Pfefferminzöl gegen Kopfschmerzen bringt Linderung

Die Pfefferminze (Mentha piperita) hat diverse Namen und wird auch Gartenminze oder Teeminze genannt. Diese alte Kultur- und Heilpflanze besitzt eine große Wirkungsbreite und hat daher ein vielseitiges Anwendungsspektrum. Die sommerliche Hitze sowie schwülwarmes Wetter fördern schon mal Kopfschmerzen. Besonders wirksam ist dagegen das [strong]ätherische Öl [/strong] der echten Pfefferminze. Schon im alten Rom legte man Pfefferminzblätter zur Linderung von Kopfschmerzen auf die Schläfen. Doch ein klein wenig Vorsicht sollte gegeben sein, denn die wirkungsvollen Inhaltsstoffe der Pfefferminze sollten keinesfalls in die Augen geraten! Das [strong]ätherische Öl[/strong] der Mentha piperita ist naturrein, vegan und es wird tierversuchsfrei hergestellt.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise der Pfefferminze

Die wesentlichen Inhaltsstoffe des Lippenblütlers sind [strong]ätherische Öle[/strong], Menthol, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Enzyme sowie Flavonoide und Valeriansäure. Die Pfefferminze lässt sich gut einsetzen gegen Schmerzen, insbesondere gegen Spannungskopfschmerzen. Indem es die Kälterezeptoren über die Haut anregt, besitzt das [strong]ätherische Öl[/strong] einen kühlenden Effekt. Dieser ist Teil der Entspannungswirkung durch das [strong]ätherische Öl [/strong]der Pfefferminze, der zur Entspannung beiträgt. Außerdem kann es die Wirkung bestimmter Schmerz-Botenstoffe lindern, die den Kopfschmerz verursachen.

Das kann die Pfefferminze sonst noch

Pfefferminze beruhigt den Magen nach einem üppigen Essen ein, sie lindert Rheuma- und Arthroseschmerzen, wie eine leichte Schmerztablette. Pfefferminze ist entzündungshemmend und sie hat eine antivirale sowie antibakterielle Wirkung. Der Lippenblütler wirkt sowohl beruhigend als auch sanft anregend. Seine durchblutungsfördernde sowie konzentrationssteigernde Wirkung ist nachgewiesen. Die Duftwirkung dieser wunderbaren Heilpflanze könnte man so beschreiben: Minze ist vitalisierend, erfrischend, ausgleichend. Deshalb ist das [strong]ätherische Öl[/strong] der Pfefferminze sehr beliebt zum Aromatisieren der Raumluft sowie durch das Verdampfen in Duftlampen. Ein qualitativ hochwertiges Pfefferminzöl gegen Kopfschmerzen finden Sie online.

Die Anwendung von Pfefferminze

Die Anwendung des [strong]ätherischen Öls[/strong] der Pfefferminze kann bei Spannungskopfschmerzen in Form von Einreiben auf die Schläfen wie auch zum Inhalieren erfolgen.
Das Heilkraut findet äußerliche Verwendung als Haut- und Massageöl. Doch nicht nur bei Spannungskopfschmerzen, sondern auch zum Einreiben bei Neuralgien, Muskelverspannungen sowie bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Das ätherische Öl der Pfefferminze kann sowohl als Wickel bei akuten Muskelverspannungen und Prellungen als auch bei schmerzenden Gelenken als Umschlag gute Dienste leisten. Dafür werden einige Tropfen [strong]ätherisches Ö[/strong]l in etwas lauwarmes Wasser geträufelt. Ein Baumwolltuch damit tränken, auswringen und auf die schmerzenden Körperstellen legen. Erwachsene können mit dem [strong]ätherischen Pfefferminzöl [/strong]gut inhalieren, da die Pfefferminze entspannend und desinfizierend auf die Bronchien wirkt. Das ist besonders wohltuend bei einer Erkältung.

Achtung! Kleine Kinder dürfen die [strong]ätherischen Öle[/strong] aus der Pfefferminze noch nicht inhalieren, da die Schärfe der Minze bei ihnen Krämpfe auslösen könnte.

Weitere Möglichkeiten der Nutzung des Lippenblütlers

Die Pfefferminze ist in der Hausapotheke nicht mehr wegzudenken. Aber auch in der Küche der Genießer hat sie ihren festen Platz schon immer eingenommen. Als Tee wird die Pfefferminze aufgrund ihrer wohlschmeckenden und desinfizierenden Eigenschaften gerne in den Mittelmeerländern als Genießertee gereicht. Ebenso beliebt ist die Pfefferminze in der Küche. Zahlreiche Süßspeisen werden mit Minze verfeinert. Sie sorgt aber auch in Kräuterdressings, im Gebäck sowie in Teemischungen für ein beeindruckendes Geschmackserlebnis.