Das Forum zu allen Themen der Naturheilkunde

Thema ohne neue Antworten

Nasenlavage/-spülung: Medikamente und Rezeptierung


Autor Nachricht
Verfasst am: 04. 03. 2012 [13:54]
Stephan
Themenersteller
Dabei seit: 29.02.2012 - Beiträge: 1
Lieber Leser, liebe Leserin,

vor etwa 2 Jahren hatte ich eine Entzündung der Siebbeinzellen, die Sehstörungen, eine behinderte Nasenatmung (geschwollene Concha), Schwindel, Kopfschmerzen, Ohrenprobleme usw. mit sich brachte.
Die Symptome halten bis heute an.

Nach einer Vielzahl von therap. Ansätzen - u. a. Neuraltherapie - bin ich durch das Lesen des Dokuments "Der richtige Riecher" von Dr. Kirk R. Slagel auf die Möglichkeit aufmerksam geworden, die (vermutlich) chronisch irritierte Schleimhaut im Bereich der Siebbeinzellen - mittels einer "ausgeklügelten" Nasenlavage/-spülung - direkt behandeln zu können.

Die hierfür empfohlenen Mittel sind: NOTAKEHL,FORMASAN, Mucosa compositum, Mucosa Injeel, Psorinoheel, Traumeel (bei Bedarf), Procain, Kochsalzlösung.

Nun stellt sich mir die Frage, wie die Rezeptierung dieser "Lavage-Mischung" vorgenommen wird (inkl. Potenzen) und ob ich die dafür benötigten Medikamente richtig ausgewählt habe. Zum Zweck der Abklärung habe ich im Folgenden einen Auszug aus dem genannten Dokument eingefügt, als auch einen Screenshot der von mir ausgewählten Medikamente.

-----------------------------------------------------------
"Dr. Werthmann verwendet von SANUM die Medikamente NOTAKEHL und FORMASAN, ergänzt Mucosa compositum, Mucosa Injeel und Psorinoheel sowie bei Bedarf Traumeel der Firma Heel (s. „Ratgeber für Allergiker und chronisch Kranke“ von Dr. K. Werthmann, und SP 52 „Nasenspülung- Nasenlavage“ von Dr. Kracke) und fügt physiologische Kochsalzlösung zu. Generell wird für diese Therapie eine Ampulle von jedem Medikament in eine Spritze aufgezogen. Der Patient liegt auf dem Rücken mit stark nach rückwärts geneigtem Kopf. Dann wird die entstandene Mischung mit Hilfe der Spritze (ohne Nadel) je zur Hälfte in die Nasenlöcher langsam eingetropft. Wichtig ist, dass die Lösung entlang des nasalen Septums der behandelten Seite läuft. Der Kopf wird vorsichtig von einer Seite zur anderen gewiegt (geschaukelt), damit die Flüssigkeit sich in den NNH ausbreiten kann. Nur dadurch gelangt die Lösung wirklich in die verwinkelten Zugänge der Nebenhöhlen, können die Medikamente die Sekrete lösen und gleichzeitig die Regeneration der Schleimhäute unterstützen. Der ganze Vorgang benötigt 5-10 Minuten. Diese Behandlung lässt sich auch zu Hause entweder durch den Patienten selbst oder mit Hilfe einer weiteren Person leicht durchführen.
(..) Man kann eine solche Medikation auch mit Procain (1-2 ml) mischen, um von den zusätzlichen Vorteilen der Procain-Therapie zu profitieren."

Quelle: "Der Richtige Riecher" von Dr. Kirk R. Slagel
-----------------------------------------------------------

Sofern mir jemand zur Richtigkeit meiner Medikamenten-Auswahl (inkl. Potenzen) ein Feedback geben kann, als auch einen Hinweis bzgl. des Mischverhältnisses, bzw. der richtigen Rezeptierung wäre ich überaus dankbar!

Viele Grüße
Stephan
Dateianhang

Meine Medikamenten-Auswahl.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 135.56 Kilobyte) — 480 mal heruntergeladen
Verfasst am: 31. 10. 2014 [20:11]
ghostt
Dabei seit: 20.04.2014 - Beiträge: 28
Ich glaub nicht das dieses forum sehr aktiv ist, am besten rufen sie euren Arzt oder Apotheker und machen sie eine nachfrage.
Verfasst am: 23. 11. 2014 [12:48]
sally
Dabei seit: 13.10.2014 - Beiträge: 61
Na ja, er braucht kein Arzt mehr, es war vor 2 Jahren, haha, er Teilt nur seine Erfahrung icon_smile.gif



Diesen Beitrag in den Social Media teilen!