Haselnusskuchen...

...das Rezept des Monats

Ein frisch gebackener Haselnusskuchen aus Vollkorn und naturbelassenen Zutaten gehört einfach zu gemütlichen Stunden. Wer die vitalstoffreiche Vollwertkost für sich erst einmal entdeckt hat, wird herkömmliches Backwerk schnell vergessen. 

Zutaten für Haselnusskuchen

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Honig
  • 4 Eier
  • 500 g Weizenvollkornmehl
  • 4 EL Weinsteinbackpulver
  • 125 ml Milch
  • 200 g gem. Haselnüsse
  • 2 EL Rum
Haselnusskuchen

Zubereitung:

Butter mit dem Handmixer schaumig schlagen und den Honig unterrühren. Die Eier nach und nach dazugeben. Das frisch gemahlene Weizenvollkornmehl mit Backpulver mischen, unterrühren und im Wechsel immer etwas Milch dazugeben. Anschließend die gemahlenen Nüsse und den Rum unterziehen. Teig in eine gefettete Backform füllen und bei 180 Grad Celsius im vorgeheizten Backofen etwa eine Stunde backen. Danach den Kuchen 10 Minuten auskühlen, dann aus der Form nehmen und weiter erkalten lassen.

Kleine Warenkunde zu Haselnüssen

Die Europäische oder Gemeine Haselnuss (Corylus avellana), auch Haselstrauch oder Haselnussstrauch genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Sie ist in Europa, Westasien und Nordafrika verbreitet. In unseren Breiten gedeiht der Strauch gerne in Gehölzstreifen, an lichten Berghängen, an Wegesrändern sowie in Laubwäldern. Die Früchte sind je nach Sorte gegen Ende August erntereif.

Die Zeit der Hasel

Der anspruchslose kleine Baum kann eine Höhe von zwölf Metern erreichen, er entwickelt etwa hundert Jahresringe, bis er dann schließlich an Altersschwäche abstirbt.

Mit seinem Blattwerk bildet er eine buschige, breit ausladende Krone. Die herzförmigen Blätter zeigen sich erst nach der Blütezeit im Februar.

Die weiblichen Blüten unterscheiden sich von ihrem Aussehen kaum von den Laubblattknospen. Die Haselsträucher zählen zu den wichtigsten Pollenlieferanten für die Bienen.

Durch Eichhörnchen, Mäusen, Siebenschläfern und Kleibern werden die Nüsse verbreitet.

Gedicht von Thomas Gray
Zwei Haseln warf ich in die Flammen, und jeder gab ich eines Liebchens Namen. Mit lautem Knall zersprang die erste schnell, im Feuer leuchtete die zweite still und hell. Ach, wenn doch deine Liebe so erblühte, wie deine Nuss im Feuer glühte.

Inhaltsstoffe:

Die Haselnüsse liefern großen gesundheitlichen Nutzen, insbesondere bei Herzerkrankungen. Sie sind reich an Mineralstoffen und Vitaminen (B, B1, C und E). Auch als Nervennahrung und Stärkungsmittel leisten sie wertvolle Dienste. Dennoch sollte man sie aufgrund ihres hohen Fettgehaltes in Maßen genießen. Nüsse erhalten die geistige Fitness und kräftigen wegen ihres hohen Gehaltes an hochwertigem Eiweiss den gesamten Körper.

Sorten:

«Bergeri» (länglich, kann bis zu 2,5 cm groß werden), «Ennis» (sie ist rundlich und wird 3 cm groß), «Halle'sche Riesennuss» (kugelig, etwa 2 cm groß), «Rotblättrige Zellernuss» (kugelig, etwa 1,8 cm groß), «Webb's Preisnuss» (länglich, etwa 3 cm groß), «Weisse Lambertsnuss» (etwa 2,5 cm groß).

Nüsse in Garten & Küche

Nüsse sind nicht nur eine wohlschmeckende und gesunde Bereicherung des Speisezettels, sondern bringen durch ihre Vielfalt an Wuchsformen auch Abwechslung in unsere Gärten. Dieses Buch gibt Auskunft über die ursprüngliche Verbreitung, Pflanzung, Pflege und Verwertung aller nusstragender Bäume und Sträucher, die in unseren Breiten gepflanzt werden können.

Nüsse in Garten & Küche
von Fritz Kummert

Gebundene Ausgabe: 143 Seiten
Verlag: Stocker

Weitere Themen!

Walnüsse: Kerngesunde Kraftpakete
Walnüsse stärken das Herz, sie fördern die Durchblutung und senken den Cholesterinspiegel. Außerdem stabilisieren sie den Blutzucker und machen überhaupt nicht dick. Täglich eine Handvoll Walnüsse hilft, gesund zu bleiben.

Apfel-Nuss-Gericht mit Quinoa
Wer es süß und fruchtig mag, für den ist diese gesunde Getreidespeise genau das richtige. Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für gute Laune. Das Gericht verbessert Ihr Wohlbefinden und macht Spaß.

Birke: Ein Baum für die Frühjahrskur
Birkenblätter-Tee eignet sich hervorragend zur «Blutreinigung» bei einer Frühjahrskur sowie gegen Gicht, Rheuma und Hautleiden. Zudem wirken die Inhaltsstoffe entwässernd und helfen auch bei Blasenentzündungen. Die Volksheilkunde verwendet sie bei Steinerkrankungen, Fettleibigkeit sowie bei hohem Cholesterinspiegel.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!