Grünkernbällchen mit Kartoffelsalat...

...das Rezept des Monats

Grünkern wird aus Dinkel gewonnen. Unter Feinschmeckern gilt er als die aromatischste aller Getreidesorten. Grünkern eignet sich zur Zubereitung von Salaten, Aufläufen, Suppen und natürlich von Bratlingen.

Zutaten für Grünkernbällchen

  • 200 g Grünkern
  • 1 TL Kräutersalz
  • 400 ml Wasser
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, 1 Ei
  • 2 TL scharfen Senf
  • 1 TL Paprika, 2 EL gehackter Majoran
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 8 Scheiben Emmentaler
  • frische Petersilie
Grünkernbällchen

Zubereitung:

Grünkern mittelfein schroten (in der eigenen Mühle oder im Naturkostladen). Zusammen mit dem Kräutersalz in 400 ml kaltes Wasser geben. Danach unter ständigem Rühren aufkochen und bei kleiner Hitze etwa 30 Minuten quellen lassen. Nach dem Abkühlen sämtliche Gewürze sowie die kleingeschnittene Zwiebel, die feingehackte Knoblauchzehe und das Ei gründlich einarbeiten. Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen 8 bis 10 Bratlinge formen. In einer großen Pfanne mit Fett (Butter und Olivenöl) bei mäßiger Hitze fertigbraten. Danach auf jeden Grünkernbratling eine Käsescheibe legen und in der geschlossenen Pfanne weitere zwei bis drei Minuten ziehen lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Grünkernbratlinge herausnahmen, auf Tellern mit dem Kartoffelsalat anrichten und mit etwas Petersilie garnieren.

Zutaten Kartoffelsalat

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 6 EL Olivenöl
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL scharfen Senf
  • 1 TL Kümmel
  • Salz und Delikata
  • 2 feingehackte Zwiebeln
  • 150 ml warme Gemüsebrühe
  • Schnittlauch
Kartoffelsalat

Zubereitung:

Kartoffeln dämpfen, schälen und in kleine Scheiben schneiden. Olivenöl, Zitronensaft miteinander verrühren. Anschließend Senf, Meersalz, Kümmel, Delikata und Zwiebeln dazugeben. Kartoffeln zu dem Ganzen hinzufügen, die warme Gemüsebrühe darüber gießen und alles gut mischen. Mit den frisch geschnittenen Schnittlauchröllchen bestreuen und anrichten.

Kleine Warenkunde zu Grünkern (Triticum spelta)

Grünkern, eigentlich der unreife Dinkel,  ist die würzigste aller Getreidesorten. Er wird geerntet, bevor die Körner ausgereift sind. Während der Zeit der «Milchreife» im Juli sind die Körner noch grün und der innere Mehlkörper ist milchig weiß. In speziellen Trocknungsanlagen werden die Ähren bei 120 Grad Celsius gedörrt. Durch diese Behandlung entwickelt der Grünkern einen rauchigen, herzhaften und würzigen Geschmack.

Inhaltsstoffe:

Grünkern enthält leicht verdauliche Kohlenhydrate sowie hochwertiges Fett mit ungesättigten Fettsäuren. Zudem verfügt er über eine optimale Eiweißzusammensetzung und hat viele Vitalstoffe wie Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Darüber hinaus besitzt der Grünkern einen hohen Anteil an B-Vitaminen sowie das Vitamin E. Außerdem wird Grünkern sehr gerne von Naturärzten - insbesonder für Kinder - empfohlen, da er Eisen und Phosphor enthält. Grünkern hat eine anregende Wirkung auf den Darm und aktiviert den Stoffwechsel.

Grünkern in der Küche:

Grünkern eignet sich zur Zubereitung von Salaten, Aufläufen, Suppen, Müslis und Bratlingen. Auch etwas Grünkernmehl zum Brotteig gegeben verbessert den Geschmack. Das Getreide wird in der doppelten Menge Wasser gegart. Beispiel: Auf 1 Tasse Grünkern werden 2 Tassen Wasser gegeben. Die ganzen Körner benötigen etwa 50 Minuten Garzeit. Werden sie jedoch über Nacht in kaltes Wasser eingeweicht, so verringert sich die Kochzeit um 10 Minuten. Da er während der Milchreife geerntet wird, kann er nicht zum keimen gebracht werden.

Supergrains

Haben wir nicht alle schon mal am Supermarktregal vor den Packungen mit Chia, Quinoa, Amaranth oder Grünkern gestanden und haben überlegt: »Sicher gesund, aber was kann man denn damit kochen?!« Hier ist die Antwort: Ganz viele geniale Gerichte! Denn Körner, Urgetreide und Samen sind wahres Superfood – sie sind gesund und schmecken super. Im vorliegenden Buch präsentiert Chrissy Freer über 100 leicht nachkochbare Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie süße Desserts. Einfach super!

Supergrains: Über 100 Rezepte mit Quinoa,
Amaranth, Buchweizen, braunem Reis, Chia,
Hirse, Hafer, Kamut, Dinkel, Gerste,
Emmer und Grünkern

von Chrissy Freer
Broschiert: 224 Seiten
Verlag: Südwest Verlag

Weitere Themen!

Dinkel - Renaissance eines Klassikers
Dinkel zählt zu den ältesten Getreidearten der Menschheit. Als Kulturpflanze war sein Wert für die Gesundheit bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts bekannt. Doch erst die biologische Landwirtschaft ermöglichte dem fast vergessenen Korn seine Wiederentdeckung für die moderne Küche.

Paprika, Chili & Co - Feuer für den Gaumen
Das bunte Gemüse aus der neuen Welt bringt in unsere Küche erst so den rechten Pfiff und verleiht vielen Gerichten die nötige Schärfe. Zudem ist es gesund und macht schlank.

Kartoffelsalat mit Zitronenmelisse - Rezeptvorschlag
Kartoffelsalat mit Zitronenmelisse schmeckt unvergleichlich frisch und aromatisch. Das Gericht ist gesund und sättigt, ohne den Körper mit einer hohen Kalorienzahl zu belasten. Profitieren Sie von den wertvollen Inhaltsstoffen der tollen Knolle und dem glücklichmachenden Heil- und Küchenkraut.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!