Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates)...

Parodontitits - der schleichende Weg zur Lücke

Parodontitis ist eine schleichende Entzündung des Zahnhalteapparates, der mittlerweile im Erwachsenenalter mehr Zähne zum Opfer fallen als dem Karies. Lesen Sie, wie Sie mit Schüßler-Salzen die Krankheit unterstützen können.

Parodontitits - der schleichende Weg zur Lücke

Parodontitis ist eine schleichende Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodont), der mittlerweile im Erwachsenenalter mehr Zähne zum Opfer fallen als dem Karies. Der Begriff «Parodontose», wie die Krankheit früher genannt wurde, bezeichnet hingegen eine nicht entzündliche Zahnbetterkrankung. Eine Parodontits wird durch Bakterien ausgelöst, in deren Folge das Zahnbett nachhaltig geschädigt wird. Bevor sie jedoch entsteht, bildet sich zunächst am Zahnfleisch eine Entzündung, die sogenannte Gingivitis. Wird diese nicht dauerhaft bekämpft, beginnt sich das umgebende Zahnfleisch vom Zahn zu lösen. Dabei entstehen Zahnfleischtaschen und die Krankheitserreger breiten sich immer mehr aus. Das Zahnfleisch schwillt an, rötet sich, schmerzt, blutet und zieht sich zurück. Zudem bekämpft die körpereigene Immunabwehr die Bakterien, dabei schwindet der Kieferknochen, der Zahn wackelt und fällt schließlich aus. Darüber hinaus spielen bei der Entstehung von Parodontitis genetische und andere Faktoren wie beispielsweise Diabetes, Rauchen, Stress, Fehlernährung, bakterieller Zahnbelag, mangelnde Zahnpflege und Mundhygiene sowie schlecht eingepaßte Kronen, Brücken oder Prothesen eine wichtige Rolle. Da die Parodontitis eine chronische Erkrankung ist, muss ihre Behandlung ein Leben lang durchgeführt werden. So gehören regelmäßige Zahnarztbesuche sowie eine gründliche Zahn- und Mundhygiene (mindestens zweimal pro Tag) zur absoluten Minimalanforderung bei dieser Erkrankung. Hilfsmittel wie Zahnseide , Schallzahnbürste , Zwischenraum-Bürste (Interdentalbürste) und Mundspülungen (z. B. Salbei-Tee) sind dabei unerläßlich. Die gründliche Entfernung von Zahnstein und Zahnbelag beim Zahnarzt sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Wichtiger Hinweis:
Schmerzen an den Zähnen aufgrund von Entzündungen am Zahnfleisch gehören in die Hände des Zahnarztes. Dennoch läßt sich mit Schüßler-Salzen die Erkrankung sinnvoll unterstützen. Alle angegebenen Arzneimittel-Informationen vermitteln nur einen allgemeinen Überblick und können keinesfalls eine fachliche Beratung durch den Arzt ersetzen. Im Bedarfsfall sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen.

Folgende Schüßler-Salze wirken bei «Parodontitis» unterstützend!

Calcium fluoratum (Kalziumfluorid) kommt im Hautgewebe, in Bändern, Sehnen, Knochen und Zähnen vor - es sorgt dort für die nötige Stabilität. Das Salz ist im Zahnschmelz vorhanden und unterstützt somit Aufbau, Erhalt und Festigung der Zähne. Zudem wirkt Calcium flouratum auf chronisch-entzündliche Prozesse in Blut, Lymphe und Gewebe. Bei allen Arten von Gewebeveränderungen liegt ein Mangel des Salzes vor. Calcium fluoratum wirkt langsam, daher ist es in den meisten Fällen erforderlich, das Salz vor allem bei chronischen Leiden über einen langen Zeitraum einzunehmen. Calcium fluoratum D 12 -  erhältlich über Online-Apotheke: >> online bestellen

Calcium phosphoricum (Kalziumphosphat) wird wegen seiner besonders guten Wirkeigenschaften bei allen Formen von Zahnererkrankungen angewendet. Es ist im Körper beteiligt am Aufbau der Zähne und macht die Zellmembran jeder Zelle für den Austausch von Stoffen durchlässiger. Zudem wirkt das Salz kühlend und regenerierend bei Entzündungen, es wird bei blassem und empfindlichem Zahnfleisch eingesetzt. Eine auffallende Blässe, vor allem an Stirn, Nasenflügeln und Ohren ist ein charakteristisches Zeichen, wenn es dem Körper an diesem Salz mangelt. «Calcium phosphoricum D6» - erhältlich über Online-Apotheke: >> online bestellen

