Melatonin - Begriffserklärung im Lexikon

Hormon, das in der Zirbeldrüse produziert wird.

Melatonin ist ein Hormon aus der Zirbeldrüse, das hauptsächlich nachts gebildet wird und an der Regulation des Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt ist. Die Zirbeldrüse, auch Epiphyse genannt liegt im Mittelhirn. Melatonin reguliert viele physiologische Funktionen und wird auch im Winter, bei längeren Zeiten der Dunkelheit gebildet. Kommt es zu einer erhöhten Produktion von Melatonin, so kann sich daraus eine Depression entwickeln.

Übersicht

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!