Aufatmen für Allergiker. Probiotika können Heuschnupfen-Patienten besser durch die Pollen-Saison bringen.

Der Frühling könnte so schön sein, hätte er für Heuschnupfen-Patienten nicht eine unangenehme Begleiterscheinung: Die Pollen von Bäumen und Gräsern fliegen wieder und die alljährliche Leidenszeit der Pollenallergiker beginnt aufs Neue. Die Augen tränen und sind gerötet, die Nase juckt und läuft. Um diese Beschwerden zu bekämpfen, greifen viele Allergiker zu Medikamenten wie Antihistaminika. Diese helfen, können aber auch Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen verursachen.

Aufatmen für Allergiker
Bildquelle: djd/Bencard Allergie GmbH/shutterstock/Cultura Motion

Die Darmflora beeinflusst das Immunsystem

Doch es gibt jetzt auch Alternativen in der Apotheke: So kann die Einnahme von Probiotika im Frühling die Beschwerden von Heuschnupfen-Patienten mildern. Probiotika sind lebende Bakterien, die positive Eigenschaften auf den Körper haben können. Werden diese regelmäßig eingenommen, können sie sich im Darm ansiedeln. Die Gesamtheit der Kleinstlebewesen wie Bakterien, die im Darm angesiedelt sind, wird Darmmikrobiom oder umgangssprachlich auch Darmflora genannt. "Unter anderem kann eine veränderte Zusammensetzung dieses Darmmikrobioms mit einem Allergierisiko zusammenhängen", erklärt Dr. med. Sonja Guethoff, Medical Director bei Bencard Allergie. "Ein ausgeglichenes Mikrobiom kann dagegen das Immunsystem günstig beeinflussen. Darauf weisen immer mehr wissenschaftliche Untersuchungen hin."

Die Studie von Manzotti et al. beispielsweise zeigte, dass "Heuschnupfen-Patienten, die vier Monate lang täglich das Probiotikum Pollagen eingenommen haben, weniger allergische Beschwerden hatten", erklärt Dr. Guethoff. "Die Patienten brauchten deutlich weniger Medikamente wie Kortison und Antihistaminika zur Linderung der allergologischen Symptome."

Rechtzeitig eine Probiotikakur mit Pollagen beginnen

Das Probiotikum Pollagen ist ein Nahrungsergänzungsmittel und enthält ausgewählte Stämme von Lakto- und Bifidobakterien. Mehr Informationen gibt es unter www.pollagen.de. Probiotika können das überempfindliche Immunsystem von Pollenallergikern beruhigen. Denn deren Immunsystem bekämpft die eigentlich harmlosen Pollen von Bäumen und Gräsern, was zu den typischen Heuschnupfen-Beschwerden führt. Mit etwas Zeit können Betroffene allerdings selbst etwas tun, um das Darmmikrobiom zu unterstützen. "Empfohlen wird, dass die Patienten das Pulver in Wasser aufgelöst drei bis vier Monate lang täglich einnehmen. Sie sollten am besten vor oder zu Beginn der Pollensaison damit anfangen", rät die Expertin Dr. Guethoff.

Die häufigsten Heuschnupfenauslöser

Heuschnupfen wird überwiegend von Pollen ausgelöst, die sich mit dem Wind verbreiten. Schon im Januar kann die Saison mit den Frühblühern starten, von denen besonders Hasel und Erle ein hohes Allergiepotential haben. Im März schließt sich die Blüte der Birke an, deren Pollen zu den aggressivsten Heuschnupfenauslösern gehören. Ab April/Mai bis in den August folgt dann die Gräserblüte. Von den über 200 Gräserarten sind vor allem die Süßgräser stark allergen, aber auch Getreide wie der Roggen. Und danach ist immer noch keine Ruhe, denn im Spätsommer und Frühherbst haben hochallergene Kräuter wie Beifuß und Ambrosia Blütezeit. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel wie Pollagen können helfen, die Heuschnupfenzeit besser zu überstehen.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

