Tipps bei Gicht...

...Beschwerden lassen sich durch kombinierte Therapiekonzepte gut behandeln

Immer mehr Menschen leiden unter der Wohlstandskrankheit Gicht. In Deutschland sind fast drei Prozent der Männer und etwa 0,5 Prozent der Frauen im mittleren Lebensalter davon betroffen. Mit einer gesunden Ernährungsweise ohne Fleisch kann eine wesentliche Besserung der Erkrankung erzielt werden.

Tipps bei Gicht

An Schlaf ist oft nicht mehr zu denken, wenn eine Gichtattacke die Nachtruhe stört. Hinter den schmerzhaften Beschwerden, die häufig zunächst in den Zehengelenken auftreten, stecken erhöhte Harnsäurewerte im Blut. Zur Behandlung akuter Anfälle werden daher in aller Regel Mittel eingesetzt, die der Harnsäurebildung im Körper entgegenwirken. Doch Professor Dr. Jürgen Vormann weiß, dass die in erster Linie männlichen Patienten zusätzlich mit der Einnahme von Citraten einiges tun können, um ihre Qual zu lindern. «Wie eine japanische Studie belegt, kann die Gichtbehandlung mit einer begleitenden Therapie aus basischen Mineralstoffen als Citrate, wie in Basica Vital, erfolgreich unterstützt werden», erklärt der Münchner Ernährungswissenschaftler. Mithilfe der Citratverbindungen könne Harnsäure über den Urin ausgeschieden und so der Harnsäurespiegel gesenkt werden.

Risiko für Harnsteine sinkt

Wie der Arbeitskreises Citratforschung festgestellt hat, sinkt das Risiko zur Bildung von Harnsteinen in der Niere durch Citrate ebenfalls. Die Tätigkeit der Nieren soll sogar bei Menschen mit mangelnder Nierenfunktionsfähigkeit verbessert werden. «Die enthaltenen basischen Mineralstoffe wirken sich zudem positiv auf das Säure-Basen-Gleichgewicht aus», ergänzt Professor Dr. Vormann. Ein stabilisierter pH-Wert entlaste die Nieren und reduziere die Säurebelastung. Wie der Ernährungsexperte weiter ausführt, sei der Säureabbau vor allem jedoch deshalb sinnvoll, weil sich die Kristalle der Harnsäure, die den Schmerz hervorrufen, nur bei einer Übersäuerung ausbilden und absetzen könnten. Informationen zum Säureabbau sind unter: www.basica.de zu finden.

Gicht ist erblich

Nicht nur bei akuten Beschwerden, sondern auch bei bereits bekannten Gichtfällen innerhalb der Familie kann es sinnvoll sein, den Harnsäurespiegel im Rahmen einer Routineuntersuchung beim Arzt bestimmen lassen. Denn die Stoffwechselstörung ist erblich. Erhöhte Harnsäurespiegel treten bei etwa 20 Prozent der Deutschen auf. Allerdings sind neben der Veranlagung weitere Faktoren dafür entscheidend, ob sich daraus tatsächlich Ablagerungen von Harnsäurekristallen entwickeln, die zu den schmerzhaften Gichtanfällen in den Gelenken von Füßen, Zehen, Händen oder Fingern führen.

Tipps gegen Gicht: weniger Fleisch essen

Tipps gegen Gicht: weniger Fleisch essen

Wie Experten betonen, spielt nicht zuletzt auch die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Gichtentwicklung. So könnte die Vorliebe vieler Patienten für eine fleischreiche Kost eine mögliche Erklärung für das gehäufte Auftreten der Erkrankung bei Männern sein. Bestimmte Eiweißverbindungen, die auch als Purine bezeichnet werden und vornehmlich in Fleisch und Alkohol enthalten sind, lassen nämlich den Harnsäurespiegel in die Höhe steigen. Auch Nierenschäden, Zuckerkrankheit und bestimmte Abführmittel fördern die Bildung schmerzhafter Gelenkablagerungen. Ein verantwortungsvoller Umgang mit derartigen Medikamenten gehört daher ebenso zu den therapiebegleitenden Empfehlungen, wie ein deutlich reduzierter Konsum von Fleisch und Alkohol und die generelle Umstellung der Ernährung auf eine Kost ohne purinhaltige Lebensmittel.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

BASICA Vital Pulver

Mit Basica Vital® erwerben Sie ein deutsches Qualitätsprodukt. Derzeit entspricht es den aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen. Basica Vital® sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt sowie für einen funktionierenden Energiestoffwechsel. Beide Kriterien sind wichtige Voraussetzungen für Leistungsfähigkeit und Vitalität. Ist der Körper durch einen Säureüberschuss belastet, schafft das Granulat einen natürlichen Ausgleich. Oft entsteht die belastende Säure durch einseitige Ernährung wie beispielsweise durch viel Fleisch, Wurst oder Käse. Aber auch Stress kann zu einem Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts im Körper führen. Basica Vital® ist eine Kombination aus basischen Mineralstoffen und wichtigen Spurenelementen, sie sorgen dafür, dass die belastende Säure neutralisiert wird. Der Hersteller empfiehlt folgende Verzehrsempfehlung: Je eine Portion (à 16 g oder 3 gehäufte Teelöffel) morgens und abends in kalte oder warme Speisen einrühren. Zudem kann Basica Vital® ohne zeitliche Beschränkung täglich eingenommen werden.

Anwendungsgebiete und Eigenschaften:
   
• Es ist zum Einrühren in Speisen geeignet
• Es ist Geschmacksneutral und hält jeder Hitze stand
• Es ist zum Kochen und Backen geeignet
• Es enthält Lactose, ist jod- und glutenfrei
• Es besitzt keine Aromastoffe

Mehr Infos zu «Basica Vital®, Basisches Granulat» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

Basica Vital®, Basisches Granulat
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Ernährungsratgeber Gicht

Bei Gicht hilft auf Dauer nur eine Ernährungsumstellung. Dieser Ratgeber zeigt, wie das gelingt. Ausführlich informieren die Autoren über die Krankheit und erläutern die Behandlungsmöglichkeiten. Die abwechslungsreichen und leckeren Rezepte zeigen, dass man auch bei Gicht nicht auf Herzhaftes und Süßes verzichten muss. Wer dieser ausgewogenen Ernährung folgt, muss sich obendrein keine Sorgen um seine Figur machen. Denn sie hilft auch, überflüssige Pfunde loszuwerden und somit schmerzhafte Entzündungen spürbar zu lindern.

Ernährungsratgeber Gicht
Genießen erlaubt
von Müller Sven-David und Weißenberger Christiane

Taschenbuch: 132 Seiten
Verlag: Schlütersche

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!