Kraftvoll durch den Herbst...

...Basische Mineralstoffe können Frauen den fehlenden Energieschub verleihen

Vielleicht sind Sie nicht mehr so leistungsfähig. Das könnte an einem gestörten Säure-Basen-Gleichgewicht liegen. Heilpraktikerin Mathilde Füssel-Wittwer klärt Sie in diesem Artikel darüber auf.

Kraftvoll durch den Herbst
Bildquelle: djd/Basica/PantherMedia/Chris Silver

Statt die bunten Farben des Herbstes bei einem Spaziergang zu genießen, sitzen viele Frauen kraftlos und gestresst zu Hause. Sie können sich selbst am Wochenende kaum zu körperlichen Aktivitäten aufraffen. Doch damit wird die Antriebsarmut nur noch verstärkt. Denn Bewegungsmangel gehört neben Stress und einseitiger Ernährung zu den Faktoren, die die Leistungsfähigkeit spürbar bremsen. Sie begünstigen eine Übersäuerung des Körpers, die den Stoffwechsel blockiert. Der Säureüberschuss kann zu Gesundheitsbeschwerden und sinkender Belastbarkeit führen. Selbst Muskel- und Gelenkprobleme können mit einer erhöhten Säurelast im Gewebe in Zusammenhang stehen.

Energiegewinnung gestört

Heilpraktikerin Mathilde Füssel-Wittwer hat in ihrer Praxis in Oberstaufen Müdigkeit und Erschöpfung als typische Anzeichen einer chronischen Übersäuerung beobachtet. "Die Betroffenen sind nicht mehr so leistungsfähig", sagt die Stoffwechselexpertin. Wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht gestört ist, können die Enzymsysteme des Stoffwechsels nicht richtig arbeiten. Denn diese Vorgänge sind die Grundlage für die Energiegewinnung in den Zellen. Die Konzentrationsfähigkeit leidet, die Betroffenen sind nervös und weniger stressresistent als gewöhnlich. Weil dies auch Folgen des anstrengenden Alltags sein können, fällt vielen gar nicht auf, dass eigentlich ein Stoffwechselproblem dahintersteckt. Unter www.basica.de steht ein Test bereit, mit dem jeder überprüfen kann, ob die eigene Ernährung und Lebensweise zu einer Übersäuerung führen könnte.

Infekte als Alarmsignal

Auch Frauen, die häufiger an Infekten leiden, können übersäuert sein. Denn ein Ungleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt mindert die Widerstandskraft. "Übersäuerte Menschen sind eher erkältet", bestätigt Füssel-Wittwer. Um keinen Schnupfen zu riskieren, empfiehlt die Heilpraktikerin Betroffenen, auf eine Ernährung mit basischen Mineralstoffen umzustellen. Das bedeutet: Wenig Fleisch, Wurst, Käse, Brot oder Getreide verzehren. Stattdessen sollten Obst, Gemüse und Salat zum Mittelpunkt der Mahlzeiten werden. Für einen zusätzlichen Energieschub rät Füssel-Wittwer zur Einnahme von basischen Mineralstoffen wie Basica. "Ich würde vorbeugend zweimal im Jahr eine mehrwöchige Kur damit machen", betont sie. Das Basenpräparat aus der Apotheke führt dem Körper nicht nur reichlich basische Mineralstoffe und Spurenelemente zu, sondern unterstützt mit Zink die geistige Leistungsfähigkeit und hilft mit Magnesium, Müdigkeit und Erschöpfung zu reduzieren.

Stoffwechsel mit Bewegung und Entspannung aktivieren

Damit die Entsäuerung gelingt, sollten betroffene Frauen drauf achten, den Stoffwechsel zu aktivieren. Er wird zum einen durch regelmäßige Bewegung angekurbelt. Zum anderen unterstützt man ihn, indem man täglich mindestens zwei Liter trinkt. Das regt die Nieren an und leitet Säure aus. Darüber hinaus tut regelmäßige Entspannung dem Körper gut, etwa mithilfe von Yoga, einem heißen Bad oder einfach einem guten Buch. Solche kleinen Auszeiten helfen, sich vom Stress zu erholen, wenn er abermals droht, den Stoffwechsel zu belasten und zu einem Säureüberschuss zu führen. Weitere Infos und ein Ratgeber zum Säure-Basen-Gleichgewicht sind unter www.basica.de zu finden.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

