Bohnengemüse mit Bratkartoffeln...

...das Rezept des Monats

Spätestens dann, wenn wieder Bohnensaison ist, sollte das frische junge Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Bohnen sind ein Hochgenuss zu Kartoffeln und Tomaten und machen Liebhaber der vegetarischen Küche glücklich und satt. Das Gericht ist arm an Kalorien, dafür aber reich an Vitaminen und Geschmack.

Zutaten für Bohnengemüse

  • 700 g grüne Bohnen
  • 2 Zwiebeln
  • 60 g getrocknete Tomaten
  • Olivenöl
  • 2 Stängel Bohnenkraut
  • Steinsalz, Pfeffer
  • 1 kg Pellkartoffeln
  • Kräutersalz, Kurkuma, Pfeffer
Bohnengemüse mit Bratkartoffeln

Zubereitung:

Bohnen waschen, die Enden abschneiden, wenn notwendig die Fäden abziehen und schräg in vier Zentimeter lange Stücke schneiden. Zwiebeln würfeln und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten, Bohnen und Bohnenkraut zugeben und einige Minuten weiter garen lassen. 150 Milliliter Wasser und getrocknete Tomaten zugeben und so lange dünsten bis die Bohnen bissfest sind. Mit Meersalz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Die gekochten und abgekühlten Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Kartoffelscheiben in einer großen Pfanne im Olivenöl etwa 15 Minuten braten und mit Kräutersalz, Pfeffer und Kurkuma abschmecken. Kartoffeln und Bohnengemüse auf Tellern anrichten und servieren.

Kleine Warenkunde zu Bohnen (Phaseolus vulgaris)

Bohnen dienen schon lange als Nahrungsmittel: Bereits die Steinzeitmenschen füllten ihre Vorratskammern mit Bohnen und als Kulturpflanze ist das Gemüse vermutlich schon seit 6000 Jahren in den Anden und Mexiko bekannt. Mit der Entdeckung der Neuen Welt im 16. Jahrhundert gelangten die Bohnen auch nach Europa. Heute sind Frankreich, Italien und Spanien die europäischen Spitzenreiter in der Bohnenproduktion. In Deutschland werden in Schleswig-Holstein und im südlichen Niedersachsen vor allem Buschbohnen angebaut, in Nordrhein-Westfalen und Baden Württemberg herrscht dagegen der Anbau von Stangenbohnen vor. Die Gartenbohne gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler (Fabaceae) und wird in einer niedrigen Form als Buschbohne und einer sich windenden Form als Stangenbohne kultiviert.

Besondere Inhaltstoffe
Das kalorienarme Gemüse enthält viel Chlorophyll. (Lesen Sie dazu mehr in unserem Artikel: «Chlorophyll - Gesundheitliche Wirkung auf den Körper»). Zudem liefern Bohnen wertvolles Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Sie eignen sich als fettreduzierte Kost bei Gallen- und Lebererkrankungen. Ferner können die pektinähnlichen Stoffe den Cholesterinspiegel senken.

Einkauf und Lagerung:
Freilandbohnen aus heimischen Anbau gibt es von Mai bis Oktober. Frische Bohnen erkennt man am besten daran, dass sie sich glatt durchbrechen lassen und die Bruchstelle dabei saftig und grün ist. Im Gemüsefach des Kühlschrankes sind frische Bohnen zwei Tage haltbar. Man kann sie gut einfrieren, zuvor sollten sie jedoch blanchiert werden.

Küche:
Die meisten Bohnen sind heute fadenlos. Viele Sorten sind schnell küchentauglich: Lediglich waschen und die beiden Enden abschneiden.

Vorsicht:
Bohnen enthalten das giftige Protein Phasin, weshalb sie roh nicht verzehrt werden dürfen. Die Substanz  verursacht  im Körper Magen- und Darmbeschwerden. Durch Kochen wird Phasin vollständig abgebaut.

Meine frische Gemüseküche

Obst und Gemüse frisch vom Land! Genießen wie auf dem Land! Mit diesem saisonalen Kochbuch kommen Obst und Gemüse frisch auf den Tisch. Lustvoll, traditionell inspiriert und doch modern präsentiert Marie Langenau die heutige Landküche. Schlendern Sie mit ihr über den Markt und greifen Sie zu bei knackig-frischem Obst und Gemüse. So wird saisonal Kochen zur reinen Freude!

Marie Langenau lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Seit vielen Jahren arbeitet sie leidenschaftlich gerne als Ärztin. Als Tochter einer Schwedin verbrachte sie jahrelang unbeschwerte und heitere Sommer bei den Großeltern an der Westküste Schwedens. Auf vielen Spaziergängen durch die Natur entdeckte sie dort ihre Vorliebe für die verschiedenen Lichtspiele und Farben. Die liebevoll gepackten Picknickkörbe der Großmutter durften bei den Spaziergängen nicht fehlen. Als sie im Sommer 2010 den eigenen Kindern in Schweden beim Spielen, Baden, Blumen pflücken und Picknicken zusah, war die Erinnerung an die eigene Kindheit besonders intensiv: Das große Gefühl von Unbeschwertheit, das Glück der endlos wirkenden Tage, die Verbundenheit mit der Natur und besonders die Leckereien der Großmutter. So entstand die Idee, die Rezepte der Großmutter aufzuschreiben und nach zu backen.

Meine frische Gemüseküche
Lieblingsrezepte vom Land
von Marie Langenau

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: Christian

Weitere Themen!

Kartoffel - eine tolle Knolle
Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Lebensmittel. Aus gutem Grund: Sie ist reich an Vitaminen und arm an Kalorien. Zudem läßt sich kaum ein anderes Gemüse so vielfältig und schmackhaft zubereiten wie die Wurzelknolle aus Übersee.

Tomaten: Mehr als nur Sugo
Tomaten gehören heute zu den beliebtesten Lebensmitteln. Viele Sorten in unterschiedlicher Größe und in vielen Geschmacksvarianten haben die Welt der Gourmets erobert. Das schlägt sich auch im Verbrauch nieder: Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland liegt derzeit um die 18 Kilogramm, in der Schweiz steigerte er sich von 8,2 Kilogramm 1980 auf 10,8 Kilogramm im letzten Jahr. Ebenso beliebt ist das aromatische Sommergemüse bei unseren österreichischen Nachbarn: Rund 16 Kilogramm der geliebten «Paradeiser» verschlingt jeder Österreicher und jede Österreicherin pro Jahr. Weltweit produzieren Landwirte rund 90 Millionen Tonnen der roten Früchte.

Gefüllte Tomaten - Rezeptvorschlag
Gefüllte Tomaten für heisse Sommertage bringen Abwechslung auf den Tisch und zaubern gute Laune. Das Gericht ist leicht verdaulich und ersetzt bei der großen Hitze schwere und reichhaltige Mahlzeiten.