Kopfschmerzen...

...Wenn nicht nur das Wetter Kapriolen schlägt

Wetterfühlige können ein leidvolles Lied davon singen: Ob drastischer Temperaturanstieg oder Sturmtief, bei plötzlichen Wetterumschwüngen scheint der Kopf vor Schmerz zu zerspringen. Migräneattacken erzeugen einen enormen Leidensdruck, der sich auch mit Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen bemerkbar macht.

Hilfe durch Magnesium

Die Einnahme von hochdosiertem Magnesium kann eine wirksame und vorbeugende Hilfe gegen Migräne sein. Magnesium ist an zahlreichen Prozessen im Organismus beteiligt. Eine unzureichende Versorgung mit dem essenziellen Mineralstoff kann eine erhöhte Erregbarkeit von Nerven und Muskeln zur Folge haben. Dadurch kann es zur Auslösung der Mechanismen kommen, die letztlich zu Spannungskopfschmerz oder Migräne führen. Eine aktuelle Studie (Köseoglu et al.; Magnesium Research 2008; 21(2): 101-8) bestätigt, dass sich durch die tägliche orale Einnahme von zwei Briefchen Magnesium-Diasporal 300 Trinkgranulat (Apotheke) über einen Zeitraum von drei Monaten sowohl die Anzahl der Migräneattacken als auch die Intensität des Schmerzes bei den betroffenen Patienten verminderte. Magnesium-Diasporal 300 enthält als einziges Mittel reines Magnesiumcitrat, wie es auch als Baustein im Körper vorkommt. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass dieser wichtige Mineralstoff die höchste Bioverfügbarkeit aufweist und damit über den Stoffwechsel schnell und direkt dorthin gelangt, wo er gebraucht wird.

Text und Fotos: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Magnesium (Mg) mit der Ordnungszahl 12 ist ein silberweißes Leichtmetall, das sich an der Luft zu silbergrauen Magnesiumoxid umwandelt. Dieses Element - das im Jahr 1755 von dem englischen Chemiker Joseph Black (1728 bis 1799) entdeckt worden ist - spielt eine bedeutende Rolle bei der Energieproduktion des Körpers sowie für die reibungslose Funktion von Nerven und Muskeln. Magnesium kommt in der Natur nicht in seiner elementaren Form vor, sondern lediglich in Verbindung mit anderen Mineralien der Erdkruste, im Meerwasser sowie im Farbstoff Chlorophyll in allen grünen Pflanzen. Im menschlichen Körper ist Magnesium in einer Menge von etwa 26 bis 30 Gramm enhalten, der überwiegende Teil davon ist jedoch in den Knochen gespeichert und trägt zur Knochenfestigkeit bei. Außerdem hängt vom Vorhandensein dieses Minerals die Arbeit von mehr als dreihundert verschiedenen Enzymen im menschlichen Organismus ab.

Magnesium - das Antistress-Mineral

Magnesium unterstützt die Übertragung der Nervenreize. Außerdem stärkt Magnesium den Herzmuskel und erweitert die Herzkranzgefäße. Es hilft, das Risiko von Arteriosklerose und Herzinfarkt zu mindern, indem es die Blutfettwerte senkt. Darüber hinaus hat Magnesium einen erregungshemmenden Effekt und wirkt somit Stress und Gereiztheit entgegen. Gerade im Frühling, wenn sich die Stoffwechselprozesse ändern, treten bei vielen Menschen ganz typische Beschwerden wie beispielsweise Wadenkrämpfe, verstärkte Stress- und Lärmanfälligkeit, Nervosität, Vergeßlichkeit, Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen und Migräne, Sehstörungen, Müdigkeit und Schwindel auf. Bei genauerer Betrachtung dieser Beschwerden stellt sich jedoch oft heraus, dass sie alle durch einen Mangel an Magnesium hervorgerufen werden. Aber auch eine vitalstoffarme Ernährung, extreme körperliche Aktivität, dauerhafte Einnahme von Abführ- und Entwässerungstabletten, hoher Alkoholkonsum, Resorptionsstörungen durch Magen-Darm-Erkankungen sowie in Zeiten der Schwangerschaft und Stillzeit können weitere Ursachen eines Mineralstoffmangels sein.

Anwendungsgebiete von Magnesium

  • Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzkrankheiten, Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen
  • Wadenkrämpfe, Muskelzittern, Leistungssport, übermäßige Bewegung
  • Migräne, Kopfschmerzen, Verspannungen der Hals-, Schulter- und Nackenmuskulatur
  • Schwangerschaft, Schwangerschaftsübelkeit, vorzeitige Wehen und Stillzeit
  • Diabetes mellitus, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, Angszustände, Depressionen
  • Störungen des Immunsystems und zur Vorbeugung von Calcium-Oxalat-Nierensteinen

Empfohlene Tagesdosis der DGE

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Jugendliche und Erwachsene die Einnahme von 300 - 350 mg Magnesium. Zu weiteren Einnahmeempfehlungen für bestimmte Anwendungsgebiete lesen Sie bitte die Packungsbeilage oder befragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Heilpraktiker.

Hinweis:

Bei beeinträchtigter Nierenfunktion sollte die Anwendung und Dosierung mit einem Arzt besprochen werden.

Mehr Infos zu «Magnesium-Diasporal 300 Granulat» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

Biowetter

Mehr als die Hälfte der Menschen bezeichnet sich als wetterfühlig. Wetterempfindlichkeit geht noch darüber hinaus: Sie tritt etwa nach Unfällen oder bei chronischen Erkrankungen auf und bedeutet für den Betroffenen häufig eine Verstärkung der Symptome bis hin zu starken Schmerzen. Der Band analysiert den Zusammenhang von Wetter und Gesundheit, beschreibt Strategien der Prophylaxe und Therapie, berücksichtigt aber auch die gesundheitsfördernden Wirkungen des Wetters.

Biowetter
Wie das Wetter unsere Gesundheit beeinflusst
von Angela Schuh

Taschenbuch: 128 Seiten
Verlag: C.H.Beck

Weitere Themen!

Hausapotheke: Homöopathie bei Migräne
Migräne ist ein weitverbreitetes und vielschichtiges Leiden. Viele verschiedene Ursachen können dafür verantwortlich sein. Je nach Migräneursache können homöopathische Mittel unterstützend eingesetzt werden.

Kopfweh leitliniengerecht behandeln – mit Pfefferminzöl
In der Behandlung akuter Kopfschmerzen erweist sich die lokale Anwendung von Pfefferminzöl der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder Paracetamol ebenbürtig, berichten Forscher der Schmerzklinik Kiel. Das pflanzliche Medikament ist auch bereits in Leitlinien von Fachgesellschaften als Standardmedikation aufgenommen worden.

Kopfschmerzen (Cephalgien) - Gewitter im Kopf
Etwa 54 Mio. Menschen leiden in Deutschland unter Kopfschmerzen. Diese sind stets Ausdruck einer Störung im Körper. Harmlose Schmerzen hingegen, wie durch zuviel Alkohol, können durch Schüßler-Salze gut beeinflusst werden.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!