Homöopathie...

                               ...die sanfte (Zahn) Heilkunde

Buchtipp des Monats Mai 2010

Homöopathie, die sanfte (Zahn)Heilkunde

Die Zahnmedizin hat in den letzten Jahrzehnten große Erfolge erzielt. So bietet die Allopathie ein weites Behandlungsspektrum wie beispielsweise Implantate für festsitzenden oder auch herausnehmbaren Zahnersatz an. Leider kennt diese konventionelle Vorgehensweise nur Standardtherapien ohne auf den Menschen selbst einzugehen und dessen Beschwerden aus ganzheitlicher Sicht zu betrachten. Im Gegenteil, oft wird dem Patienten selbst noch die Schuld an möglichen Komplikationen zugewiesen, obwohl diese außerhalb seiner Beeinflussbarkeit liegen. Es ist keine Seltenheit, dass gesunde Zähne beschliffen und überkront werden müssen, um so etwa eine Zahnlücke schließen zu können. Hierbei liegt die Häufigkeit eines durch den Zahnarzt verursachten Schleif- oder Präparationstraumas bei über 30 Prozent. Dabei ließe sich das Risiko des Schleiftraumas - das letztlich zum Absterben des Zahnes führt - erheblich senken, wenn der Behandler auf ausreichende Kühlung aufpassen sowie die oft viel zu hohe Umdrehungsgeschwindigkeit des Bohrers reduzieren würde.

Homöopathie, die sanfte (Zahn)Heilkunde

Neben diesen grundlegenden Massnahmen achtet ein naturheilkundlich ausgerichteter Zahnarzt darauf, dass nach Abschluss der Präparation eine spezielle homöpathische Mischung direkt auf den Zahnstumpf aufgetragen wird. Viele Patienten klagen nach einem durch den Zahnarzt verursachten Schleiftrauma - das in der Regel einige Wochen später eine Wurzelbehandlung nach sich zieht - über eine verminderte Vitalität, Leistungsfähigkeit, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit  und verstärkte Kopfschmerzen. Das Buch «Homöopathie - die sanfte (Zahn)Heilkunde» von Dr. med. dent. Dietrich Volkmer - erschienen im CO'MED-Verlag - thematisiert nicht nur die Problematik in der Vorgehensweise der modernen Zahnheilkunde. Er gibt auch viele wertvolle homöopathische und naturheilkundliche Ratschläge mit auf den Weg, die bei Zahnungsbeschwerden von Kindern, Zahnschmerzen, Zahnfleischerkrankungen (Parodontalbeschwerden), überempfindlichen Zahnhälsen, Begleittherapien bei kieferchirurugischen Eingriffen, Kopfschmerzen, Neuralgien oder Vergiftungen durch Amalgam weiterhelfen können.

Homöopathie, die sanfte (Zahn)Heilkunde

«Homöopathie, die sanfte (Zahn)Heilkunde» unterscheidet sich von der großen Anzahl gängiger Werke dadurch, dass Themen abgehandelt werden, die anderswo fehlen. So versucht Dr. Volkmer die schwierige Frage des Wirkungsprinzips der Homöopathie sowohl dem Anfänger als auch dem Fortgeschrittenen nahezubringen. Er hat den Mut, auch so heikle Betrachtungen wie Einzelmittel- oder Komplexmittelhomöopathie oder die Grenzen der Homöopathie unter die Lupe zu nehmen. Der zweite Teil des Buches befasst sich in erster Linie mit der Verknüpfung von Zahnheilkunde und Homöopathie - ein bisher unterrepräsentiertes Thema, das jedoch im Interesse einer sanften Heilkunde immer wichtiger wird.

Über den Autor
Dr. Dietrich Volkmer studierte Zahnmedizin in Hamburg und Frankfurt. 15 Jahre in eigenen zahnärztlichen Praxen zeigten ihm, dass viele Probleme mit herkömmlichen schuldmedizinischen Methoden nicht lösbar sind. Es folgte daher eine intensive Beschäftigung mit Themen wie Elektroakupunktur, Homöopathie, Bioresonanz-Therapie, Bioelektrodiagnostik, Kirlianfotografie, Farbtherapie, Irisdiagnostik, Symbolerfassung und weiteren holistischen Methoden. Seit 1984 ist er in eigener Praxis mit Schwerpunkt ganzheitliche biologisch-energetische Diagnostik und Therapie tätig.

Homöopathie, die sanfte (Zahn)Heilkunde
von Dr. Dietrich Volkmer

Gebundene Ausgabe: 226 Seiten
Verlag: CO'MED Verlagsgesellschaft mbH

Weitere Themen zur Zahngesundheit:

Zahnschmerzen: Die wichtigsten homöopathischen Akutmittel
Zahnschmerzen treten häufig nachts oder gerade dann auf, wenn der Zahnarzt  nicht erreichbar ist. Die folgenden homöopathischen Mittel dienen dazu, Ihnen die Zeit bis zum Zahnarzt erträglicher zu machen.

Parodontitis - der schleichende Weg zur Lücke

Parodontitis ist eine schleichende Entzündung des Zahnhalteapparates, der mittlerweile im Erwachsenenalter mehr Zähne zum Opfer fallen als dem Karies. Lesen Sie, wie Sie mit Schüßler-Salzen die Krankheit unterstützen können.

Ratanhia, das Zahnpflegemittel der Südamerikaner
Die Ratanhiawurzel ist eine traditionelle Heilpflanze der Andenvölker, sie wird derzeit in die ganze Welt exportiert, was ihre Existenz zunehmend bedroht. Ratanhia wird hauptsächlich als Zahnpflegemittel gegen Karies und Parodontose eingesetzt. Die WELEDA AG arbeitet weltweit in verschiedenen Projekten mit anderen Partnern vor Ort zusammen, um so das Überleben der Pflanze weiterhin zu sichern. Lesen Sie zum Thema «Apotheke Regenwald» mehr in unserem Artikel «Die Heilkraft aus den Regenwäldern - Kostbarkeiten für die Gesundheit».