Achtung, Läusealarm!...

...So lässt sich die Ansteckungsgefahr in Kindergarten oder Schule reduzieren

Kopfläuse kann jeder bekommen und hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Besonders gerne trifft es Kinder, die tagtäglich Schulen und Kindertagesstätten besuchen. Als Vorbeugemittel gibt es ein spezielles Läuseschreck-Haarspray sowie ein Shampoo.

Achtung, Läusealarm!

In regelmäßigen Abständen werden die Köpfe von Kindergarten- und Grundschulkindern von Läusen befallen. Das Problem äußert sich in starkem Juckreiz, die betroffenen Kinder kratzen sich permanent an der Kopfhaut. Die hellgrauen bis braunen Insekten werden bis zu sechs Millimeter lang. Sie können weder springen noch fliegen, mit ihren winzigen Klauen an den Beinen halten sie sich am Haar fest und bewegen sich krabbelnd fort. Läuse werden von einem Kopf zum anderen übertragen - beim Spielen oder Schmusen suchen sie sich ganz schnell ein neues Zuhause. "Viele Menschen glauben noch immer, dass Läusebefall ein Zeichen mangelnder Hygiene ist", erklärt Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Das stimme aber keineswegs, Läuse würden einfach alle Kinderköpfe mögen, egal ob das Haar oft oder wenig gewaschen wird.

Vorbeugung: Haarspray und Shampoo wirken durch ätherische Öle

Für Eltern bedeutet die Befreiung von den Krabbeltieren einigen Aufwand - umso sinnvoller ist es, einem Befall möglichst vorzubeugen. Wenn Eltern erfahren haben, dass es im Umfeld ihrer Kinder Kopfläuse gibt, können sie die Ansteckungsgefahr tatsächlich erheblich reduzieren - und zwar ganz ohne chemische Keule. Vom Anbieter Dr. phil. Gloystein beispielsweise gibt es ein "Läuseschreck"-Haarspray und ein Shampoo. Beide Mittel wirken durch milde, ätherische Öle, die von Kopfläusen regelrecht "gehasst" werden. Die Parasiten werden sich dann gar nicht erst auf dem Kopf einnisten. Haarspray und Shampoo gibt es in der Apotheke oder im Online-Shop unter www.laeuseschreck.de. Hier findet man auch ein umfangreiches Läuse-Lexikon mit allen Informationen zum Ungezieferbefall und zur Vorbeugung.

Kopfläuse entfernen

Falls Eltern glauben, auf dem Kopf ihrer Kinder Kopfläuse entdeckt zu haben, ist der Gang zum Arzt unumgänglich. Denn die Parasiten müssen mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln bekämpft werden. Experimente mit Hausmitteln sollte man gerade bei Kindern vermeiden, denn hier kommt es darauf an, dass der Läusebefall möglichst schnell und effektiv beseitigt wird - sonst steigt das Risiko einer Ansteckung anderer Kinder.

Kleines Kopflaus-Lexikon

  • Der Körper von Kopfläusen ist etwa zwei bis sechs Millimeter lang. Die Körperfarbe ist meist rot-bräunlich oder auch hellbraun. An den Enden ihrer Beine haben sie ein krallenartiges Greifwerkzeug, das perfekt menschliches Haar umschließen kann.
  • Kopfläuse haben eine Lebensdauer von bis zu sechs Wochen.
  • Kopfläuse können weder springen noch fliegen oder schwimmen. Der einzige Weg, von Mensch zu Mensch zu gelangen, ist ein direkter Kontakt zwischen den beiden Menschen, so dass die Läuse hinüber kriechen oder fallen können.
  • Ein Läuseweibchen legt am Tag etwa fünf Eier am Haaransatz ab. Nach ein paar Tagen schlüpfen daraus Larven, die sich dann auch wieder vermehren können.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Das Läuseschreck Shampoo gegen Kopfläuse bietet - mit dem vom behandelnden Arzt verschriebenen Mitteln - eine zusätzliche Hilfe bei der Bekämpfung von Kopfläusen und Nissen.
Inhaltsstoffe:
Das Shampoo enthält natürliche ätherische Öle wie Lavendelöl, Teebaumöl und Geranienöl.
Gegenanzeigen:
Bei bekannter Allergie gegen die Öle sollte das Shampoo nicht angewendet werden. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «Läuseschreck Shampoo» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke: >> online bestellen

