Hanf hält Einzug in die Haushalte. Aus der Nutzpflanze lassen sich viele Produkte zum täglichen Gebrauch herstellen.

Kiffen, Drogen und Joint - Begriffe, die bei vielen Menschen als erstes kommen, wenn sie an Hanf denken. Doch tut man der Pflanze damit unrecht. Ärzte dürfen seit etwa zwei Jahren Cannabis als Medizin in besonderen Fällen verschreiben. Seit einiger Zeit rückt auch die Bedeutung des Nutzhanfes als Zutat für viele Alltagsprodukte immer mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit.

Hanf hält Einzug in die Haushalte

Vielseitiger Rohstoff

Hanf ist ein vielseitiger Rohstoff. Seine Blüten und Blätter eignen sich als Tees oder kosmetische Anwendungen. Die Samen sind Zutat in Aufstrich-Cremes, Pesto-Saucen, Käse oder sogar in Speiseeis. Hanf-Lebensmittel sind für alle Menschen interessant, die auf eine gesunde und bewusste Ernährung achten. Sie enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, leicht verdauliche Proteine sowie zahlreiche Vitamine. Hanf-Lebensmittel sind etwa Teil des Angebots des Online-Shops www.hanf-bioladen.de. Genauso wie Produkte zur Körperpflege wie Duschgel, Haarshampoo oder Badesalz mit Hanfanteilen. Nachgefragt ist auch Cannabidiol-Öl (CBD-Öl), das frei verkäuflich ist. Ihm wird unter anderem nachgesagt, entzündungshemmend und leicht schmerzlindernd zu wirken sowie bei Schlafschwierigkeiten helfen zu können. CBD-Öl ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, also ein Stoff, der zur Entspannung beitragen kann, aber weder auf das zentrale Nervensystem wirkt noch einen Rausch auslöst. Einige Hanfarten eignen sich zudem wegen ihrer starken Fasern gut für die Herstellung von Papier, Kleidern und Baumaterial.

Auf die Dosierung kommt es an

Hanfprodukte sind allerdings nicht nur online bestellbar. Bioläden aus diesem Bereich gibt es derzeit unter anderem in München, Rosenheim, Augsburg und Baldham. Die Hanf-Lebensmittel und Produkte zur Körperpflege dürfen frei verkauft werden, weil der THC-Wert unter 0,2 Prozent liegt. Der Stoff THC, kurz für Tetrahydrocannabinol, ist das, was beim Rauschmittelkonsum den Rausch verursacht. Läge er höher, würde auch der Nutzhanf unter die Kategorie Drogen fallen und wäre damit per Gesetz verboten.

Kleine Begriffserklärung

Viele Menschen, die sich in der Cannabis-Szene nicht auskennen, sind sich über die korrekten Begrifflichkeiten im Unklaren. Cannabis ist das lateinische Wort für Hanf. In Deutschland wird der Begriff allerdings oft umfassend für Hanfpflanzen und THC-haltige Produkte der Pflanze eingesetzt. Die getrockneten Blüten einer weiblichen Hanfpflanze nennt man Marihuana oder Gras. Sie enthalten viel THC, also den Stoff, der für das Rauschempfinden verantwortlich ist. Haschisch dagegen ist das gesammelte "Harz" der Hanfpflanze. Es kommt meistens gepresst auf den Markt. Je nach Qualität und Herstellungsmethode schwankt seine Farbe von hellem Graubraun bis zu mattem Schwarz.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

CBD-Öl

CBD-Öl (Cannabidiol) drängt immer mehr auf den Markt. Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze gewonnen und hat mit der berauschenden Wirkung von Cannabis nichts zu tun. CBD-Öl verursacht daher keine psychoaktive Wirkung. CBD-Öl enthält viele essentielle Nährstoffe und ist der Gesundheit zuträglich. CBD-Öl wird sehr gut vertragen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) kam im Jahr 2017 zu dem Ergebnis, dass die Anwendung von CBD mit keinen negativen Nebenwirkungen einhergeht. CBD wird aus dem sogenannten Nutzhanf gewonnen. Während der Schwangerschaft sollte CBD nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. CBD-Tropfen enthalten Terpene, Flavonoide und andere Cannabinoide.

