Dr. Schüßlers Haus- und Reiseapotheke

Endlich Ruhe, Entspannung, Wohlfühlen und Neue Kraft tanken: Ob Ferien auf Balkonien, Wellness zuhause, Wander- und Badeurlaub oder auch Neues erleben in fremden Ländern: Schüßler-Salze sind immer wertvolle Begleiter einer jeden Haus- und Reiseapotheke. Doch die Salze können noch mehr: Sie sind eine einfache Möglichkeit, häufig vorkommende Alltagsbeschwerden zu erleichtern. 

Die Biochemie nach Dr. Schüßler ist ein altes Naturheilverfahren ohne jegliche Nebenwirkungen, das sich bei vielen Krankheiten als unterstützende Therapie bewährt hat. Ist die Funktion eines Organs aufgrund einer Störung aus dem Gleichgewicht geraten, trägt sie dazu bei, die Funktionsabläufe im Körper wieder zu normalisieren und stärkt zudem die Abwehrkräfte. Doch die Mineralsalze vollbringen noch mehr: Sie bewirken ein strahlendes Hautbild, das Haar glänzt und die Nägel werden glatt und fest. Darüber hinaus steigern sie die geistige Leistungsfähigkeit und bringen die Seele wieder in die richtige Balance. Dieser kleine Ratgeber zeigt Ihnen anschaulich, wie eine biochemische Haus- und Reiseapotheke für alle Tage sinnvoll eingesetzt werden kann. Schüßler-Salze lassen sich zudem wunderbar mit Extrakten aus Heilpflanzen kombinieren und sollten daher in keiner häuslichen Apotheke fehlen. Um eine Reiseapotheke sollten Sie sich am besten vor Antritt Ihres Urlaubs kümmern. Lesen Sie unter «Die natürliche Reiseapotheke», wie Sie sich Ihre ganz persönliche grüne Apotheke zusammenstellen können.

Eine abgekürzte Therapie

Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler wurde 1821 in Bad Zwischenahn bei Oldenburg geboren. «Der alte Schüßler», wie er heute noch in Oldenburg genannt wird,  kam aufgrund ärmlicher familiärer Verhältnisse erst spät zur Medizin. Als er im Jahr 1857 promovierte, war er bereits 36 Jahre alt. Sein Lebenswerk wurde von drei bedeutenden Zeitgenossen geprägt: Samuel Hahnemann, dem Begründer der klassischen Homöopathie, Rudolf Virchow, dem Entdecker der Zellularpathologie und dem niederländischen Physiologen Jakob Moleschott.

  • Hahnemann: «Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden»
  • Virchow: «Die Krankheit des Körpers ist gleich der Krankheit der Zelle»
  • Moleschott: «Die Krankheit der Zelle entsteht durch Verlust von Mineralstoffen».

Aufgrund dieses Gedankengutes kam Schüßler zu der Überzeugung, daß die Zellen eines lebenden Organismus nur dann störungsfrei agieren können, wenn sie mit den entsprechenden Mineralsalzen versorgt werden. Hierbei erkannte er aus einer Vielzahl homöopathischer Mittel zwölf wichtige Mineralsalzverbindungen, die er bestimmten Organfunktionen beziehungsweise Stoffwechselprozessen zuordnete. Da er sich auf eine kleine Anzahl von verschiedenen Verbindungen der Elemente (Calcium, Kalium, Magnesium, Eisen, Natrium, Kieselsäure) beschränkte, bezeichnete er sein Verfahren in Abgrenzung zur Homöopathie als «Die abgekürzte Therapie».

Wirkweise der Schüßler-Salze

Nach Dr. Schüßlers Auffassung entstehen Krankheiten, wenn der Mineralstoffhaushalt der Zellen gestört ist. So zielte sein Verfahren darauf ab, die fehlenden Substanzen im Organismus durch Verabreichung seiner feinstofflichen Zubereitungen wieder richtig zu verteilen. Je nach gesundheitlicher Einschränkung sind hierfür ein bis mehrere Mineralsalze nötig, damit in einer Art Katalysatorwirkung weitere Heilprozesse in Gang gesetzt werden können. Ein fehlerhafter Mineralstoffhaushalt zeigt sich in bestimmten körperlichen und psychischen Symptomen, die charakteristisch für die jeweiligen Salze sind.

Schüßler-Salze: Die fantastischen 12

Die Schüßler-Therapeutin Sabine Wacker staunt immer wieder über die kleinen Wunder, die sie mit der "Schüßlerei" erlebt und nennt die 12 biochemischen Mineralstoffe nach Dr. Schüßler deshalb die fantastischen 12. Dabei gibt es die Schüßler-Salze schon seit über 135 Jahren. Ihre überschaubare Anzahl, Natürlichkeit und Wirksamkeit macht sie besonders und kommt uns modernen Menschen mit unserem oft hektischen und anspruchsvollen Lebensstil entgegen. Und sie erweisen sich - richtig angewandt als wertvolle Begleiter: Im Akutfall verblüffen ihre schnellen Heileffekte, bei langwierigen Symptomen helfen intensive Kur-Anwendungen.

Schüßler-Salze: Die fantastischen 12
von Sabne Wacker

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: TRIAS

Weitere Themen!

Schüßler-Salze gegen Akne
Akne zählt zu den am häufigsten auftretenden Hauterkrankungen. Über achtzig Prozent der Bevölkerung wurde davon schon heimgesucht. Mithilfe verschiedener Schüßler-Salze kann die Akne gelindert werden.

Angstzustände (Panikstörungen, Phobien)
Angst gehört zu den menschlichen Grunderfahrungen, doch wenn sie überhand nimmt, ist ein normales Leben im Alltag oft nicht mehr möglich. Lesen Sie, wie Sie der Angst mit Unterstützung natürlicher Methoden beikommen können.

Blasenentzündung (Zystitis)
Fast jeder kennt die typischen Beschwerden einer Blasenentzündung. Schüssler-Salze und zusätzliche Tipps aus der Naturheilkunde können Entzündungen entgegen wirken.

Cephalgien - Gewitter im Kopf
Etwa 54 Mio. Menschen leiden in Deutschland unter Kopfschmerzen. Diese sind stets Ausdruck einer Störung im Körper. Harmlose Schmerzen hingegen, wie durch zuviel Alkohol, können durch Schüßler-Salze gut beeinflusst werden.

Das prämenstruelle Syndrom auf sanfte Weise lindern
Monat für Monat leiden viele Frauen vor ihrer Periode an Schmerzen, Gereiztheit und Unwohlsein. Vor und während der Menses können Schüßlersalze dazu beitragen, die Beschwerden abzumildern.