Ernährungsexperten warnen...

...Finger weg von Nulldiäten

Übergewicht ist ein heikles Thema. Viele versuchen, die lästigen Pfunde mit einer Nulldiät zu bekämpfen. Doch Ernährungsexperten warnen davor: Sie birgt zahlreiche gesundheitliche Risiken in sich.

Finger weg von Nulldiäten
Bildquelle: © Pixland/Thinkstock

Viele von uns haben in dieser Jahreszeit mit lästigem Winterspeck zu kämpfen. Jenen wieder loszuwerden ist dabei leider gar nicht so leicht. Personen, die sich eine rasche Gewichtsabnahme wünschen, sagen den überflüssigen Kilos häufig mit der Nulldiät den Kampf an. Leider ist genau jene Methode für eine langfristige Gewichtsabnahme alles andere als geeignet.

Nulldiät und Fastenkur - die Unterschiede

Wer nichts isst, nimmt zwangsläufig ab: so oder ähnlich denken viele Personen, weshalb sie die Pfunde mithilfe einer sogenannten Nulldiät wieder loswerden möchten. Wobei es sich bei jener Diät handelt, kann man eigentlich bereits am Namen erkennen. Bis auf Wasser und ungesüßte Kräutertees wird nämlich vollständig auf die Nahrungsaufnahme verzichtet. Eine ebenfalls beliebte Variante, die mit der Nulldiät vergleichbar ist, ist das Fasten. Auch hier wird auf feste Nahrung verzichtet, dafür darf man jedoch etwa beim Saftfasten täglich 1,5 Liter Obst- und/oder Gemüsesaft trinken. Beide Methoden erfreuen sich großer Beliebtheit, da man hier nicht seine Zeit mit Kalorienzählen vergeuden muss. Nulldiät oder Fastenkuren machen also keinerlei Arbeit.

Es gibt jedoch noch einen weiteren Unterschied zwischen diesen beiden Methoden: Wer sich für das Fasten entscheidet, tut dies nicht nur allein aus dem Grund, um das Körpergewicht zu reduzieren. Vielmehr dienen Fastenkuren auch dazu, den Körper zu entschlacken und zu entgiften, was bei einigen Erkrankungen wie beispielsweise der Arthrose durchaus zu empfehlen ist. Dennoch sollten Fastenkuren nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Warum Experten von der Nulldiät abraten

Im Magazin des Portals eatsmarter kann man nachlesen, warum man der Aufforderung "Probieren Sie die Nulldiät" besser nicht folgen sollte. Die Nulldiät birgt nämlich zahlreiche gesundheitliche Risiken, wobei Kopfschmerzen, Schlappheit und Müdigkeit noch zu den weniger schlimmen Beschwerden gehören. So können etwa Mangelerscheinungen oder sogar Veränderungen am Herzmuskel auftreten.

Ohnehin betonen Ernährungswissenschaftler und Mediziner immer wieder, dass die Nulldiät nicht Erfolg versprechend ist. Wird nämlich nach Ende der Diät wieder gegessen, so ist die Gewichtszunahme vorprogrammiert – hierbei handelt es sich um den bekannten Jo-Jo-Effekt. Bessere Erfolge lassen sich beim Abnehmen erzielen, indem man die Ernährung dauerhaft umstellt und sich zusätzlich regelmäßig bewegt. Empfohlen wird hierbei übrigens eine Kombination aus Ausdauersport und leichtem Krafttraining.

Idealgewicht ohne Hungerkur

Die üblichen Schlankheitskuren können nicht dauerhaft zum Erfolg führen, da sie die Ursachen nicht aufzeigen. Nicht das Zuvielessen erzeugt Fettsucht, und die begleitenden Krankheiten, sondern das Zuwenig – also ein Mangel – an bestimmten Nahrungsstoffen. Dieser Ratgeber geht jeden Übergewichtigen an und alle, die ihr Gewicht halten wollen.

Über die Autoren:
Dr. med. Max Otto Bruker (1909 bis 2001), Ernährungspionier, leitete jahrzehntelang biologische Krankenhäuser. Gründer der Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB und des Gesundheitszentrums «Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus» in Lahnstein. Seine Buchreihe «Aus der Sprechstunde» verkaufte sich bis heute mehr als 3 Millionen Mal.

Ilse Gutjahr ist Vorsitzende der GGB und leitet das Lahnsteiner «Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus». Sie ist Autorin mehrer Bücher zu Gesundheitsthemen und hat mit Dr. M. O. Bruker über 20 Jahre lang zusammengearbeitet. Sie schreibt für die unabhängige Zeitschrift «Der Gesundheitsberater» und ist als Referentin tätig.

Idealgewicht ohne Hungerkur
von Max Otto Bruker

Gebundene Ausgabe: 120 Seiten
Verlag: Emu