Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

phytotherapie bei schnupfen


Autor Nachricht
Verfasst am: 18. 11. 2007 [15:46]
jasminthep
Themenersteller
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
hallo leute,
die phytotherapie ist seit langem ein hobby von mir.nun habe ich einen dicken schnupfen,und weis jedoch nur einen bruchteil dessen,wqas ich gerne über die behandlungsmöglichkeiten wüsste.
zum einen weis ich nicht,ob diese geschichte mit der warmen zwiebel,die gegen halsschmerzen hilft stimmt?
ich habe auch gehört,dass man statt dessen eine kartoffel nehmen kann,oder sonnenblumenöl(entgiftet angeblich).
selbst habe ich bisher nur früchtetee mit zimt genommen(zimt,das hochgepriesene allheilmittel),sowie gegen die verstopfte nase bäder und inhalationen mit eukalyptusöl...
zum besseren einschlafen dann ein paar tropfen lavendelöl...
ich muss sagen,ich finde ,dass der zimt stark aufputschend wirkt.
wie steht es nun mit efeu blättern?diese sollen doch schnell zu intoxikationen führen können,sind bei schwangeren und kindern absolut kontraindiziert.
wie sind eure erfahrungen da so?mit was behandelt ihr euren schnupfen,husten...
danke und gruss
Verfasst am: 18. 11. 2007 [15:49]
Nähtante
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
[quote=jasminthep]hallo leute,
die phytotherapie ist seit langem ein hobby von mir.nun habe ich einen dicken schnupfen,und weis jedoch nur einen bruchteil dessen,wqas ich gerne über die behandlungsmöglichkeiten wüsste.
zum einen weis ich nicht,ob diese geschichte mit der warmen zwiebel,die gegen halsschmerzen hilft stimmt?
ich habe auch gehört,dass man statt dessen eine kartoffel nehmen kann,oder sonnenblumenöl(entgiftet angeblich).
selbst habe ich bisher nur früchtetee mit zimt genommen(zimt,das hochgepriesene allheilmittel),sowie gegen die verstopfte nase bäder und inhalationen mit eukalyptusöl...
zum besseren einschlafen dann ein paar tropfen lavendelöl...
ich muss sagen,ich finde ,dass der zimt stark aufputschend wirkt.
wie steht es nun mit efeu blättern?diese sollen doch schnell zu intoxikationen führen können,sind bei schwangeren und kindern absolut kontraindiziert.
wie sind eure erfahrungen da so?mit was behandelt ihr euren schnupfen,husten...
danke und gruss
Hallo Jasmin
Ich habe keine Ahnung was Phytotherapie ist,jedoch bei einer verstopften Nase hänge ich in der nähe des Kopfkissens eine geschälte ind hälften geteilte Zwiebel neben den Bett auf.
(Es gab mal bei den Waschmitteltabs so kleine Säckchen diese eignen sich gut dafür).Durch die zwiebel hat man Nachts eine schöne freie Nase.
Wenn meine Kinder eine Erkältungsgrippe haben gebe ich Eupatorium in einer C30 Potenz als Globuli.
Wenn die Nase nachts verstopft ist kann man auch Nux vomica nehmen aber der Naturheilkunde ist leider nicht jedes Mittel für jeden geeignet.Es kommt auf den Menschen an und seiner anderen Symtome die jede Erkältung mit sich bringt.
Gruß Katrin
Verfasst am: 18. 11. 2007 [15:50]
Nähtante
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
[quote=Nähtante][quote=jasminthep]hallo leute,
die phytotherapie ist seit langem ein hobby von mir.nun habe ich einen dicken schnupfen,und weis jedoch nur einen bruchteil dessen,wqas ich gerne über die behandlungsmöglichkeiten wüsste.
zum einen weis ich nicht,ob diese geschichte mit der warmen zwiebel,die gegen halsschmerzen hilft stimmt?
ich habe auch gehört,dass man statt dessen eine kartoffel nehmen kann,oder sonnenblumenöl(entgiftet angeblich).
selbst habe ich bisher nur früchtetee mit zimt genommen(zimt,das hochgepriesene allheilmittel),sowie gegen die verstopfte nase bäder und inhalationen mit eukalyptusöl...
zum besseren einschlafen dann ein paar tropfen lavendelöl...
ich muss sagen,ich finde ,dass der zimt stark aufputschend wirkt.
wie steht es nun mit efeu blättern?diese sollen doch schnell zu intoxikationen führen können,sind bei schwangeren und kindern absolut kontraindiziert.
wie sind eure erfahrungen da so?mit was behandelt ihr euren schnupfen,husten...
danke und gruss
Hallo Jasmin
Ich habe keine Ahnung was Phytotherapie ist,jedoch bei einer verstopften Nase hänge ich in der nähe des Kopfkissens eine geschälte ind hälften geteilte Zwiebel neben den Bett auf.
(Es gab mal bei den Waschmitteltabs so kleine Säckchen diese eignen sich gut dafür).Durch die zwiebel hat man Nachts eine schöne freie Nase.
Wenn meine Kinder eine Erkältungsgrippe haben gebe ich Eupatorium in einer C30 Potenz als Globuli.
Wenn die Nase nachts verstopft ist kann man auch Nux vomica nehmen aber der Naturheilkunde ist leider nicht jedes Mittel für jeden geeignet.Es kommt auf den Menschen an und seiner anderen Symtome die jede Erkältung mit sich bringt.
Gruß Katrin
Hallo
Ich noch mal, inzwischen weiß ich grob was Phytotherapie ist,ich hatte heute mal Zeit mich ein wenig genauer umzuschauen.
Gruß Katrin
Verfasst am: 18. 11. 2007 [15:52]
Christie
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
Bei Schnupfen gibt es genung Mittel die man unterstützend nehmen kann:

- Pfefferminze als Tee oder zum Inhalieren
- Kamille zum Inhalieren
- Gelomyrtol Kapseln, bei hartnäckigem Schleim der sich nicht löst
- Hagebutte als Sirup oder Tee, weil sie sehr viel Vit. C. enthält
...

Homöopathisch gibt es da auch jede Menge, aber bitte nicht "auf Verdacht" Nux bei verstopfter Nase nachts! Das ist für die Verordnung eines passenden Mittels einfach zu wenig!
Verfasst am: 30. 11. 2007 [12:16]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo,

bei Schnupfen helfen folgende Kräuter:

Thymian, Kamille, Lindenblüten, Holunderblüten, Pfefferminze oder auch Weidenrinde. Du solltest Dir die einzelnen Arzneibilder und Pflanzenportäts genau durchlesen. Infos dazu findest du auf vielen Webseiten oder in entsprechenden Büchern. Kurse und Fortbildungen können auch weiter helfen.

Gruß Marco
Verfasst am: 09. 12. 2007 [16:32]
Gelöschter Benutzer
Phytotherapie - Pflanzenheilkunde.
Ich hab grad eine einjährige Ausbildung in Phytotherapie in einer Heilpflanzenschule aboslviert.
Was sehr gut bei verstopfter Nase hilft: Majoranbutter. Gibts in der Apotheke zu kaufen in kleinen Döschen. Man schmiert sich das Mittel unter die Nase und auch ein wenig in die Nasenlöcher. Dieses Mittel darf auch schon bei kleinen Babies angewendet werden.
Man kann sie aber auch selbst herstellen. Rezept kann ich nach Bedarf liefern.
Als Hausmitteltipp wurde mir zugeflüstert: Kaffeepulver tief einatmen (nicht die Nase so tief hinein, dass der Kaffee in die Nase kommt). Nur den Duft einatmen. Hab ich allerdings noch nicht ausprobiert.
Verfasst am: 10. 12. 2007 [11:36]
Christie1
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 47
Majoranbutter klingt gut!
Kannst du mir mal bitte das Rezept schicken?

Vielen Dank!
Verfasst am: 15. 12. 2007 [09:36]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo Heidi,

mich interessiert das Rezept von der Majoran-Butter ebenfalls.

Bin schon richtig gespannt darauf.

Gruß
Marco
Verfasst am: 08. 01. 2008 [08:38]
Engelwurz
Dabei seit: 01.01.1970 - Beiträge: 0
Im Winter solltet ihr die Majoranbutter schon in der Apotheke kaufen,
wenn der Majoran im Frühjahr frisch ist, könnt ihr dann die Butter her-
stellen. Efeublätter nie als Tee sondern nur als Fertigarznei aus der
Apothek verwenden !!!!!
Für Schnupfen bieten sich auch Schüssler Salze an, kommt drauf an, wie der
Schnupfen aussieht. Bei wässrigem Fließschnupfen kommt die Nr. 8 in Frage
(in der D 6), bei weißem Schleim die Nr. 4 (D6) und bei gelbem Schleim die
Nr. 6 (D 6),dieses auch bei Nebenhöhlenproblemen.
Ansonsten vergeht der Schnupfen von selbst wieder. Entsprechende Heil-
pflanzen wurden ja vorhin schon erwähnt, mit denen man die verstopfte Nase
frei bekommt. Von der Fa. Wala gibt es auch noch einen angenehmen Nasenbalsam. Also Ihr kommt noch einmal davon !! Gruß Engelwurz (war auch
1 Jahr in der Heilpflanzenschule Freiburg, danach Assistentin bei Ursel
Bühring)Warst du auch in Freiburg ??
Verfasst am: 10. 01. 2008 [13:15]
Marco
Dabei seit: 18.11.2007 - Beiträge: 55
Hallo Christie,

ich habe im "Das große Buch der Heilpflanzen" von Apotheker M. Pahlow zur Majoran-Butter bei Schnupfen folgendes Rezept gefunden.
Er schreibt, dass die Rezeptur von seiner Großmutter stammt.

1 TL getrockneten Majoran mit 1 TL Weingeist übergießen und einige Stunden stehen lassen. Dann gibt man 1 TL frische ungesalzene Butter dazu und erwärmt das Ganze im Wasserbad circa 10 Minuten lang. Am Schluß wird die Masse durch ein Taschentuch gepresst. Danach abkühlen lassen. Mit dieser Salbe kann die Nase außen und innen leicht eingeschmiert werden.
Die Salbe ist nicht lange haltbar und sollte nur in kleinen Mengen zubereitet werden.

Gruß Marco

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.2008 um 13:16.]



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!