Das Nahrungsergänzungsmittel enthält CBD-reichen Hanf-Extrakt gelöst in einer Basis von Hanfsamenöl mit wertvollen Inhaltsstoffen.

Die Tagesdosis von 6 Tropfen entspricht ca. 150 mg CBD-Öl, entsprechend 4,0 mg reinem CBD und maximal 75 µg THC. Die empfohlene Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.

Hinweis:
Das Produkt ist vegan und frei von Zusatzstoffen. Während der Schwangerschaft sollte CBD nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Mehr Infos zu «CBD-Öl» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

CBD ÖL
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Cannabis und Cannabidiol (CBD) richtig anwenden

Zertifiziert von der Stiftung Gesundheit. Die Therapie mit Cannabis und einzelnen Cannabinoiden findet wachsende Zustimmung. Die beiden Heilpraktiker Anne Wanitschek und Sebastian Vigl bieten in diesem Ratgeber einen aktuellen und faktenbasierten Überblick: Sie klären darüber auf, was die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Heilpflanze Hanf für gesunde und kranke Menschen bedeuten und erläutern, was bei deren Anwendung zu beachten ist. Die Autoren zeigen, wie Cannabis und Cannabidiol bei über 40 Erkrankungen oder Beschwerden angewandt werden können. Neben den Anwendungsmöglichkeiten bietet der Ratgeber wichtige Hilfestellungen zu Ergänzungsmöglichkeiten mit anderen Heilpflanzen und aktuelle klinische Studien zur Wirksamkeit.

Cannabis und Cannabidiol (CBD) richtig anwenden
Wirkungsweisen und Behandlungsmethoden verständlich erklärt.
Hanf und ätherische Öle wirkungsvoll
von Anne Wanitschek und Sebastian Vigl

Taschenbuch: 128 Seiten
Verlag: Humboldt

Weitere Infos zu diesem Buch finden Sie unter: Rezensionen

Weitere Themen!

Cannabis - ein Heilmittel aus der Natur?
Cannabis ist viel mehr als nur ein Rauschmittel. Seit Langem findet es im medizinischen Bereich Anwendung. Dabei unterstützt es die Behandlung von Schmerzen, Appetitlosigkeit, Glaukomen und neurologischen Erkrankungen wie dem Tourette-Syndrom. Auch bei der Behandlung von Krebs und multipler Sklerose kommt es zum Einsatz. Doch wie wirken die Inhaltsstoffe der Pflanze eigentlich genau? Hier finden Sie die Antworten.

Cannabis für die eigene Gesundheit – Ist es wirklich der Fall?
Heutzutage ist es nicht einmal mehr selten, dass sehr viele Menschen versuchen, neue Hilfsmittel für die eigene Gesundheit zu finden. Es ist demnach auch seit vielen Jahren bekannt, dass Cannabis unter anderem auch bei vielen Krankheiten helfen kann. Fraglich ist weiterhin, ob es auch wirklich legal ist und auf was es ankommt, wenn man es kaufen möchte. Man kann sich daher bereits in den ein oder anderen Online Shops umsehen und dort bereits schauen, welche Möglichkeiten man auf dem Gebiet haben wird. Es gibt schließlich einige Online Shops, in denen man in wenigen Schritten die passenden Angebote dazu finden kann. Man sollte auf dem Gebiet nur noch schauen, worauf es auch dann ankommt und was der eigenen Gesundheit gut tun wird.

Was sind überhaupt CBD Kristalle?
CBD Kristalle sind sehr klein und sehen aus wie Puderzucker. Sie sind somit die reinste Form der CBD Produkte. Es soll laut neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auch das Knochenwachstum fördern und einen lindernden Effekt auf Krämpfe haben. Zudem werden sie verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!