Alte Nutzpflanzen...

Alte Nutzpflanzen wieder entdeckt

                 ...wieder entdeckt - Buchtipp des Monats Februar

Seit Anbeginn der Menschheit werden im Alltag eine Vielzahl von Pflanzen und Pflanzenprodukten als Lebensmittel, Baumaterial und Spielzeuge für Kinder, zum Färben von Textilien, als Putz- und Waschmittel sowie zur Schädlingsbekämpfung verwendet. Nutzpflanzen und ihre verwendbaren Teile wurden schon immer ge- sammelt oder auch in Gärten und auf Feldern angebaut und kultiviert. Nicht nur als Nahrung und Medizin, sondern auch als Rohstoff für Kleidungsstücke und andere Nutzgegenstände sind sie ein lebendiger Ausdruck und Spiegel vergangener Zeiten. So wäre beispielsweise die Entdeckung der «Neuen Welt» durch die Europäer ohne die aus Hanf und Leinen gefertigten Segel und Seile nicht möglich gewesen. Außer- dem optimierten neue Entdeckungen in Wissenschaft und Forschung die Nutzungs- möglichkeiten der Pflanzen. Dieses Wissen geriet leider mit Beginn der industriellen Revolution zu Gunsten synthetischer Erzeugnisse etwas in Vergessenheit.

Gertrud Scherf informiert in ihrem Buch «Alte Nutzpflanzen wieder entdeckt»  wie Nutzpflanzen verwendet und eingesetzt werden - viele davon lassen sich im eigenen Garten anbauen. So erwarten den interessierten Leser sechzig beschriebene Pflanzenporträts in Wort und Bild, die wiederum in sieben weitere Kapitel wie «Färbepflanzen», «Pflanzen für die Wäschepflege», «Ersatzpflanzen», «Reinigende Pflanzen», «Faserpflanzen», «Pflanzen zur Abwehr von Schädlingen und Lästlingen» und «Pflanzen im Kinderspiel» gegliedert sind. Dabei macht jedes einzelne Pflanzenporträt präzise Angaben zu Botanik, Herkunft und Vorkommen. Außerdem gibt es viel Wissenswertes über Geschichte, Mythos und Magie sowie Informationen über die traditionellen Verwendungsmöglichkeiten im Haushalt, Handwerk oder als Kinderspiel. Im dritten und letzten Teil des Buches werden praktische Anleitungen beispielsweise zum Färben von Wolle und Ostereiern, zur Herstellung einer Tinte, zur Technik des Papierschöpfens, dem Zubereiten von Löwenzahn-Kapern oder zur Mixtur eines natürlichen Schädlingsbekämpfungsmittel gegeben. Ein sehr schönes Buch.

 

Von Färberginster und Seifenkraut

  • Alte Nutzpflanzen wieder entdeckt

Wussten Sie, dass man früher aus Schlehenrinde eine Schreibtinte hergestellt und mit Kastanien gewaschen hat? Dass getrocknete Birkenblätter vielerorts als Tabakersatz dienten, dass zerquetschte Holunderbeeren eine veritable Schuhwichse abgeben und Matratzen, die mit Walnussblättern gefüllt sind, von Läusen und Flöhen verschont bleiben sollen? In Alte Nutzpflanzen neu entdeckt (BLV Buchverlag) führt Dr. Gertrud Scherf in die faszinierende Welt der alten Nutz- und Kulturpflanzen ein. Pflanzen und Pflanzen- produkte spielten früher eine ungleich wichtigere Rolle im Alltag der Menschen als heute, da die heute an ihrer Stelle verwendeten synthetischen Erzeugnisse noch weitgehend unbekannt waren. Von der einst unverzichtbaren technischen Nutzung vieler heimischer Pflanzen künden nur noch manche Namen wie Besenheide, Färberginster, Glaskraut, Korbweide oder Zinnkraut.

Es ist die Geschichte dieser und vieler anderer Pflanzen, die Gertrud Scherf in ihrer unterhaltsamen Kulturgeschichte der Nutzpflanzen, die immer auch eine Geschichte eines gar nicht allzu fernen Alltags unserer Vorfahren ist, erzählt. So manche Pflanze, die wir auf Spaziergängen heute gleichsam arbeitslos antreffen, wurde einst zum Färben, zum Pflegen von Wäsche, als Ersatz für rare Nahrungs- und Genussmittel, zur Reinigung oder Herstellung von Stoffen oder Seilen, zur Abwehr von Schädlingen oder auch als Spielzeug für Kinder verwendet.

Mit den umfassenden Informationen zur Verwendung jeder einzelnen Pflanze, die auch botanische Angaben, Volksnamen der Pflanzen oder Interessantes zu Geschichte und Mythos sowie Verwendung in magischen Praktiken umfasst, kann jeder kulturgeschichtlich und botanisch Interessierte sein Wissen enorm erweitern. Ein gesonderter Teil des Buches ist für all jene gedacht, die gerne die dargestellten Wirkungen der Pflanzen ausprobieren möchten: Mit den präzisen Anleitungen der Autorin kann man wie unsere Vorfahren Papier machen, Stoffe färben, Zichorienkaffee herstellen und vieles mehr.