Läuseschreck Shampoo
Jetzt bestellen bei
medpex

Wie auch beim Shampoo unterstützt das Läuseschreck Haar-Spray die Bekämpfung von Kopfläusen und Nissen. Gleichzeitig dient das Haarspray auch zur Vorbeugung.
Inhaltstoffe:
Im Haar-Spray befinden sich folgende Stoffe: Lavendelöl, Teebaumöl, Geranienöl, Dexpanthenol (bewährtes Produkt zur Pflege der Haare) sowie Bisabolol (kommt im ätherischen Öl der Kamille vor).
Gegenanzeigen:
Bei bekannter Allergie gegen die Inhaltsstoffe sollte das Haarspray nicht angewendet werden. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «Läuseschreck Haarspray» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke: >> online bestellen

Läuseschreck Haarspray
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

ElternWissen. Kinderkrankheiten

Entwickelt in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Eltern. Vom Neugeborenen bis zum 10. Lebensjahr.
Was fehlt meinem Kind? Kann ich es auch zu Hause behandeln? Mit 24 praktischen Diagnosetafeln erkennen Sie über 150 Kinderkrankheiten an ihren typischen Symptomen, ergreifen selbst erste Behandlungsmaßnahmen und wissen, wann Sie einen Arzt zu Rate ziehen sollten. Detaillierte Beschreibungen der einzelnen Krankheiten sowie rund 500 Fotos und Illustrationen erläutern die wichtigsten Krankheitszeichen und helfen bei der Behandlung. Mit Tipps zur Vorbeugung von Erkrankungen, zur richtigen Gabe von Medikamenten und den wirksamsten Hausmitteln. Das ausführliche, bebilderte Erste-Hilfe-Kapitel zeigt Ihnen die wichtigsten Rettungsmaßnahmen für Babys und Kinder ganz einfach und Schritt für Schritt. Mit dem Titel "Kinderkrankheiten" aus der neuen Reihe "DK ElternWissen" werden junge Eltern umfassend auf alle Eventualitäten (auch Kopfläuse) vorbereitet!

ElternWissen. Kinderkrankheiten
Die 150 wichtigsten Kinderkrankheiten erkennen und behandeln
von Phillippa Kaye

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Dorling Kindersley

Weitere Themen!

Übelkeit in der Schwangerschaft
Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft betreffen viele Frauen. Das Zusammenspiel von Ernährungsumstellung und alternativer Medizin kann als unterstützende Methode Linderung bringen.

Spermien auf die Sprünge helfen
Das Thema Kinderwunsch wird oft als «Frauensache» gesehen. Dabei sehnen sich auch die meisten Männer irgendwann nach Nachwuchs. Wenn das Wunschkind dann auf sich warten lässt, machen auch sie sich Gedanken, woran es liegen könnte. Und zwar zu Recht - denn die Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind medizinisch betrachtet bei beiden Geschlechtern etwa gleich verteilt. Männer können aber ebenso wie Frauen einiges dazu tun, um ihre Fruchtbarkeit zu verbessern.

Homöopathie-Ratgeber für Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit
Viele Arzneimittel dürfen während der Schwangerschaft, Still- und Babyzeit nicht eingenommen werden. Dagegen können Homöopathika - richtig angewendet - ohne Bedenken eingesetzt werden. Ein informativer Ratgeber zum Thema Schwangerschaft und Homöopathie.