BASICA Vital Pulver

Mit Basica Vital® erwerben Sie ein deutsches Qualitätsprodukt. Derzeit entspricht es den aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Basica Vital® sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt sowie für einen funktionierenden Energiestoffwechsel. Beide Kriterien sind wichtige Voraussetzungen für Leistungsfähigkeit und Vitalität. Ist der Körper durch einen Säureüberschuss belastet, schafft das Granulat einen natürlichen Ausgleich. Oft entsteht die belastende Säure durch einseitige Ernährung wie beispielsweise durch viel Fleisch, Wurst oder Käse. Aber auch Stress kann zu einem Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts im Körper führen. Basica Vital® ist eine Kombination aus basischen Mineralstoffen und wichtigen Spurenelementen, sie sorgen dafür, dass die belastende Säure neutralisiert wird. Der Hersteller empfiehlt folgende Verzehrsempfehlung: Je eine Portion (à 16 g oder 3 gehäufte Teelöffel) morgens und abends in kalte oder warme Speisen einrühren. Zudem kann Basica Vital® ohne zeitliche Beschränkung täglich eingenommen werden.

Anwendungsgebiete und Eigenschaften:
   
• Es ist zum Einrühren in Speisen geeignet
• Es ist Geschmacksneutral und hält jeder Hitze stand
• Es ist zum Kochen und Backen geeignet
• Es enthält Lactose, ist jod- und glutenfrei
• Es besitzt keine Aromastoffe

Mehr Infos zu «Basica Vital®, Basisches Granulat» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

Basica Vital®, Basisches Granulat
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Übersäuerung - Krank ohne Grund

Immer mehr Menschen leiden heute an Übersäuerung. Durch einseitige Ernährung und eine Lebensweise, in der Stress, Alkohol Fast Food und Koffein eine große Rolle und Sport und Bewegung nur eine kleine Rolle spielen, wird unser Körper stark in Mitleidenschaft gezogen. Nahrungsmittel, bei deren Abbau Säure entsteht, isst man tagtäglich: Fleisch, Wurst, Milchprodukte, Speisen mit weißem Mehl und Zucker etc. Die Folgen sind Unwohlsein und Energielosigkeit bis hin zu Übelkeit, Immunschwäche, Allergien, Pilzinfektionen oder Zahnschäden. Hier erfährt man, wie der Körper durch Umstellen der Ernährungsgewohnheiten und einen gesünderen Lebensstil wieder ins Gleichgewicht gebracht wird.

Übersäuerung - Krank ohne Grund
Störungen im Säure-Basen-Haushalt natürlich und wirksam ausgleichen
Mit 4-Wochen-Programm
von Norbert Treutwein

Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Südwest

Weitere Themen - Basische Lebensmittel!

Chinakohl: Gemüse aus dem Reich der Mitte
Der Chinakohl (Brassica rapa L. ssp. pekinensis) ist in seiner Heimat seit über 1500 Jahren bekannt und wird dort als Pe-Tsai bezeichnet. Er stammt aus dem ostasiatischen Raum. Als Ursprungsgebiete werden das nordöstliche China, in einigen Quellen aber auch Japan genannt. Heute wird er vor allem in China, Japan, Korea und Taiwan angebaut. Das Gemüse zählt im asiatischen Raum neben dem Rettich zu den wichtigsten Nahrungsquellen und ist in den Wintermonaten ein wichtiger Vitamin-C-Lieferant.

Feldsalat: Der König der Salate
«Nüsseler», wie der Feldsalat seines Geschmacks wegen auch genannt wird, ist mehr als nur Grünfutter. Er steckt voller Vitamine und macht dank seinem Gehalt an Baldrianöl Appetit auf mehr.

Kartoffel eine tolle Knolle
Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Lebensmittel. Aus gutem Grund: Sie ist reich an Vitaminen und arm an Kalorien. Zudem läßt sich kaum ein anderes Gemüse so vielfältig und schmackhaft zubereiten wie die Wurzelknolle aus Übersee.

Topinambur - Appetitzügler mit Gesundheitswert
Die Topinambur ist im Grunde eine Sonnenblume. Verzehrt wird ihre bräunlich, ingwerähnlich aussehende Knolle, die auf der Zunge einen süsslich-nussartigen Geschmack hinterlässt. Längst haben Ernährungsforscher die gesundheitsfördernden Eigenschaften erkannt und sie als «Delikatesskartoffel» für Diabetiker gekürt.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!