007 - Beiträge: -1
Naja, und dann muss auch nicht jeder tote Zahn gleich ein Herd sein.
Also kannst Du die Angst wieder ablegen. Wenn sich gravierende Probleme einstellen, dann werden es schon alle Beteiligten merken (Du und Deine Therapeutin). Sie weiß es ja jetzt.
:idea:

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.2008 um 17:05.]