Kalium chloratum (Kaliumchlorid) ist das Heilmittel der Haut und Schleimhäute. Zudem fördert es die Ausscheidung von Giften. Kalium chloratum ist vor allem dann wirksam, wenn die Entzündungsherde am Zahnfleischrand nicht mehr hochrot sind und diese bereits ein weißes zähflüssiges Sekret absondern. Kalium chloratum ist das Mittel in der Biochemie für das zweite Stadium einer Krankheit, wenn Gefahr droht, dass sie sich im Organismus festsetzt. Außerdem fördert das Salz die Herztätigkeit und reguliert den Herzrhythmus. «Kalium  chloratum D6» - erhältlich über Online-Apotheke: >> online bestellen

Silicea (Siliziumdioxid) oder Kieselsäure findet sich in allen Zellen und in allen Geweben des menschlichen Körpers. Das Salz fördert die Festigkeit des Zahnfleisches sowie der Gewebe und steigert somit deren Widerstandskraft. Zudem verbessert es die Zahnsubstanz und erhöht die Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffen aus der Nahrung. Es ist unentbehrlich bei allen Arten von Eiterungen. Im akuten Stadium ist das Zahnfleisch geschwollen und entzündet. Die klopfenden Schmerzen verschlimmern sich während der Nacht. Silicea D 12 - erhältlich über Online-Apotheke: >> online bestellen

Gesunde Zähne - Gesunder Mensch

Wie gesund wir sind, hängt wesentlich von unseren Zähnen ab. Doch die wenigsten Zahnärzte kennen die Zusammenhänge. Sie verwenden Metalle und Giftstoffe, die den Körper belasten. Dr. Johann Lechner will das ändern. Der ganzheitliche Zahnarzt verbindet altes Heilwissen mit modernster Wissenschaft und Technik. Wussten Sie, dass Zahnbakterien einen Herzinfarkt auslösen können? Dass Störfelder im Mund zu Gelenkentzündungen führen können? Dass unversorgte Wunden nach dem Zahnziehen eine ständige Gefahrenquelle sind? Kranke Zähne, aber auch falsche Zahnbehandlungen belasten das Nervengerüst des Menschen. Sie schwächen das Immunsystem und sind Ursache chronischer Krankheiten. Lechners Zahnmedizin ist undogmatisch, sie stellt nicht einzelne Giftstoffe wie Amalgam an den Pranger. Im Mittelpunkt seiner Behandlung steht der ganze Patient mit der Summe seiner Symptome und Belastungen. Ihm hilft er – nicht nur mit Zange und Bohrer, sondern mit Homöopathie, Kinesiologie und Akupunktur. Ein streitbares Werk für alle, die ein kritisches Gespräch mit ihrem Zahnarzt führen möchten.

Gesunde Zähne - Gesunder Mensch
Wie wichtig eine ganzheitliche Zahnheilkunde ist
von Johann Lechner

Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
Verlag: ZS Verlag

Weitere Themen zur Zahngesundheit:

Zahnschmerzen: Die wichtigsten homöopathischen Akutmittel
Zahnschmerzen treten häufig nachts oder gerade dann auf, wenn der Zahnarzt  nicht erreichbar ist. Die folgenden homöopathischen Mittel dienen dazu, Ihnen die Zeit bis zum Zahnarzt erträglicher zu machen.

Krank durch Zahnherde
Ganzheitliche Zahnmedizin begutachtet den gesamten Körper. Oft liegen die Auslöser für Beschwerden im Mundbereich. Nur wer das Wechselspiel zwischen Zähnen und Organismus erkennt, hat gute Chancen sich von einer unklaren chronischen Erkrankung zu verabschieden.

Ratanhia, das Zahnpflegemittel der Südamerikaner
Die Ratanhiawurzel ist eine traditionelle Heilpflanze der Andenvölker, sie wird derzeit in die ganze Welt exportiert, was ihre Existenz zunehmend bedroht. Ratanhia wird hauptsächlich als Zahnpflegemittel gegen Karies und Parodontose eingesetzt. Die WELEDA AG arbeitet weltweit in verschiedenen Projekten mit anderen Partnern vor Ort zusammen, um so das Überleben der Pflanze weiterhin zu sichern. Lesen Sie zum Thema «Apotheke Regenwald» mehr in unserem Artikel «Die Heilkraft aus den Regenwäldern - Kostbarkeiten für die Gesundheit».