POLLAGEN Synbiotikum m.Probiotika u.Prebiot.Beutel

Das Nahrungsergänzungsmittel fördert das körperliche Wohlbefinden und unterstützt die Gesundheit. Es ist ein Kombinationspräparat aus Probiotika und Prebibiotika. Probiotika sind Hefe- oder Milchsäure-produzierende Bakterien wie Laktobazillen und Bifidobakterien, welche auch natürlicherweise in unserem Körper vorkommen. Prebiotika sind Ballaststoffe wie beispielsweise Inulin oder Oligosaccharide, die den probiotischen Bakterien als Nahrung dienen. Es gibt Studien, die günstige Auswirkungen von Probiotika, Prebiotika und Synbiotika in der Allergievorsorge (z. B. Pollenflug), bei Neurodermitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Laktoseintoleranz) Durchfallerkrankungen, Reizdarm und nach Antibiotika-Einnahme hilfreich sind.

Das synbiotische Nahrungsergänzungsmittel Pollagen enthält neben 4 Milliarden Lebendkulturen pro Portionsbeutel (Lactobacillus acidophilus NCFM sowie Bifidobacterium lactis BL-04) auch prebiotische Frukto-Oligosaccheriden. Es kann bei der täglichen Unterstützung der Darmflora bei allergischen Beschwerden* helfen und wird daher vor und während der Pollenflugsaison empfohlen. Auch als begleitende Maßnahme bei der Hyposensibilisierung ist eine Einnahme möglich.

Verzehrungempfehlung des Herstellers:
Die empfohlene Tagesmenge darf nicht überschritten werden! Siehe Packungsbeilage!

Mehr Infos zu «Pollagen Synbiotikum m.Probiotika u.Prebiot.Beutel» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

POLLAGEN Synbiotikum m.Probiotika u.Prebiot.Beutel
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Heimliche Entzündungen

Sogenannte Volkskrankheiten wie Gelenkschmerzen, Rheuma, Darmerkrankungen, Allergien und Diabetes breiten sich zunehmend aus. Trotz aller Unterschiede haben sie eins gemeinsam: Sie entstehen häufig durch chronische Entzündungen. Diese werden durch Stoffwechselvorgänge ausgelöst und bleiben oft lange unerkannt. Gesunde Ernährung kann der Entstehung solcher Entzündungen vorbeugen. Bereits vorhandene Stoffwechselschieflagen können ausgeglichen werden. Zahlreiche abwechslungsreiche Rezepte und viele Tipps machen es mit diesem Buch leicht, sich regelmäßig gesund zu ernähren.

Heimliche Entzündungen
Mit der richtigen Ernährung sanft vorbeugen
und Beschwerden lindern bei Allergien,
Darmproblemen, Gelenkschmerzen
von Silvia Bürkle

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Goldmann

Weitere Themen:

Heuschnupfen ein Störfall im Immunsystem
Für Heuschnupfen-Geplagte sind die ersten Zeichen der Blüte im Frühjahr nicht immer angenehm. Etwa 12 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter den Symptomen einer Pollenallergie - und es werden stetig mehr. Die Homöopathie bietet eine wirksame Alternative, um die Beschwerden schonend zu lindern.

Augentrost: Muntermacher für die Augen
Die Pflanze wird in den späteren mittelalterlichen Schriften gegen viele Beschwerden ausführlich beschrieben. Auch bei geröteten und tränenden Augen während der Heuschnupfen-Saison ist Augentrost geeignet.

Es ist Heuschnupfenzeit
Jedes Jahr zur gleichen Zeit, meistens im Frühjahr und im Sommer, leiden viele Menschen unter der Pollenallergie. Ausgelöst wird der allergische Schnupfen durch den Blütenstaub von Bäumen, Blumen und Gräsern. Betroffene blicken den sonnigen Tagen mit gemischten Gefühlen entgegen.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!