Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Tee zum Rauchen abgewöhnen?


Autor Nachricht
Verfasst am: 10. 01. 2008 [19:20]
joob
Themenersteller
Dabei seit: 10.01.2008 - Beiträge: 0
Ich mache mir langsam große Sorgen, weil mein Mann schon seit über 12 Jahren raucht und seit langem einen Husten hat, der sich wirlkich nicht gut anhört. Er hat zwar schon öfter versucht, mit dem Rauchen aufzuhören, sagt aber von sich selbst, er sei nicht stark genug dafür. Trotzdem muss er endlich damit aufhören, ich will und kann nicht mehr zusehen, wie er sich mit diesem Dreck die Gesundheit ruiniert.

Ich denke aus lauter Frust schon über eine Radikaltour nach: Ihm einfach alle Zigaretten wegwerfen, ständig wegen dem Gestank motzen, o.ä. icon_evil.gif Er ist vor allem ein starker Gesellschaftsraucher, zu Hause raucht er weniger. Aber sobald wir unter Leuten sind und andere qualmen, kann er einfach nicht mehr widerstehen. Jetzt mit dem Rauchverbot in den Kneipen wirds zwar besser, aber jetzt gehen die Süchtigen halt einfach vor die Tür oder treffen sich privat ;-(

Wer hat es geschafft einen Angehörigen beim Rauchen abgewöhnen zu unterstützen und kann mir Tips geben?

Interessieren würde mich aber vor allem, obs hier eventuell auch naturheilkundliche Mittel gibt, die beim Entzug helfen können. Ich erinnere mich nämlich dunkel, vor längerer Zeit mal etwas von einem bestimmten Tee (sowas Ähnliches wie Mate-Tee glaube ich, irgendwas aus Südamerika) gehört zu haben, der hier angeblich Wunder wirken soll. Weiß jemand von Euch Näheres darüber?

Ich bin für jeden Tip dankbar, weil ich selber einfach nicht mehr weiter weiß.

viele Grüße
Josi
Verfasst am: 14. 01. 2008 [17:48]
Moonie
Dabei seit: 14.01.2008 - Beiträge: 0
Hallo Josi,

aus eigener Erfahrung (habe selber über 30 Jahre geraucht icon_redface.gif ) kann ich Dir eines ziemlich sicher sagen: Mit dem Rauchen aufzuhören funktioniert nur über den Kopf und mit dem wirklichen Willen aufzuhören.
Alles andere sind irgendwelche Krücken, die von diversen Leuten propagiert werden damit sie damit eine Stange Geld verdienen.

Ich glaube weder daß ein Tee hilft noch ein Nikotinpflaster oder sonstwas. Wenn der Wille nicht da ist, fängt ein Raucher in absehbarer zeit wieder mit dem Paffen an.

Solange es Deinem Mann also nicht wirklich dreckig geht oder er sich ernsthafte Gedanken über seine gesundheit macht, kannst Du dir die Mühe sparen.

Sorry
Monika
Verfasst am: 31. 01. 2014 [09:47]
tina2011
Dabei seit: 30.09.2011 - Beiträge: 71
okay, dieser Thread ist -naja, uralt- aber ich möchte trotzdem mal meinen "Senf" zu diesem Thema generell geben:

Abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören geht nur, wenn man es wirklich will! Aber mit der ein oder anderen Unterstützung geht es einfach leichter.
Mein Mann hat ein eGo-T Typ B Starterset geschenkt bekommen. Das ist eine e-Zigarette mit der man Liquids in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Nikotingehalt "dampfen" kann. Das ist wohl ein neuer Trend.
Jedenfalls hat er nach und nach den Nikotingehalt verringert und ist jetzt bei nikotinfrei gelandet.
Er glaubt, dass er es ohne dieses Teil nicht geschafft hätte.
Allen Rauch-Entsagern viel Glück.
lg Tina

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.2014 um 09:47.]
Verfasst am: 10. 11. 2014 [17:06]
sabrina7
Dabei seit: 23.10.2009 - Beiträge: 127
Nur wenn er will, Caladium D12 kann helfen, näheres googeln. Auch die Verdämpfer sind eine Hilfe am Anfang.



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!