Herzinfarkt...

...Todesursache Nr. 1 in Deutschland

Der Herzinfarkt zählt in Deutschland zu den häufigsten Todesursachen: Dreizehn Prozent der Männer und neun Prozent aller Frauen sterben an ihm.

Alleine in Deutschland erleiden jedes Jahr rund 300.000 Menschen einen Herzinfarkt, welcher in jedem 2. Fall tödlich endet. Die häufigste Ursache für den Infarkt liegt einer Arterienverkalkung zugrunde, die durch verengte Herzkranzgefäße entsteht. Laut dem Statistischen Bundesamt leiden bundesweit derzeit drei bis vier Millionen Menschen unter dieser Erkrankung. Dementsprechend ist die Gefahr enorm hoch, dass die Zahl der Herzinfarkte in den nächsten Jahren noch weiter steigen wird. Denn die verkalkten Gefäße werden vor allem durch regelmäßiges Rauchen, erhöhten Bluthochdruck und Zucker begünstigt. Diese Tatsache ist unlängst bekannt, dennoch wird sich in der Öffentlichkeit noch viel zu selten mit dem Thema auseinandergesetzt.

Initiative Herzbewusst klärt auf

Deshalb wurde von der AstraZeneca GmbH Deutschland und dem Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) die Initiative Herzbewusst ins Leben gerufen, um das öffentliche Interesse zu steigern und die Menschen dafür zu sensibilisieren. Denn mit dem nötigen Wissen über die Erkrankung, Therapie- und Präventivmaßnahmen kann einem Herzinfarkt vorgebeugt und betroffene Patienten nach einem Infarkt besser versorgt werden. Wie unsere Leser das Risiko minimieren können und was im Fall eines Herzinfarkts zu tun ist, wollen wir wie folgt erläutern.

Ein gesunder Lebensstil ist entscheidend

1. Wenn Sie regelmäßig rauchen, sollten Sie unverzüglich damit aufhören bzw. erst gar nicht damit anfangen.

2. Die Arterienverkalkung wird durch fettiges Essen begünstigt, daher sollten Sie lieber darauf verzichten und mehr frisches Obst und Gemüse in den Speiseplan einbauen.

3. Auch starkes Übergewicht kann das Herzinfarktrisiko erhöhen, sodass Sie unbedingt abnehmen sollten, selbst wenn es nur ein paar Kilos sind.

4. Natürlich gehört das regelmäßige Treiben von Sport auch zu einer gesunden Lebensweise, denn viel Bewegung tut dem Körper gut.

5. Wenn Sie unter Bluthochdruck oder Diabetes leiden, sollten Sie Ihre Werte täglich messen und die verschriebenen Medikamente vom Arzt einnehmen.

Was ist im Fall eines Herzinfarkts zu tun?

Wenn Sie das Gefühl haben, einen Herzinfarkt zu erleiden, oder den Verdacht hegen, dass ein Familienmitglied betroffen ist, müssen Sie unverzüglich den Notarzt rufen. In jedem Fall sollte die Person, die den Herzinfarkt hat, niemals selbst Auto fahren, sondern Hilfe im Anspruch nehmen. Andernfalls könnten andere Autofahrer in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn Sie das Bewusstsein verlieren sollten. Im digitalen Zeitalter sollten Sie deshalb immer ein Handy zur Hand haben, in dem die Nummer des Notrufs oder wichtiger Kontaktpersonen eingespeichert sind.

Schnell wieder fit nach dem Herzinfarkt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland Todesursache Nummer eins. Die Ärzte predigen Prävention, gesundes Leben und Bewegung. Aber wer hört schon gerne mahnende Worte und die Aufforderung, gesünder zu leben, das Rauchen aufzuhören, weniger Alkohol zu trinken, Sport zu treiben und sich gesünder zu ernähren und dadurch gegebenenfalls den Blutdruck zu senken! Leider hat ein Herzinfarkt seine Ursachen meist in den genannten Bereichen. Hinzu kommt übermäßiger Stress und der Körper bzw. das Herz reagiert. Es kommt zum Infarkt! Jetzt ist es an der Zeit, etwas zu verändern. Um die Leistungsfähigkeit im Alltag, das körperliche und seelische Selbstbewusstsein und die damit empfundene Lebensqualität zu fördern, muss das Herz wieder trainiert und gefordert werden. Das Gute daran: Mit der richtigen Anleitung und Motivation wird das Leben schnell wieder lebenswert - und sogar wertvoller als zuvor.

Schnell wieder fit nach dem Herzinfarkt
Mit dem richtigen Kraft- und Ausdauertraining
in ein neues, vitales Leben
von Florian Münch u. Michael Andressen

Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Riva

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!